YSS-Hinten - wie richtig

Technik im Detail!
Antworten
Nachricht
Autor
Speeddoc2
Beiträge: 10
Registriert: Fr 2. Mai 2014, 20:26
Vespa: ET2
Land: Deutschland

YSS-Hinten - wie richtig

#1 Beitrag von Speeddoc2 » Do 7. Sep 2017, 15:57

Hallo Gemeinde,
nach 18 Jahren wollte ich ihr vom Geburtstagsgeld neue Stoßdämpfer schenken. Der Händler (ich sag bewußt nicht, welcher), hat mich ein bißchen auf die YSS gehoben, da seiner Meinung nach besser, als die Originalen.
Schon beim Händler sprchen wir über die Domlager. Logo mache ich die neu, sind ja auch 18...
In den Bildern seht ihr rechts die originalen Domlager, das größere unter der Karosse, das schmalere oberhalb (Der Bleistift soll die Karosse simulieren.
Bei dem YSS-Dämpfer waren zwei Gummis dabei. Sie sind massiv kleiner. Das Dumme nur: beide YSS-Gummis zusammen sind genau so dick, wie der originale Vespa UNTERHALB der Karosse. Wie montiere ich richtig? YSS Website und Anleitungen kann man vergessen. Ich habe das erste Mal etwas nicht originales gekauft und werde es vermutlich kein 2. Mal tun...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

speedy56
Beiträge: 123
Registriert: So 27. Nov 2016, 12:51
Vespa: GTS 300ie
Land: Österreich
Wohnort: Wien

Re: YSS-Hinten - wie richtig

#2 Beitrag von speedy56 » Do 7. Sep 2017, 17:08

Hallo speedoc2,

ich würde sie definitiv so motieren wie auf Bild 1 (Variante 2) ... und: dein Händler hat sicher recht, alles ist besser als die Originalen! :mrgreen:
LG aus Wien

.. ein paar Motos und auch sonst zuviel Zeugs, zuwenig Zeit! ;-)

Speeddoc2
Beiträge: 10
Registriert: Fr 2. Mai 2014, 20:26
Vespa: ET2
Land: Deutschland

Re: YSS-Hinten - wie richtig

#3 Beitrag von Speeddoc2 » Do 7. Sep 2017, 17:13

Wirkt irgendwie logischer, weil dann die Unterlegscheibe nicht auf der Karosse reibt. Das Hinterrad ist dann allerdings recht hoch... Die Vespa wirkt beim Draufsitzen hinten tiefer als vorher.
Übrigens ist die Verstellung der Federvorspannung durch den Luftfilterkasten gar nicht möglich. Ich würde also eher von YSS abraten...
Und ich habe versucht, den vorderen Dämpfer zu tauschen. DAS ist eine grandiose italienische Sch... Ich schraube gerne und viel, im Hobbybereich an KfZ, aber das ist der Hammer. Ich bin gescheitert. Trotz Vorderradausbau und bestem Werkzeug. Macht jetzt eine Werkstatt...
Zuletzt geändert von Speeddoc2 am Do 7. Sep 2017, 18:29, insgesamt 1-mal geändert.

ThonaV
Beiträge: 353
Registriert: Do 25. Mai 2017, 12:28
Vespa: GTS Sei Giorni
Land: Deutschland

Re: YSS-Hinten - wie richtig

#4 Beitrag von ThonaV » Do 7. Sep 2017, 17:26

Hatte in meine ET4 auch diese YSS - Federbeine eingebaut - vorne und hinten.
Die 2. Variante auf Bild 1 ist richtig. Du könntest, so es noch gut ist, auch das dickere Gummi wieder einbauen.

Ich habe die Einstellungen auf Standard belassen und im Ergebnis hat sich das Fahrgefühl um 200% verbessert. Nicht zu vergleichen.

P.S. Ich glaube schon, dass Du von hinten am Hinterrad an die Einstellspindel kommst und noch nachjustieren kannst.

