Vespaforum.de... das Vespa Forum GT GTS LX S ET PX

Das Forum für die moderne Vespa! ... Granturismo, GT, GTS, GTV, LX, LXS, LXV, ET, PX und mehr ...
Aktuelle Zeit: Do 12. Dez 2019, 11:28

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 41 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Stotternder Motor LXV 50
BeitragVerfasst: Mi 19. Sep 2018, 19:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 25. Jul 2018, 18:08
Beiträge: 38
Vespa: eine graue
Land: D
Ohne Auspuff sind es auch nur knapp unter 6 bar. Wobei es dann keinen Unterschied macht, ob der Luftfilter drin ist oder nicht. Morgen nehme ich den Zylinder ab. Darunter erwarte ich einen gebrochenen Kolbenring zu finden.

Den Test mit der Hand hinter dem Auspuff habe ich leider vergessen. Wäre der wichtig gewesen?

Gruß & Dank
P.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Stotternder Motor LXV 50
BeitragVerfasst: Mi 19. Sep 2018, 20:56 
Offline

Registriert: Do 22. Okt 2009, 21:16
Beiträge: 5848
Wohnort: Frankfurt/Main
Vespa: T5
Land: Deutschland
ne wenn auch ohne Auspuff schlechte Kompression...

tippe aber eher auf festsitzende Ringe (wegen Ölkohle)....

Rita


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Stotternder Motor LXV 50
BeitragVerfasst: Do 20. Sep 2018, 19:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 25. Jul 2018, 18:08
Beiträge: 38
Vespa: eine graue
Land: D
Der Zylinder ist runter, aber die Kolbenringe sind weder gebrochen noch sitzen sie fest. Von Ölkohle nur kleinere Spuren am Kolbenboden und Auslasskanal. Das Stoßspiel befindet sich mit 0,30 mm am oberen Ende des erlaubten Bereichs 0,10 + 0,25 mm. Ich werde sie erneuern, aber eine spürbare Verbesserung erwarte ich davon nicht. Eine Zylinderkopfdchtung fand ich übrigens nicht. Braucht dieser Motortyp keine?

Als nächstes würde ich mir gerne die Kurbelwellensimmerringe ansehen. Wenn sie undicht wären, müsste ich doch Ölnebel sehen, oder? Ich sehe aber weder am Lüfterrad noch an der vorderen Vario-Scheibe etwas. Gibt es noch andere Indikatoren für kaputte Kurbelwellendichtringe?

Wenn ich hier nichts weiter finde, baue ich alles mit neuen Kolbenringen, Bolzensicherungen und Dichtungen wieder zusammen und falls sich nichts gebessert haben sollte, tausche ich mal auf Verdacht nacheinander das Flatterventil und die Zündspule samt Kabel.

P.


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Stotternder Motor LXV 50
BeitragVerfasst: Do 20. Sep 2018, 19:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 13. Jun 2009, 15:29
Beiträge: 749
Wohnort: München
Vespa: VBB, PX, GT, LX
Land: Deutschland
...und wenn alles durchgetauscht ist vielleicht doch einen neuen vergaser für 115,-€?!?!
Ich such mal den link zu den erfolgreichen Posts.
https://www.vespaforum.com/thread/1023-vespa-lx-50-2t-bei-vollgas-leistungsabfall/
Post vom 26.07.16

Viele Grüße Sven (der ja genau das gleiche Problem an seiner LX hat... noch)

_________________
Bild
http://www.vfcde.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Stotternder Motor LXV 50
BeitragVerfasst: Do 20. Sep 2018, 20:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 25. Jul 2018, 18:08
Beiträge: 38
Vespa: eine graue
Land: D
Wenn ich den Vergaser tauschen muss damit sie wieder läuft, ohne dass ich herausfinde was an dem alten kaputt ist, dann tausche ich als nächstes das ganze Fahrzeug. Für so ein einfaches Gefährt ist mir die Fehlersuche jetzt schon zu kompliziert. Die Vergaser an meiner Oldtimer-Ducati sind deutlich komplizierter aufgebaut und es sind auch noch zwei. Die bekomme ich nirgends mehr neu, also muss ich sie reinigen und reparieren. Und das funktioniert da seit 40 Jahren so.

Bitte um Entschuldigung für den barschen Tonfall. Bin leicht verärgert. Aber nicht wegen Eurer Kommentare. Weitere Anregungen und Kritik sind willkommen.

