Drehzahl einer LX50 2T

Karosserie-Umbauten / Motor-Tuning!
Antworten
Nachricht
Autor
dennisbappert
Beiträge: 41
Registriert: Fr 4. Aug 2017, 09:08
Vespa: S50 2T
Land: Deutschland

Drehzahl einer LX50 2T

#1 Beitrag von dennisbappert » Mo 21. Aug 2017, 21:13

Die Frage vorab: wie hoch kann so ein Biest bitte drehen?

Nun zum Hintergrund: wir haben heute etwas an einer LX50 2T gefuhrwerkt und sie Schritt für Schritt "optimiert". Ausgangslage mit Ring und GPS 45,6kmh. Sito Plus offen, A7 Nadel, 64HD, 34ND, Telefonscheibe raus und Sportluftfiltereinsatz. Der Ring ist aus Spaß Mal bewusst drin geblieben (ich weiß es ist nicht gut für den Motor). Die kleine zieht jetzt mit Ring bis 65 durch, ist unfassbar laut und gefühlt bei 15k Umdrehungen und extremst biestig. Ohne Ring läuft sie den Tacho zwar durch aber das ist eher uninteressant. Wie hoch dreht so ein Motor?

Ich fahre meine S50 auf eisernen 45kmh und hab da schon das Gefühl ,dass der Motor kurz vor dem Drehtot steht.

Hat einer ähnliche Erfahrungen oder die Drehzahl Mal gemessen?

Zwoatackter
Beiträge: 744
Registriert: Mo 7. Aug 2017, 16:10
Vespa: 50 N
Land: Deutschland

Re: Drehzahl einer LX50 2T

#2 Beitrag von Zwoatackter » Mo 21. Aug 2017, 22:24

Es geht solange gut bis das Korea-Kurbelwellen-Lager seinen Käfig verliert. :mrgreen:
Zum Drehzahl messen braucht man ein Messgerät. ;)

Benutzeravatar
Rollerundkleinwagen
Beiträge: 3680
Registriert: So 11. Jul 2010, 21:57
Vespa: LX 50 S de luxe
Land: Rheinland-Pfalz
Wohnort: Mainz

Re: Drehzahl einer LX50 2T

#3 Beitrag von Rollerundkleinwagen » Mo 21. Aug 2017, 23:31

Gut für den Motor ist die Drosselung über einen Varioring auf jeden Fall nicht. Ob sich der sicherlich vorhandene erhöhte Verschleiß allerdings bei den durchschnittlichen, eher niedrigen Kilometerleistungen einer Fuffi fühlbar bemerkbar macht, kann ich nicht sagen. Totdrehen kann sich solch ein, nur entdrosselter Motor im Betrieb eher nicht, außer vielleicht man brettert mit Vollgas lange, steile Gefällestrecken runter. Im Leerlauf könnte das schon passieren, aber wer orgelt seine Vespa schon aufgebockt über einen längeren Zeitraum auf höchste Drehzahlen? Ich würde allerdings schon deshalb den Ring entfernen, weil dann bei 45 km/h Lärm und Spritverbrauch erheblich geringer sind als mit.

Volker

Zwoatackter
Beiträge: 744
Registriert: Mo 7. Aug 2017, 16:10
Vespa: 50 N
Land: Deutschland

Re: Drehzahl einer LX50 2T

#4 Beitrag von Zwoatackter » Di 22. Aug 2017, 09:06

er hat wohl noch nie defekte gesehen oder erlebt, der Herr :mrgreen:

Rita
Beiträge: 6281
Registriert: Do 22. Okt 2009, 22:16
Vespa: T5
Land: Deutschland
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Drehzahl einer LX50 2T

#5 Beitrag von Rita » Di 22. Aug 2017, 09:19

ich hab hier eine LX50 stehen, die hat nach 40.oookm im Mofabetrieb den Löffen geschmissen....
wenn man jetzt Drehzahl zu Strecke rechnet hätte die im Originalzustand ca 70.oookm gehalten
und ohne Ring vielleicht 80.oookm

Ölpumpe gestorben....Folgeschaden Kurbelwelle, und Zylinderkit auch hin....

ich empfehle, die Pumpe bei 40.oookm vorsorglich zu ersetzen....(hab gleiches Schadensbild schon öfter gesehen)

Rita

Zwoatackter
Beiträge: 744
Registriert: Mo 7. Aug 2017, 16:10
Vespa: 50 N
Land: Deutschland

Re: Drehzahl einer LX50 2T

#6 Beitrag von Zwoatackter » Di 22. Aug 2017, 10:22

Das Fahrzeug hat dann eben die vom Hersteller vorgesehene Grundnutzungsdauer erreicht. :)

Antworten