Speeddoc2
Beiträge: 10
Registriert: Fr 2. Mai 2014, 20:26
Vespa: ET2
Land: Deutschland

Re: YSS-Hinten - wie richtig

#5 Beitrag von Speeddoc2 » Do 7. Sep 2017, 18:30

@ThonaV: Danke, was ist denn die Standardeinstellung? War bei mir am Anschlag, als ich ihn aus der Packung nahm, ganz weich meine ich eingestellt, ergo Feder am wenigsten vorgespannt. Und das dickere Gummi kann man eben nicht wieder einbauen. Nimmt man untern das dicke, Vespa-Oroginal und oben das von YSS, so ist die Stoßdämpferschraube bereits abgedeckt und die Mutter läßt sich gar nicht erst aufdrehen.

ThonaV
Beiträge: 353
Registriert: Do 25. Mai 2017, 12:28
Vespa: GTS Sei Giorni
Land: Deutschland

Re: YSS-Hinten - wie richtig

#6 Beitrag von ThonaV » Do 7. Sep 2017, 19:15

Hi Speeddoc - ist ein Jahr her und leider habe ich die ET4 verkauft - dann habe ich damals wohl die mitgelieferten Gummi´s wie im Bild 1 links verbaut. Wegen der Vorspannung viel mir vorhin ein, dass ich so 3-4 Umdrehungen strammer gestellt hatte.

Hast Du vorne auch gewechselt?

speedy56
Beiträge: 123
Registriert: So 27. Nov 2016, 12:51
Vespa: GTS 300ie
Land: Österreich
Wohnort: Wien

Re: YSS-Hinten - wie richtig

#7 Beitrag von speedy56 » Do 7. Sep 2017, 19:48

Speeddoc2 hat geschrieben: Wirkt irgendwie logischer, weil dann die Unterlegscheibe nicht auf der Karosse reibt. Das Hinterrad ist dann allerdings recht hoch... Die Vespa wirkt beim Draufsitzen hinten tiefer als vorher....................
Ich würde also eher von YSS abraten...
Hi,

ich würde abmessen ob die YSS gleich lang ist, wenn ja wird sie hinter ein bißchen niedriger. Ich schätze das das YSS etwas länger ist da sich sonst die Fahrwerksgeometrie (Nachlauf) geringfügig ändern würde. Eventuell hat die Feder auch eine andere Kennlinie und gleich bei Belastung die Länge etwas aus.

:vespa:
LG aus Wien

.. ein paar Motos und auch sonst zuviel Zeugs, zuwenig Zeit! ;-)

Speeddoc2
Beiträge: 10
Registriert: Fr 2. Mai 2014, 20:26
Vespa: ET2
Land: Deutschland

Re: YSS-Hinten - wie richtig

#8 Beitrag von Speeddoc2 » Do 7. Sep 2017, 20:56

Vorne wollte ich wechseln, Dämpfer luegt da, keine Chance. Die obere 13er Mutter links in Fahrtrichtung kriege ich nicht auf. Und zwar nicht, weil sie vergammelt wäre. Nein, die Feder verhindert, daß ich ich die Nu´ß auch die 1/4Zoll 13er Nuß) üner die Mutter kriege. Auch wenn jeman den Lenker von Oben niederhält. Wahrscheinlich bin ich zu schwach, die Scherkraft aufzubringen. Aber das System ist echt Grütze. Ich habe noch ne 72er Zündapp C50 Sport, ein Mokick. Da ist SChrauben ja so was von ein Traum gegenüber den verbauten Italienern, Hammer. Die C50 habe ich seit 91, die ET seit 99. Behalte vielleicht die Sachen zu lange...

ThonaV
Beiträge: 353
Registriert: Do 25. Mai 2017, 12:28
Vespa: GTS Sei Giorni
Land: Deutschland

Re: YSS-Hinten - wie richtig

#9 Beitrag von ThonaV » Fr 8. Sep 2017, 12:16

Ja, ist eine Frickelei. Bisserl WD40 könnte die Schraub lockern - dann mit einem schmalen Aufsatz oder mit einem senkrecht aufgesetzem Schlüssel versuchen. Schau mal bei youtube nach "BiTurbo Coilover Vespa LX150 Install", der frickelt die Schraube auch raus.

Antworten