Viele Grüße
P.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Stotternder Motor LXV 50
BeitragVerfasst: Fr 21. Sep 2018, 13:50 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Sep 2015, 16:41
Beiträge: 6485
Wohnort: Warburg
Vespa: ET4 M04, LX125i.e. T
Land: GER/NRW
Pastiglia, bei dir gefällt mir das du systematisch den Fehler suchst und das ist auch der einzig richtige Weg.
Bitte mach mal einige Fotos vom Motorraum damit ich mir ein "Bild" von der Sachlage machen kann.
Eins für den gesamten Überblick und noch einige Detailfotos.
Mach noch nicht zu viel, erst mal schauen.

Bild

Ist dieser Vergaser verbaut?

_________________
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Vespa fahren der sinnigste.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Stotternder Motor LXV 50
BeitragVerfasst: Fr 21. Sep 2018, 18:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 25. Jul 2018, 18:08
Beiträge: 38
Vespa: eine graue
Land: D
Ja, das ist genau mein Vergaser: Dellorto PHVA 17,5 ID. Fotos sind kein Problem. Ich mache ständig welche um auch außerhalb der Garage mal einen Blick auf Einzelheiten werfen zu können, wenn mir gerade was einfällt.

Alles sollte noch serienmäßig sein bis auf:

- Benzinhahn (manuell), daher kein Unterdruckschlauch mehr zum Vergaser, ensprechender Anschluss ist mit Gummistopfen verschlossen
- Kaltstartzug (auch manuell), ist der oben verlaufende Zug

Beides ist nicht Ursache des Stotterns sondern wurde erst nachher montiert um auszuschließen, dass fehlerhafte Automatikfunktionen bei der Fehlersuche stören. Beides mehrfach getestet und mehrfach für gut befunden.

Viele Grüße
P.


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Stotternder Motor LXV 50
BeitragVerfasst: Fr 21. Sep 2018, 20:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Sep 2015, 16:41
Beiträge: 6485
Wohnort: Warburg
Vespa: ET4 M04, LX125i.e. T
Land: GER/NRW
Ich denke du wirst erstmal Zylinder, Kolben und Wellendichtringe inspizieren wollen.
Vielleicht ist es besser den Motor dafür auszubauen.
Solange die Arbeiten andauern ist es kaum möglich anhand der Fotos etwas zielführendes zu entdecken.

Ich würde den Choke und den Benzinhahn wieder zurücktauschen, da sie den Fehler offensichtlich nicht verursachen.
Ich neige dazu so wenig wie möglich zu verändern um nicht neue ungewollte Fehlerquellen einzubauen.

Gibt es bei dem Motor ein Abgasreinigungssystem SAS oder ein sonstiges Luftventil um das Abgaswerte zu verbessern?
Falls ja sollten diese Teile genau auf korrekte Funktion überprüft oder kurzzeitig deaktiviert werden.
Hier könnte der Schlüssel für den Fehler liegen.
Bei den Viertaktern gibt es das Soleonidventil, ein elektromagnetisch gesteuertes Luftventil, das bei defekt genau diese Leistungsschwäche hervorruft.

_________________
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Vespa fahren der sinnigste.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Stotternder Motor LXV 50
BeitragVerfasst: Sa 22. Sep 2018, 08:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 25. Jul 2018, 18:08
Beiträge: 38
Vespa: eine graue
Land: D
Ja, der Motor hat ein Sekundärluftsystem. Über ein Schlauch- und Rohrgewirr, einen (rein mechanischen) Ventilblock und einen Filter wird offenbar Frischluft aus dem Getriebekasten in den Auspuff eingesaugt, um den Sauerstoffanteil vor dem Katalysator zu erhöhen und einen Luftaustausch im Getriebekasten zu bewirken. Dies hat allerdings ebenso wie Choke, Benzinhahn und Vergaser keinen Einfluss auf die Kompression. Da die Teile, die die Kompression im Zylinder beeinflussen könnten alle intakt erscheinen, werde ich mich der Vorverdichtung zuwenden, bevor ich anfange Geld für Blockreparaturen auszugeben.

Zuvor würde ich gerne noch ein paar Fragen klären. Auf meinem Bild vom Kurbelhaus sieht man unter dem eigentlichen Zylinderfuß einen blinden Hohlraum, der von der Fußdichtung umschlossen wird. Allerdings gibt es Zylinder-seitig keine Dichtfläche als Gegenstück, daher ist die Fußdichtung in diesem Bereich nicht gequetscht, wie auf dem Bild zu erkennen. Weiß jemand, was es damit auf sich hat und woher der viele Dreck kommt, der sich um diesen Bereich gebildet hat?

Viele Grüße
P.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Stotternder Motor LXV 50
BeitragVerfasst: Sa 22. Sep 2018, 11:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Sep 2015, 16:41
Beiträge: 6485
Wohnort: Warburg
Vespa: ET4 M04, LX125i.e. T
Land: GER/NRW
Die Frage mit der Fußdichtung kann ich nicht beantworten, hat warscheinlich Kompatibilitätsgründe.

