GTS300 hpe EU Modell neu kaufen, oder besser nicht?

Alles rund um die GT-Modelle!
Nachricht
Autor
Scooteristgeil
Beiträge: 50
Registriert: So 28. Apr 2019, 07:42
Vespa: HD, X-ADV, SH300i
Land: Deutschland

GTS300 hpe EU Modell neu kaufen, oder besser nicht?

#1 Beitrag von Scooteristgeil » Sa 18. Mai 2019, 07:39

Neue EU Modelle gibt es ja für ca. 500,- günstiger im WWW, da bliebe noch Spielraum für z.B. bei mir nötigen Sitzumbau usw.….
Mein FXR180 war vor 20 Jahren auch ein EU Modell und 500,- DM günstiger und ich bin immer gut damit gefahren.
Ein offizieller Vespa Händler rät jetzt aber von EU Modellen ab, da sie die EU Modelle angeblich nicht über Piaggio abrechnen können, z.B. bei Software, Rückruf oder Tausch Aktionen und auch nicht machen werden. :twisted:

Stimmt das?

Um die Wartung geht es mir da gar nicht, die mache ich sowieso vom Ersten Tag an selber, es geht mir rein um Rückruf / Tausch Aktionen, Software Update usw.

Haben bisherige GTS300 eigentlich öfters Software Updates oder Elektronik Ausfälle?

Rolf64
Beiträge: 4066
Registriert: So 14. Jun 2009, 17:24
Vespa: Vespa
Land: Deutschland

Re: GTS300 hpe EU Modell neu kaufen, oder besser nicht?

#2 Beitrag von Rolf64 » Sa 18. Mai 2019, 09:12

Ich unterstütze lieber meinen örtlichen Händler. Dort bekomme ich auch einen ordentlichen Rabatt und brauche daher kein EU Modell. Auch wenn ein EU Modell vielleicht billiger ist, gebe ich lieber etwas mehr aus und fahre mit gutem Gewissen zu meinem Händler, wenn etwas zu beanstanden sein sollte.

Bist du nicht derjenige , bei dem Vespa alles Sch..... ist.... was willst du dann jetzt mit dieser Frage bzw. mit einer neuen Vespa ?
Zuletzt geändert von Rolf64 am Sa 18. Mai 2019, 11:40, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Wenne
Beiträge: 11559
Registriert: So 1. Nov 2009, 18:49
Vespa: ja
Land: Deutschland

Re: GTS300 hpe EU Modell neu kaufen, oder besser nicht?

#3 Beitrag von Wenne » Sa 18. Mai 2019, 09:16

Hattest du nicht geschrieben, dass du keine Vespa kaufen möchtest? Jetzt also doch?

Grüße
Wenne
Was ist eigentlich eine "T5"?
http://www.vespaforum.de/viewtopic.php?f=19&t=9329

Meine 1972-er Fahrschul-Vespa-Sprint
http://www.vespaforum.de/viewtopic.php?f=20&t=19763

Einbau i.e.-Motor in Vespa ET4
http://www.vespaforum.de/viewtopic.php?f=11&t=14574

Ein netter Bausatz im Maßstab 1:1
http://www.vespaforum.de/viewtopic.php?f=19&t=26046

Benutzeravatar
arcDaniel
Beiträge: 206
Registriert: Sa 11. Feb 2017, 08:51
Vespa: GTS 300 Super
Land: Luxemburg

Re: GTS300 hpe EU Modell neu kaufen, oder besser nicht?

#4 Beitrag von arcDaniel » Sa 18. Mai 2019, 09:39

@Wenne
diese Frage habe ich mir auch schon gestellt.

Aber jetzt mal Topic:
Technisch sind die DE und EU Modelle baugleich. Warum es extra für DE eine "extra" Version gibt ist sehr dubios. Denke das hat rein etwas mit dem Importeur zu tun, denn Deutschland ist auch EU.
Was jetzt die Garantie Bestimmungen angeht, so sollten diese für die ganze EU gelten also auch bei EU Modellen in Deutschland.

Ich habe jetzt auch mal in meinem Garantie Helft nachgesehen und da ist ganz klar auch eine Adresse aus Deutschland für Garantie-Ansprüche gelistet und ja es ist ein EU Modell, welches ich in Luxemburg ja ganz normal angeboten bekomme.

