Nach Vergaser Reinigung - tut sich nichts mehr.

Alles rund um die LX-Modelle!
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
vescgn
Beiträge: 24
Registriert: Di 11. Feb 2020, 09:58
Vespa: LX 50
Land: Deutschland

Re: Nach Vergaser Reinigung - tut sich nichts mehr.

#31 Beitrag von vescgn » Fr 21. Feb 2020, 18:01

Pastiglia hat geschrieben:
Di 18. Feb 2020, 23:08
Das sind die Teile des Sekundärluftsystems. Ventil, Schlauchstück und Rohrleitung zum Krümmer. Es soll den Sauerstoffgehalt im Auspuff erhöhen und dadurch die Nachverbrennung unterstützen. Das Ventil soll verhindern, dass Abgase dadurch entweichen.
Danke, gut zu wissen! Werde mir die Teile besorgen.

Jetzt hab ich wieder Probleme, bei der Fahrt heute ging die einfach an der Ampel aus und seitdem tut sich da auch nichts mehr. Neue Zündkerze hat das Problem nicht behoben.
Hab mir eine neue CDI bestellt und hoffe das es daran liegt.
Das ist bereits die dritte Zündkerze, vorher waren in die BR9ES drin. Einer sagt, die 8 sind richtig und dann einer die 9. Was stimmt denn nun? :?:

Aber so ganz verstehen tu ich das ganze nicht, hab nur den Vergaser gereinigt und plötzlich quittieren alle Teile den Dienst. Kann doch nicht sein oder?

Wenn ich den E-Starter betätige leuchtet aktuell die Öllampe auf weil die Batterie sich dem Ende zuneigt, richtig?

P.S: neuer Gasschieber wurde eingebaut

Benutzeravatar
Pastiglia
Beiträge: 101
Registriert: Mi 25. Jul 2018, 19:08
Vespa: LXV 50
Land: D

Re: Nach Vergaser Reinigung - tut sich nichts mehr.

#32 Beitrag von Pastiglia » Fr 21. Feb 2020, 22:15

8 oder 9 gibt nur den Wärmewert der Kerze an, aber der ist beim Starten ohne Bedeutung. Ich kenne die Bezeichnungen von NGK nicht, aber es könnte z.B. die eine besser im Sommer und die andere besser im Winter geeignet sein. Natürlich kann es an der CDI liegen, aber bist Du Dir wirklich sicher, dass Du den Vergaser nach der Reinigung wieder richtig zusammen gebaut und eingestellt hast?

Benutzeravatar
vescgn
Beiträge: 24
Registriert: Di 11. Feb 2020, 09:58
Vespa: LX 50
Land: Deutschland

Re: Nach Vergaser Reinigung - tut sich nichts mehr.

#33 Beitrag von vescgn » Mi 26. Feb 2020, 14:00

Den Vergaser habe ich so gereinigt, wie man es in vielen Youtube Tutorials gezeigt bekommt. Am Ende alles wieder so zusammengebaut, wie es sein muss. Bevor ich mich dran getraut hab, habe ich wirklich unzählige Videos mir angeschaut.
Nun, mein CDI sollte heute ankommen - dann probiere ich es direkt aus. Hoffentlich ist dann der ganze Spuck vorbei und die kleine läuft dann wieder.
Werde berichten :cafe:

Benutzeravatar
vescgn
Beiträge: 24
Registriert: Di 11. Feb 2020, 09:58
Vespa: LX 50
Land: Deutschland

Re: Nach Vergaser Reinigung - tut sich nichts mehr.

#34 Beitrag von vescgn » Mi 26. Feb 2020, 20:51

Neue CDI eingebaut und jetzt läuft sie wieder. Werde das jetzt mal beobachten. Sollte die CDI erneut kaputt gehen, liegt es an der Lichtmaschine dann oder welche Ursachen kann es dafür geben?