Aber eine andere Frage hätte ich: Ist die Kompression mit 1:6 überhaupt zu niedrig beim 2Takter?
Wer kann das bestätigen?

_________________
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Vespa fahren der sinnigste.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Stotternder Motor LXV 50
BeitragVerfasst: Sa 22. Sep 2018, 15:34 
Offline

Registriert: Mo 11. Apr 2011, 09:48
Beiträge: 1430
Wohnort: Vorort von München
Vespa: LX50
Land: Deutschland
Ich würde einen neuen Zylindersatz montieren, dann passt zumindest der Kompressionswert wieder.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Stotternder Motor LXV 50
BeitragVerfasst: Sa 22. Sep 2018, 16:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 13. Jun 2009, 15:29
Beiträge: 749
Wohnort: München
Vespa: VBB, PX, GT, LX
Land: Deutschland
So, heute habe ich ein bisschen geschraubt und meine LX50 läuft wieder wie die Sau (..Pardon...)

Trotz aller Drosselmaßnahmen (Telefonscheibe, Drossel im Auspuff und Distanzring in der Vario mit 6mm) geht sie bei Vollgas (!) am Gasgriff über 50 laut Tacho.

Viele Grüße aus München

Sven

Bild

_________________
Bild
http://www.vfcde.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Stotternder Motor LXV 50
BeitragVerfasst: So 23. Sep 2018, 07:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 25. Jul 2018, 18:08
Beiträge: 38
Vespa: eine graue
Land: D
Der blinde Bereich unter dem Zylinderfuß ist dann wohl eine unbeseitigte Sackgasse aus der Konstruktion. Oder es gibt Blöcke, in die nach dem Guss noch irgendwelche Kanäle bebohrt werden, jedenfalls scheint er für meine Fehlersuche ohne Bedeutung zu sein. Einen neuen Zylindersatz werde ich nicht montieren, da meine Teile alle noch quasi neu sind. In der Laufbuchse sind die Honspuren deutlich erkennbar, die Kolbenringe haben das Verschleißmaß noch nicht erreicht und der Kolben ist auch wie neu. Ich gehe nun noch der Vorverdichtung nach und werde dann neu überlegen.

Der Vollständigkeit halber habe ich auch den Auspuff mit Abflussreiniger gesäubert. Er ist nun in jedem Fall freigängig und kommt als kompressionsminderndes Bauteil nicht mehr in Frage. Haucht man in das Ende leicht hinein, dann beginnt ein Teelicht vor dem Krümmer zu flackern.

Bastromuc, was hast Du gemacht? Den ganzen Vergaser erneuert?

Viele Grüße


Zuletzt geändert von Pastiglia am So 23. Sep 2018, 09:03, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Stotternder Motor LXV 50
BeitragVerfasst: So 23. Sep 2018, 07:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 13. Jun 2009, 15:29
Beiträge: 749
Wohnort: München
Vespa: VBB, PX, GT, LX
Land: Deutschland
Guten Morgen,

Hab nur am Vergaser gearbeitet; eine große Hilfe war ein pdf zum Vergaser, dass die verschiedenen Stellhebel für die unterschiedlichen Gashebelstellungen zeigte (Seite 4).

http://www.judweggis.ch/pdf/Vergaser-dellortohandbuch.pdf

Bild

Konkret habe ich bei meiner LX am Vergaser folgende Teile getauscht:
* Neues Mischrohr (ist nur gesteckt)
* Hauptdüse auf 56 vergrößert (da neuer SITO-Auspuff mit Drossel; Empfehlung von SIP)
* Vergasernadel auf 3. Kerbe von oben gehängt.

Das Ergebnis hat mich ehrlich gesagt auch etwas überrascht, aber ich bin mit meinem Luigi jetzt echt glücklich.
Ich habe bei meiner LX50 exakt das gleiche Fehlerbild gehabt (siehe Bild im Bereich "C" und "D").

Viele Grüße Sven

P.S.: Das Sekundärluftsystem ist deaktiviert/verschlossen.

_________________
Bild
http://www.vfcde.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Stotternder Motor LXV 50
BeitragVerfasst: So 23. Sep 2018, 08:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Sep 2015, 16:41
Beiträge: 6485
Wohnort: Warburg
Vespa: ET4 M04, LX125i.e. T
Land: GER/NRW
Sven, meinst du mit Mischrohr den Düsenstock/Nadeldüse?
Und war die Öffnung oben schon ausgeschlagen, also leicht oval durch die Düsennadel?

_________________
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Vespa fahren der sinnigste.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 41 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  

- Vespaforum.de is sponsored by "Ingenieurbüro Kurz" -




Impressum


Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de