Es ist möglich, dass ein Händler Garantie-Ansprüche nicht über den Importeur abwickeln kann, jedoch sicherlich mit Piaggio selbst. Das bedeutet aber auch einen Mehraufwand.

Allgemein auf jegliche Fahrzeuge Bezogen sind Garantie Arbeiten immer ein Minus-Geschäft, weshalb sich viele Werkstätten, mit den merkwürdigsten Ausreden, streuben an Fahrzeugen, welche nicht dort gekauft wurden, zu arbeiten. Teils verständlich.

Im Prinzip würde ich es so sehen wie Rolf64, ich würde auch den ein oder anderen Euro mehr ausgeben um ein Lokales Geschäft zu unterstützen, vorausgesetzt es taugt etwas. Leider bin ich im Fall, dass weit und breit nix da ist. In Luxemburg haben wir nur einen Vertreter, welcher für mich zudem umständlich zu erreichen ist. Wir hatten einen, sehr nahe bei mir, jedoch war das die Inkompetenz in Person und hat mittlerweile die Bude dicht gemacht, fragt sich warum (der konnte sich nur über Wasser halten weil er als Suzuki Importeur fungierte und bei jeder verkauften Suzuki im Land mit verdiente...).
Aus diesem Grund bin ich schon auf das WWW angewiesen.

Scooteristgeil
Beiträge: 50
Registriert: So 28. Apr 2019, 07:42
Vespa: HD, X-ADV, SH300i
Land: Deutschland

Re: GTS300 hpe EU Modell neu kaufen, oder besser nicht?

#5 Beitrag von Scooteristgeil » Sa 18. Mai 2019, 09:41

Wenne hat geschrieben:Hattest du nicht geschrieben, dass du keine Vespa kaufen möchtest? Jetzt also doch?

Grüße
Wenne
Nein habe ich nicht! Ich habe geschrieben, dass ich auf der Orig. Sitzbank nicht sitzen kann, ich mir aber auch nicht sämtliche Sitzbänke zulegen kann, um die richtige Bank für mich zu finden. Ich bin nach wie vor an einer GTS300 hpe S oder SS interessiert und auch über Erfahrungen mit den verschiedenen Sitzbänken. :roll:
Zuletzt geändert von Scooteristgeil am Sa 18. Mai 2019, 09:45, insgesamt 1-mal geändert.

Scooteristgeil
Beiträge: 50
Registriert: So 28. Apr 2019, 07:42
Vespa: HD, X-ADV, SH300i
Land: Deutschland

Re: GTS300 hpe EU Modell neu kaufen, oder besser nicht?

#6 Beitrag von Scooteristgeil » Sa 18. Mai 2019, 09:44

arcDaniel hat geschrieben:@Wenne
diese Frage habe ich mir auch schon gestellt.

Aber jetzt mal Topic:
Technisch sind die DE und EU Modelle baugleich. Warum es extra für DE eine "extra" Version gibt ist sehr dubios. Denke das hat rein etwas mit dem Importeur zu tun, denn Deutschland ist auch EU.
Was jetzt die Garantie Bestimmungen angeht, so sollten diese für die ganze EU gelten also auch bei EU Modellen in Deutschland.

Ich habe jetzt auch mal in meinem Garantie Helft nachgesehen und da ist ganz klar auch eine Adresse aus Deutschland für Garantie-Ansprüche gelistet und ja es ist ein EU Modell, welches ich in Luxemburg ja ganz normal angeboten bekomme.

Es ist möglich, dass ein Händler Garantie-Ansprüche nicht über den Importeur abwickeln kann, jedoch sicherlich mit Piaggio selbst. Das bedeutet aber auch einen Mehraufwand.

Allgemein auf jegliche Fahrzeuge Bezogen sind Garantie Arbeiten immer ein Minus-Geschäft, weshalb sich viele Werkstätten, mit den merkwürdigsten Ausreden, streuben an Fahrzeugen, welche nicht dort gekauft wurden, zu arbeiten. Teils verständlich.