Benutzeravatar
Pastiglia
Beiträge: 101
Registriert: Mi 25. Jul 2018, 19:08
Vespa: LXV 50
Land: D

Re: Nach Vergaser Reinigung - tut sich nichts mehr.

#35 Beitrag von Pastiglia » Mi 26. Feb 2020, 21:18

Ich kann mir nicht recht vorstellen, dass die Lichtmaschine eine CDI kaputt macht. Aber beim Wechsel der CDI hast Du ja die Stecker abgezogen und wieder aufgesteckt. Dabei kann schlichtweg ein besserer Kontakt entstanden sein. Aber egal - Hauptsache sie läuft wieder.

Benutzeravatar
vescgn
Beiträge: 24
Registriert: Di 11. Feb 2020, 09:58
Vespa: LX 50
Land: Deutschland

Re: Nach Vergaser Reinigung - tut sich nichts mehr.

#36 Beitrag von vescgn » Sa 29. Feb 2020, 22:32

Pastiglia hat geschrieben:
Mi 26. Feb 2020, 21:18
Ich kann mir nicht recht vorstellen, dass die Lichtmaschine eine CDI kaputt macht. Aber beim Wechsel der CDI hast Du ja die Stecker abgezogen und wieder aufgesteckt. Dabei kann schlichtweg ein besserer Kontakt entstanden sein. Aber egal - Hauptsache sie läuft wieder.
Hab die alte CDI noch behalten, wenn ich mal mehr Zeit hab probiere ich die erneut aus. Vielleicht war wirklich nur an der Steckverbindung was lose.
Sie läuft, manchmal braucht sie nur was länger bis diese startet aber das ist gerade noch i.O.
Allerdings weiß ich jetzt wieso die so viel Sprit "verbraucht" - es ist was undicht. Werde jetzt neue Schläuche und Dichtungen bestellen.

Danke an alle für die Hilfe hier im Forum :prost:

Benutzeravatar
vescgn
Beiträge: 24
Registriert: Di 11. Feb 2020, 09:58
Vespa: LX 50
Land: Deutschland

Re: Nach Vergaser Reinigung - tut sich nichts mehr.

#37 Beitrag von vescgn » Fr 20. Mär 2020, 21:20

Neues Update zu dem Thema.
Heute an der Ampel ging die Vespa einfach aus. War wieder kein Zündfunke vorhanden. Zum Glück hatte ein Vespa Laden noch bei mir um die Ecke auf, dort hab ich direkt eine neue CDI geholt und siehe da, sie läuft wieder. Also liegt es wohl an der Lichtmaschine, dass mir die CDI kaputt geht. Habt ihr Erfahrungen gemacht mit Lichtmaschinen von anderen Herstellern, oder doch lieber auf Nummer sicher gehen die originale von Piaggio nehmen?

Benutzeravatar
Pastiglia
Beiträge: 101
Registriert: Mi 25. Jul 2018, 19:08
Vespa: LXV 50
Land: D

Re: Nach Vergaser Reinigung - tut sich nichts mehr.

#38 Beitrag von Pastiglia » Fr 20. Mär 2020, 21:31

Hattest Du vor dem Einbau der letzten CDI erstmal den Stecker gezogen und wieder aufgesteckt, ggf. auch mehrfach?

Benutzeravatar
vescgn
Beiträge: 24
Registriert: Di 11. Feb 2020, 09:58
Vespa: LX 50
Land: Deutschland

Re: Nach Vergaser Reinigung - tut sich nichts mehr.

#39 Beitrag von vescgn » Fr 20. Mär 2020, 23:03

Pastiglia hat geschrieben:
Fr 20. Mär 2020, 21:31
Hattest Du vor dem Einbau der letzten CDI erstmal den Stecker gezogen und wieder aufgesteckt, ggf. auch mehrfach?
Hab ich alles mehrfach gemacht nur leider ohne Erfolg :unwissend:
Zündkerze war i.O hab es aber auch mit einer neuen ausprobiert, ging dann aber auch nicht.
Kann die Lichtmaschine die CDI frittieren oder wo kann die Ursache dafür liegen? :?:

Benutzeravatar
Pastiglia
Beiträge: 101
Registriert: Mi 25. Jul 2018, 19:08
Vespa: LXV 50
Land: D

Re: Nach Vergaser Reinigung - tut sich nichts mehr.

