VESPA LX50 startet nicht mehr (an der Ampel nach Stottern abgestorben und springt nicht mehr an)

Technik im Detail!
Antworten
Nachricht
Autor
Leia82
Beiträge: 3
Registriert: Mi 27. Mai 2020, 15:13
Vespa: LX50
Land: Deutschland

VESPA LX50 startet nicht mehr (an der Ampel nach Stottern abgestorben und springt nicht mehr an)

#1 Beitrag von Leia82 » Mi 27. Mai 2020, 15:36

Hallo zusammen:-)!

Hat jemand von euch eine Idee, woran es liegen könnte? Ich habe eine LX50 (Baujahr wahrscheinlich 2009). Die Vespa hat während dem Anfahren an eine Ampel "gestottert" oder "geruckelt"oder wie auch immer und ist beim Halten an der Ampel abgestorben und nicht mehr angesprungen.

- Die Batterie hatte ich nach dem Wintermonaten aufgeladen, bin ein paarmal gefahren (allerdings ist sie in letzter Zeit hauptsächlich mit Kickstarter
angesprungen, jetzt leider gar nicht mehr. Der Motor macht zwar im Stand Geräusche, Gas geben funktioniert leider nicht).
- Sofortstartspray hat nichts geholfen
- Die Zündkerze hab ich getauscht, Vergaser gereinigt, neue Batterie eingebaut (wobei ich sagen muss, dass das Ladegerät auch immer nur "Power" und nie
"Charge" anzeigt; vielleicht ist das auch kaputt!)
- Neuen E-Choke wollte ich noch probieren.
- Fällt jemandem von euch sonst noch etwas dazu ein? Ich bin absoluter Technik-Laie;-) habe also nicht viel Ahnung wie wo was (probiere mich nur über Youtube-Videos)

vieeelen lieben Dank für eine Antwort:-)!!

Benutzeravatar
Rollerundkleinwagen
Beiträge: 3675
Registriert: So 11. Jul 2010, 21:57
Vespa: LX 50 S de luxe
Land: Rheinland-Pfalz
Wohnort: Mainz

Re: VESPA LX50 startet nicht mehr (an der Ampel nach Stottern abgestorben und springt nicht mehr an)

#2 Beitrag von Rollerundkleinwagen » Mi 27. Mai 2020, 16:47

Der Benzinhahn ist auch eine „beliebte“ Fehlerquelle, und auch der macht sich mit dem beschriebenen Verhalten bemerkbar. Meine LX 50 ist Bj. 2010 und hat jetzt schon den dritten Benzinhahn und den dritten E-Choke. Sind halt Verschleißteile.

Volker

Leia82
Beiträge: 3
Registriert: Mi 27. Mai 2020, 15:13
Vespa: LX50
Land: Deutschland

Re: VESPA LX50 startet nicht mehr (an der Ampel nach Stottern abgestorben und springt nicht mehr an)

#3 Beitrag von Leia82 » Mi 27. Mai 2020, 21:45

Oh super, danke für die Antwort! Das mit dem Benzinhahn könnte es sein... !

roberto1
Beiträge: 1534
Registriert: Mo 11. Apr 2011, 10:48
Vespa: LX50
Land: Deutschland
Wohnort: Vorort von München

Re: VESPA LX50 startet nicht mehr (an der Ampel nach Stottern abgestorben und springt nicht mehr an)

#4 Beitrag von roberto1 » Do 28. Mai 2020, 14:22

Einfach blind drauf los tauschen bringt meist keinen Erfolg. Lass das mal jemand machen, der auch Ahnung hat.

Benutzeravatar
90Racer
Beiträge: 770
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 03:13
Vespa: 90Racer, GTS 300 Tou
Land: NRW

Re: VESPA LX50 startet nicht mehr (an der Ampel nach Stottern abgestorben und springt nicht mehr an)

#5 Beitrag von 90Racer » Fr 29. Mai 2020, 07:54

Hi,

Bitte nicht entmutigen. Bei einem alten Schätzchen muss man irgendwann anfangen, sich mit der Thematik zu beschäftigen und loslegen.

Also probieren geht über studieren. Leg los, Du schaffst das!

Grüße aus dem Neandertal :vespa:
Vespa 90 Racer, Bj. 1972
Vespa 300 GTS Touring ABS/ASR Bj. 2016
BMW R1150R Is gone 06/17
BMW K1100LT SE Bj. 1994 since 04/18

Leia82
Beiträge: 3
Registriert: Mi 27. Mai 2020, 15:13
Vespa: LX50
Land: Deutschland

Re: VESPA LX50 startet nicht mehr (an der Ampel nach Stottern abgestorben und springt nicht mehr an)

#6 Beitrag von Leia82 » Fr 5. Jun 2020, 21:01

Hallo Racer, danke für die Aufmunterung;-)!!! Eben, ich finde auch, man kann doch mal probieren... sonst lernt man ja nichts!

Also Echoke und Luftfiltertausch waren erfolglos. Was ich aber seltsam fand, dass beim Ausbauen des Vergasers Benzin aus dem Schlauch gelaufen ist, das sollte doch eigentlich wegen Unterdruck nicht passieren oder? Hat jemand von euch vielleicht noch eine Idee, was das sein könnte????
Doch der Benzinhahn? (Da hab ich mich noch nicht rangetraut).

vielleicht waren es auch die Eichhörnchen.... ich hab beim Ausbauen neben dem Motor eingeklemmt eine Walnuss gefunden;-)... und Eichhörnchen lieben Kabel...

Daaaanke falls noch jemand einen Tip hat!!

Benutzeravatar
mikesch
Beiträge: 7003
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 17:41
Vespa: ET4 M04, LX125i.e. T
Land: GER/NRW
Wohnort: Warburg

Re: VESPA LX50 startet nicht mehr (an der Ampel nach Stottern abgestorben und springt nicht mehr an)

#7 Beitrag von mikesch » Sa 6. Jun 2020, 09:25

Hallo Leia82 und willkommen im Forum. :D
Gerade als Techniklaie solltest du systematisch an das Problem herangehen.
Konzentriere die auf die beiden häufigsten Fehlerquellen und schließe eine davon aus.

Hast du beim Kicken oder starten mit Anlasser einen Zündfunken?
Falls ja kannst du die Zündung erst mal ausschließen.

Bei der Kraftstoffversorgung solltest du den Unterdruckbenzinhahn austauschen.
Er muß dicht sein wenn der Motor steht.
Das scheint nach deiner Beschreibung bei deiner LX nicht der Fall zu sein.
Günstiger Nebeneffekt: der Kraftstofffilter wird mitgetauscht da er integriert ist.

Ich empfehle weiter eine gründliche Vergaserreinigung.
Sie sollte zyklisch sogar bei intakter Kraftstoffversorgung gemacht werden um die Betriebssicherheit des Motors zu erhöhen.
Vergaser verschmutzen grundsätzlich, es ist nur eine Frage der Zeit wann sie die erste Störung bekommen oder sogar plötzlich total ausfallen.
Die Reinigung der Düsen und Bohrungen sollte mit Pressluft durchgeführt werden.

Früher als ich noch keinen Kompressor hatte nahm ich einen dünnen Kupferdraht zum reinigen, das ging auch einigermaßen.
Kupfer als Weichmetall erzeugt keine Beschädigungen an Messing oder Aluminium.
Professionell werden Verkrustungen im Vergaser im Ultraschallbad gelöst, das ist aber optional.
Berichte, oder läuft schon alles wieder?
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Vespa fahren der sinnigste.

Antworten