Im Prinzip würde ich es so sehen wie Rolf64, ich würde auch den ein oder anderen Euro mehr ausgeben um ein Lokales Geschäft zu unterstützen, vorausgesetzt es taugt etwas. Leider bin ich im Fall, dass weit und breit nix da ist. In Luxemburg haben wir nur einen Vertreter, welcher für mich zudem umständlich zu erreichen ist. Wir hatten einen, sehr nahe bei mir, jedoch war das die Inkompetenz in Person und hat mittlerweile die Bude dicht gemacht, fragt sich warum (der konnte sich nur über Wasser halten weil er als Suzuki Importeur fungierte und bei jeder verkauften Suzuki im Land mit verdiente...).
Aus diesem Grund bin ich schon auf das WWW angewiesen.


Genauso wie bei mir :roll: Inkompetenz in Person und hat leider das allein Monopol, da er der einzige weit und breit ist. :twisted:

Beispiel zur Inkompetenz in Person! :roll:
Wollte Ende Oktober (Saisonende! Und vor dem Winter) bei ihm eine Beverly 350 von 03.2018 kaufen und bar bezahlen. Für den fast einjährigen Vorführroller wollte er 5900,- haben und ich hätte das gezahlt, wenn ich ein GIFI 30L Topcase (Einzelhandelspreis 75,-! Einkaufspreis keine 50,-!) dazu bekommen hätte. Dies hat er aber Abgelehnt! Nach drei Wochen senkte er den Preis der Beverly in eBay Kleinanzeigen auf 5690,-, dann wollte ich aber nicht mehr!
Zuletzt geändert von Scooteristgeil am Sa 18. Mai 2019, 10:01, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Grinsnimgsicht
Beiträge: 1012
Registriert: Do 1. Jun 2017, 15:16
Vespa: GTS 300
Land: Deutschland

Re: GTS300 hpe EU Modell neu kaufen, oder besser nicht?

#7 Beitrag von Grinsnimgsicht » Sa 18. Mai 2019, 09:51

Es gibt auch Händler, die EU-Modelle verkaufen UND eine eigene Werkstatt haben, da kommen solche Fragen gar nicht erst auf. Meiner ist so einer. Für Kunden, die weiter entfernt wohnen, bietet er einen Hol- und Bringservice an. In meinem Fall sind es einfache Strecke 90 km, da kann man auch mal das Notwendige mit dem Angenehmen verbinden und eine Tour draus machen. Muss man sich halt was zu Lesen (zum Rauchen, usw.) mitnehmen und vor Ort auf den Roller warten. So kann man das Beste aus zwei Welten haben, gibt's vielleicht auch bei Dir in der Nähe.

Gruß, Max

Edit: Unsere Postings haben sich überschnitten. Wenn weit und breit nix hergeht, braucht es natürlich andere Ansätze.
»Das beste Werkzeug ist ein Tand in eines tumben Toren Hand« - Daniel Düsentrieb

Benutzeravatar
Vilstaler
Beiträge: 12310
Registriert: Mo 4. Aug 2014, 17:37
Vespa: eine 2020-er
Land: Deutschland
Wohnort: Niederbayern

Re: GTS300 hpe EU Modell neu kaufen, oder besser nicht?

#8 Beitrag von Vilstaler » Sa 18. Mai 2019, 10:23

Moin!

Nachdem es hier schön langsam immer weniger Fachhändler gibt und einer nach dem anderen das Handtuch auch geworfen hat wegen Rabattkürzungen und steigendem Kostenaufwand für Software und den Allgemeinkosten etc. bin ich eigentlich ganz froh darüber wenigstens im Umkreis von 100 km eine Anlaufstelle zu haben.

Ich finde auch das man den "örtlichen oder nächst gelegenen" Fachhändler weiterhin unterstützen sollte um vom Einstandspreis her einen kleinen Kompromiss einzugehen welche es den Händlern erlaubt weiterhin ihren "Laden" auch führen zu können. Schön langsam tendiert das Ganze zu einer Hand voll Service-Anlaufstellen für die man dann weite Anfahrtstrecken in Kauf nehmen muss. Was das bedeutet kann sich auch jeder ausrechnen, und schnell ist´s dahin das einst "Eingesparte". Zudem ist auch sicherlich nicht reizvoll was die Preisstabilität auf dem Gebrauchtmarkt angeht wenn es künftig daraus herausläuft 150 km oder mehr zur nächsten Service-Anlaufstelle zu fahren - das Interesse an der neuen oder gebrauchten Vespa hält sich so in Grenzen.