#40 Beitrag von Pastiglia » Fr 20. Mär 2020, 23:29

Ausgeschlossen ist natürlich nichts, aber ich weiß gerade nicht, wie die Lichtmaschine eine CDI kaputt machen sollte ... Es sei denn, sie ist irgendwie falsch angeschlossen worden, vielleicht vom Vorbesitzer.

Du müsstest ja jetzt 3 CDIs, davon eine definitiv intakte haben. Hast Du auch ein Multimeter und kannst damit umgehen? Wenn ja, könntest Du mal die Widerstandswerte zwischen den Anschlüssen der CDIs ausmessen und vergleichen. Wenn sie alle gleich sind, hast Du mit recht hoher Wahrscheinlichkeit 3 intakte CDIs. Ich habe auch zwei intakte CDIs und könnte Dir meine Werte zum Vergleich mitteilen.

Benutzeravatar
vescgn
Beiträge: 24
Registriert: Di 11. Feb 2020, 09:58
Vespa: LX 50
Land: Deutschland

Re: Nach Vergaser Reinigung - tut sich nichts mehr.

#41 Beitrag von vescgn » Sa 21. Mär 2020, 00:53

Pastiglia hat geschrieben:
Fr 20. Mär 2020, 23:29
Ausgeschlossen ist natürlich nichts, aber ich weiß gerade nicht, wie die Lichtmaschine eine CDI kaputt machen sollte ... Es sei denn, sie ist irgendwie falsch angeschlossen worden, vielleicht vom Vorbesitzer.

Du müsstest ja jetzt 3 CDIs, davon eine definitiv intakte haben. Hast Du auch ein Multimeter und kannst damit umgehen? Wenn ja, könntest Du mal die Widerstandswerte zwischen den Anschlüssen der CDIs ausmessen und vergleichen. Wenn sie alle gleich sind, hast Du mit recht hoher Wahrscheinlichkeit 3 intakte CDIs. Ich habe auch zwei intakte CDIs und könnte Dir meine Werte zum Vergleich mitteilen.
Also laut dem Techniker in dem Vespa Laden, kann die Lichtmaschine die CDI komplett zerschiessen. Wie, das weiß ich allerdings nicht.
Multimeter ist vorhanden, umgehen kann ich damit als Anfänger. Gerne würde ich das ganze Messen, nur wie genau mach ich das an der CDI :?: :roll:

Benutzeravatar
Pastiglia
Beiträge: 101
Registriert: Mi 25. Jul 2018, 19:08
Vespa: LXV 50
Land: D

Re: Nach Vergaser Reinigung - tut sich nichts mehr.

#42 Beitrag von Pastiglia » Sa 21. Mär 2020, 07:48

Zwischen den Anschlüssen habe ich folgende Widerstandswerte gemessen:

Messbereich 200 kΩ unabhängig von der Polung:
2 - 3 => 89k
2 - 4 => 2,1k
3 - 4 => 91k

Messbereich 20 MΩ je nach Polung:
1 - x => 7,5M oder unendlich

Die Werte beziehen sich auf eine Ducati-Zündspule. Ich habe auch noch eine von Piaggio, die ich sowieso schon mal ausmessen wollte. Aber vergleiche erst einmal mit Deinen.

Was Du auch mal erneuern könntest ist das Zündkabel. Vielleicht wackelt sich das immer wieder lose. Drehst Du es jedes Mal richtig feste auf das Anschlussgewinde an der Zündspule?
Anschluesse.jpg

Benutzeravatar
mikesch
Beiträge: 7604
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 17:41
Vespa: ET4 M04, LX125i.e. T
Land: GER/NRW
Wohnort: Warburg

Re: Nach Vergaser Reinigung - tut sich nichts mehr.