Bis jetzt hat sicher jeder nen guten Deal von uns gemacht entgegen der UVP mind. um die 10% Nachlass auf den Roller zu bekommen - das ist doch eine feine Sache, und beim Zubehör und deren Preisgestaltung geht auch immer etwas.

Also mein Fazit lautet da in die Zukunft gesehen: "Lasst den Fachhändler leben! Der dankt es einem auch mal kurz vor Ladenschluss sich ner Sache anzunehmen wenn´s pressiert oder vorgezogenem Termin auch wenn die Bude voll ist. Auf DIE 200 oder 400 € weniger ist auch gepfiffen wenn sich´s doch anderweitig und auf lange Sicht gesehen auszahlt nach und nach bei kleineren Angelegenheiten dann nen Zusatz-Deal zu machen in Form von einem guten Miteinander.


Es lebe der Fachhandel! (wenn man ihn denn auch leben lässt) :)

Gruß,- und schönes weekend!

Florian
"Ich guck erst was IHR habt und entscheide später"

Benutzeravatar
arcDaniel
Beiträge: 206
Registriert: Sa 11. Feb 2017, 08:51
Vespa: GTS 300 Super
Land: Luxemburg

Re: GTS300 hpe EU Modell neu kaufen, oder besser nicht?

#9 Beitrag von arcDaniel » Sa 18. Mai 2019, 10:28

Scooteristgeil hat geschrieben:
Wenne hat geschrieben:Hattest du nicht geschrieben, dass du keine Vespa kaufen möchtest? Jetzt also doch?

Grüße
Wenne
Nein habe ich nicht! Ich habe geschrieben, dass ich auf der Orig. Sitzbank nicht sitzen kann, ich mir aber auch nicht sämtliche Sitzbänke zulegen kann, um die richtige Bank für mich zu finden. Ich bin nach wie vor an einer GTS300 hpe S oder SS interessiert und auch über Erfahrungen mit den verschiedenen Sitzbänken. :roll:
Dann beschreibe bitte mal was genau nicht passt.

Bei mir habe ich das Gefühl, dass auf längeren Strecken, so nach 45min Fahrt mir die hinteren Beine anfangen zu schmerzen. Ich ging immer davon aus, dass es meine verkürzte Hinterbeinmuskulatur welche anfängt zu ziehen. Mittlerweile frage ich mich aber ob die weissen Streifen (Vespa 300 Super von 2016) nicht ins Bein drücken und so einen leichten Schmerz verursachen.

Eigentlich streube ich mich die Sitzbank zu wechseln, da ich die Vespa weitgehend original belassen wollte. Vielleicht teste ich dennoch einen anderen Sitz. Da ich aber genau (glaube zu wissen) weiss, wo das Problem beim aktuellen ist, brauch ich keine 10 verschiedenen neuen zu probieren.

Benutzeravatar
HiFi-Mirko
Beiträge: 79
Registriert: So 16. Aug 2015, 13:29
Vespa: GTS 300 HPE - 2019
Land: Deutschland
Wohnort: Fürth

Re: GTS300 hpe EU Modell neu kaufen, oder besser nicht?

#10 Beitrag von HiFi-Mirko » Sa 18. Mai 2019, 10:31

Hallo,

ich habe die Erfahrung gerade bei Vespa gemacht,
daß es sich NICHT lohnt, ein EU Modell zu kaufen (vor allem
nicht im Netz)

Ich habe schon 4 nagelneue Vespa gekauft und bei JEDER
gab es in der Garantiezeit etwas zu beanstanden.

Tacho der absäuft, defekte Tankanzeige, auslaufendes Kühlwasser,
klappernde Vario.....

Alles wurde unkompliziert vom Service meines lokalen Händlers gelöst....

Auch monetär gesehen:
Ich habe bislang durch freundliche Verhandlung mit dem lokalen IMMER
einen Kurs bekommen, der im Vergleich zu EU Modell mit kilometerweit entferntem Händler
nur unwesentlich teurer war.

Klar, gegenüber Piaggio selbst hat man eine EU weite Garantie.
Aber die muss ja auch ein wirtschaftlich selbständiger Piaggio Händler
umsetzen. Und der hat genug Möglichkeiten, „Seine“ Kunden bevorzugt zu behandeln.

Fängt schon bei der Terminvergabe an.....

Support yout local dealer
:-)

Viele Grüße aus Mittelfranken

Mirko

-----------------------------------------

Berny1900
Beiträge: 785
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 12:14
Vespa: GT
Land: Deutschland

Re: GTS300 hpe EU Modell neu kaufen, oder besser nicht?

#11 Beitrag von Berny1900 » Sa 18. Mai 2019, 10:32

Die Fachhändler werden aus einem ganz anderen Grund aussterben: die jetzigen Betreiber gehen in Rente und es gibt keinen Nachfolger. Alle wollen nur noch studieren (am liebsten bis zur Rente).

Benutzeravatar
OlliS
Beiträge: 197
Registriert: Sa 8. Aug 2015, 17:03
Vespa: GTS Super 125ie
Land: Deutschland
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: GTS300 hpe EU Modell neu kaufen, oder besser nicht?

#12 Beitrag von OlliS » Sa 18. Mai 2019, 10:35

Rolf64 hat geschrieben:Ich unterstütze lieber meinen örtlichen Händler. Dort bekomme ich auch einen ordentlichen Rabatt und brauche daher kein EU Modell. Auch wenn ein EU Modell vielleicht billiger ist, gebe ich lieber etwas mehr aus und fahre mit gutem Gewissen zu meinem Händler, wenn etwas zu beanstanden sein sollte.
Ich finde, das mit der Unterstützung ist zu kurzfristig gedacht. Wenn z.B. ein bekannter Vespa-Händler neue EU GTS 300 Super HPE (Listenpreis 6.290 €) für 5.280 € anbieten kann, zeigt das, dass das Vespa-Preisgefüge in Deutschland (und Österreich) einfach nicht stimmt. Wie leben im Internet-Zeitalter und schon so manche Branche, die glaubte, Kunden mit "regionalen Apothekerpreisen" beglücken zu können, hat das inzwischen bitter bereut.

In der Autobranche z.B. sind heute große Rabatte (20-40%) eher die Regel, denn die Ausnahme. Der Kunde kann ja online leicht die Preise vergleichen. Verdient wird da inzwischen häufig am Service und nicht am Verkauf.

Sind wir Kunden für marktgerechte Preise in Deutschland und Österreich zuständig? Offensichtlich ist das so, denn die Händler sind als Interessensgemeinschaft scheinbar nicht willens, beim Importeur faire EKs durchzusetzen.

Ich denke, mehrere Vespa-Händler haben das erkannt und bieten EU-Importe zu vergleichsweise günstigen Preisen an. Meiner Ansicht nach sollte man diese unterstützen. Das hilft langfristig allen. Ist natürlich nur so ein Gedanke.
Viele Grüße
Oliver

Benutzeravatar
Wenne
Beiträge: 11559
Registriert: So 1. Nov 2009, 18:49
Vespa: ja
Land: Deutschland

Re: GTS300 hpe EU Modell neu kaufen, oder besser nicht?

#13 Beitrag von Wenne » Sa 18. Mai 2019, 10:45

Scooteristgeil hat geschrieben:
Wenne hat geschrieben:Hattest du nicht geschrieben, dass du keine Vespa kaufen möchtest? Jetzt also doch?

Grüße
Wenne
Nein habe ich nicht! Ich habe geschrieben, dass ich auf der Orig. Sitzbank nicht sitzen kann, ich mir aber auch nicht sämtliche Sitzbänke zulegen kann, um die richtige Bank für mich zu finden. Ich bin nach wie vor an einer GTS300 hpe S oder SS interessiert und auch über Erfahrungen mit den verschiedenen Sitzbänken. :roll:
Doch, hattest du! Das war vor 4 Tagen: ;)

"Ich kaufe keinen neuen Roller und muss dann noch zig Sitzbänke probieren/kaufen, in der Hoffnung ob es eventuell besser wird. Gefallen würde sie mir ungemein, sonst wäre ich ja nicht hier!"

Zum Thema;
Wenn ich Oli Butte in der Nähe hätte, würde ich auch ein EU-Modell kaufen.