#43 Beitrag von mikesch » Sa 21. Mär 2020, 13:42

Gibts die passende Schaltzeichnung für deine Zündung und vielleicht sogar ein Reparaturbuch mit den Spannungswerten bzw Widerstandswerten der Ankerplatte damit das rätselraten aufhört?

Falls du einen passenden Link auftreiben kannst stell ihn mal hier ein, oder gib wenigstens den genauen Typ deiner Zündung an, dann kannn ich mich evtl. darum kümmern.

Eine CDI kann man jedenfalls nicht einfach mit einem Ohmmeter durchmessen ohne die Funktion einer solchen zu kennen.
Kontaktfehler durch stecken und ziehen der Steckverbindung zu beseitigen kann zwar funktionieren ist aber bei einer Steckverbindung der CDI eher untypisch.
Ich vermute eher einen verstecken Kabelbruch vor dem Stecker.

Bitte testen ob ein solcher ausgeschlossen werden kann.
Bitte auch das Zündkabel nebst Kerzenstecker in solchen Fällen genau prüfen, Kabel auf geden Fall neu absetzen am liebsten aber beides austauschen.
Ansonsten gilt mein Angebot von oben.
Viel Erfolg auf jeden Fall.
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Vespa fahren der sinnigste.

Benutzeravatar
Pastiglia
Beiträge: 101
Registriert: Mi 25. Jul 2018, 19:08
Vespa: LXV 50
Land: D

Re: Nach Vergaser Reinigung - tut sich nichts mehr.

#44 Beitrag von Pastiglia » Sa 21. Mär 2020, 14:28

mikesch hat geschrieben:
Sa 21. Mär 2020, 13:42
Eine CDI kann man jedenfalls nicht einfach mit einem Ohmmeter durchmessen ohne die Funktion einer solchen zu kennen.
Doch, das geht. Ist eine gängige Methode, um in weniger gut entwickelten Teilen der Erde CDIs grob zu beurteilen. Es gibt sogar Motorhersteller, die die Sollwiderstandswerte ihrer CDIs veröffentlichen. Bei den Rollern und ihrer Vielzahl von OEMs ist das natürlich etwas unsicherer, aber wenn man irgendwo z.B. einen Kurzschluss misst, wo eigentlich ein Widerstand im Kilo- oder Mega-Ohm Bereich liegen sollte, dann ist die CDI höchstwahrscheinlich defekt.

Benutzeravatar
mikesch
Beiträge: 7604
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 17:41
Vespa: ET4 M04, LX125i.e. T
Land: GER/NRW
Wohnort: Warburg

Re: Nach Vergaser Reinigung - tut sich nichts mehr.

#45 Beitrag von mikesch » Sa 21. Mär 2020, 15:29

Pastiglia hat geschrieben:
Sa 21. Mär 2020, 14:28
...Ist eine gängige Methode, um in weniger gut entwickelten Teilen der Erde CDIs grob zu beurteilen...
Wo du recht hast hast du recht. :mrgreen:

Was du abschätzen kannst ist der Widerstand der Sekundärwicklung der Zündspule. Sie beträgt im Schnitt 5k Ohm.
Das messen des Eingangs kannst du dir sparen wenn du die Schaltzeichnung nicht kennst da du die Messwerte nicht interpretieren kannst.
Du misst nur den Isolationswiderstand des Eingangskondensators.
Dummerweise geht der so gut wie nie kaputt da er kaum belastet wird.

Die wirklich wichtige Messung des Thyristors und des Ladekondensators dahinter bleibt dir leider verborgen.
Anders habe ich es auch nicht gemeint.

Das die Zündladespule der Ankerplatte eine CDI killen kann halte ich für ein Märchen.
Es sei denn du hast eine falsche Platte mit anderer Steckerbelegung eingebaut.
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Vespa fahren der sinnigste.

Antworten