Grüße
Wenne
Was ist eigentlich eine "T5"?
http://www.vespaforum.de/viewtopic.php?f=19&t=9329

Meine 1972-er Fahrschul-Vespa-Sprint
http://www.vespaforum.de/viewtopic.php?f=20&t=19763

Einbau i.e.-Motor in Vespa ET4
http://www.vespaforum.de/viewtopic.php?f=11&t=14574

Ein netter Bausatz im Maßstab 1:1
http://www.vespaforum.de/viewtopic.php?f=19&t=26046

french_dude
Beiträge: 32
Registriert: Sa 16. Mär 2019, 10:15
Vespa: GTS 300 SS Grau HPE
Land: Luxembourg

Re: GTS300 hpe EU Modell neu kaufen, oder besser nicht?

#14 Beitrag von french_dude » Sa 18. Mai 2019, 11:19

arcDaniel hat geschrieben:@Wenne
diese Frage habe ich mir auch schon gestellt.

Aber jetzt mal Topic:
Technisch sind die DE und EU Modelle baugleich. Warum es extra für DE eine "extra" Version gibt ist sehr dubios. Denke das hat rein etwas mit dem Importeur zu tun, denn Deutschland ist auch EU.
Was jetzt die Garantie Bestimmungen angeht, so sollten diese für die ganze EU gelten also auch bei EU Modellen in Deutschland.

Ich habe jetzt auch mal in meinem Garantie Helft nachgesehen und da ist ganz klar auch eine Adresse aus Deutschland für Garantie-Ansprüche gelistet und ja es ist ein EU Modell, welches ich in Luxemburg ja ganz normal angeboten bekomme.

Es ist möglich, dass ein Händler Garantie-Ansprüche nicht über den Importeur abwickeln kann, jedoch sicherlich mit Piaggio selbst. Das bedeutet aber auch einen Mehraufwand.

Allgemein auf jegliche Fahrzeuge Bezogen sind Garantie Arbeiten immer ein Minus-Geschäft, weshalb sich viele Werkstätten, mit den merkwürdigsten Ausreden, streuben an Fahrzeugen, welche nicht dort gekauft wurden, zu arbeiten. Teils verständlich.

Im Prinzip würde ich es so sehen wie Rolf64, ich würde auch den ein oder anderen Euro mehr ausgeben um ein Lokales Geschäft zu unterstützen, vorausgesetzt es taugt etwas. Leider bin ich im Fall, dass weit und breit nix da ist. In Luxemburg haben wir nur einen Vertreter, welcher für mich zudem umständlich zu erreichen ist. Wir hatten einen, sehr nahe bei mir, jedoch war das die Inkompetenz in Person und hat mittlerweile die Bude dicht gemacht, fragt sich warum (der konnte sich nur über Wasser halten weil er als Suzuki Importeur fungierte und bei jeder verkauften Suzuki im Land mit verdiente...).
Aus diesem Grund bin ich schon auf das WWW angewiesen.
Moien!

Ich hab mein mit Motokaiser bestellt, top service, top Preis, sehr zufrieden.

Benutzeravatar
schmoelzer
Beiträge: 1245
Registriert: So 8. Jun 2014, 19:52
Vespa: GTS 300, Sprint Velo
Land: Thüringen
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Re: GTS300 hpe EU Modell neu kaufen, oder besser nicht?

#15 Beitrag von schmoelzer » Sa 18. Mai 2019, 13:30

Bei 200-300 Euro Unterschied würde ich auch regional kaufen. Meine GTS war damal mehr als 1000 Euro billiger. Da nehme ich das Risiko eines Garantieproblems gerne in Kauf und so weit geht dann die Freundschaft zum Händler vor Ort dann doch nicht, obwohl er ein sehr angenehmer und auch kompetenter Typ ist. Der macht auch die alten DDR Mopeds und hat auch zivile Preise und immer gut zu tun. Mit mir macht er eh kein Geschäft, denn ich mache meinen Kram selber ausser einen Vollkaskoschaden, den ich mit ihm vor einiger Zeit abwickelte. Das lief aber sehr ordentlich.
Michalowski heißt die Werkstatt und ich empfehle den gerne weiter.

Grüße


Martin

Antworten