Seite 2 von 2

Re: Honda PCX 125

Verfasst: Sa 25. Jul 2020, 14:51
von Dr.Mabusse
Speedi hat geschrieben:
Sa 25. Jul 2020, 12:49
Moin Mabusse,wie man hört kein Interesse mehr an irgend einer Vespe! :unwissend:
Ok,kein Problem kann ja jeder Fahren was er will ABER,die Vespa so schlecht zu
machen hier in diesen Forum wird nicht gerade unsere Vespa Gemeinde begeistern
vermute ich ;)

Trotzdem gute Fahrt in Zukunft :vespa:
,
Noch habe ich immerhin 3 Stück.
Wusste garnicht, dass ich meine Passion für Vespen angelegt habe :roll:

Der Blick über den Tellerrand schadet doch nicht.
Deshalb gibt es ja auch den Off Topic Bereich.

Re: Honda PCX 125

Verfasst: So 26. Jul 2020, 22:30
von tømrerhans
Moin,
wir haben vor 3 Tagen einen ziemlich kleinen Roller mit grossen Rädern auf der Autobahn in Dänemark gesehen, trafen Fahrer und Roller dann wenig später auf einem Rastplatz.
War ein Honda Vision mit sage und schreibe 110 ccm, auf dem Weg zum Nordkapp, der Fahrer völlig entspannt.
Verbrauch 2l, 100 km/h Reisegeschwindigkeit kein Problem.
Also technisch topp, ein Super-reiseroller fürs kleine Budget - Hochachtung!

Ich bin und bleibe selber Vespa-fan, der ältere Fahrer hatte auch schon einige Vespa 2-takter in seinem Leben, aber da war doch zu oft mal Kolbenklemmer, da vertraut er lieber japanischer 4-takt Technik für eine entspannte Reise.
Nichts gegen zu sagen...

Grüsse, Hans

Re: Honda PCX 125

Verfasst: Mo 27. Jul 2020, 22:23
von Rollerundkleinwagen
Der Honda Vision 110 hat auch eine illustre Historie, ist er doch der aktuelle Nachfahre des legendären Honda CUB (Cheap Urban Bike). Immerhin das meistverkaufte Kraftfahrzeug aller Zeiten, das wesentlich zur Motorisierung Südost-Asiens beigetragen hat, bzw. auch heute noch beiträgt.

Volker

Re: Honda PCX 125

Verfasst: Di 28. Jul 2020, 08:20
von GrafKrolock
Weiß nicht, ob man ihn als „Nachfahren“ ansehen kann. Ich selbst hatte ja bis vor kurzem eine Wave 110i, also eben das CUB, aber der Vision hat meines Wissens mit diesem nur den Motor und die großen Räder gemein. Sicherlich ein nettes Rädchen, das aber leider nicht die Wartungsfreundlichkeit des CUBs mitbringt und in der Community auch nicht den selben Ruf genießt. Ich selbst hätte ihn damals statt der Wave fast gekauft, da ähnliche Preislage (1900€ Neupreis). Gabs übrigens auch mal als 50er, so anno 2012.

Re: Honda PCX 125

Verfasst: Di 28. Jul 2020, 08:25
von Schorsch
tømrerhans hat geschrieben:
So 26. Jul 2020, 22:30
, 100 km/h Reisegeschwindigkeit kein Problem.
Dazu braucht es aber den getunten Vespatacho!

Re: Honda PCX 125

Verfasst: Di 28. Jul 2020, 13:31
von tømrerhans
Hinterm Lastwagen, im Windschatten, gemessen mit unserem getunten VW-Tacho beim überholen.... :D

Re: Honda PCX 125

Verfasst: Di 28. Jul 2020, 23:28
von Rollerundkleinwagen
GrafKrolock hat geschrieben:
Di 28. Jul 2020, 08:20
Weiß nicht, ob man ihn als „Nachfahren“ ansehen kann. Ich selbst hatte ja bis vor kurzem eine Wave 110i, also eben das CUB, aber der Vision hat meines Wissens mit diesem nur den Motor und die großen Räder gemein. Sicherlich ein nettes Rädchen, das aber leider nicht die Wartungsfreundlichkeit des CUBs mitbringt und in der Community auch nicht den selben Ruf genießt. Ich selbst hätte ihn damals statt der Wave fast gekauft, da ähnliche Preislage (1900€ Neupreis). Gabs übrigens auch mal als 50er, so anno 2012.
Sorry, da hast du recht. Ich hab Wave und Vision durcheinandergebracht.

Volker

Re: Honda PCX 125

Verfasst: Fr 31. Jul 2020, 10:32
von snej63
Hallo,
sehe ich teilweise etwas anders. Soll jeder fahren, womit er glücklich wird, "Schönheit" liegt im Auge eines jeweiligen Betrachters. Mit Sicherheit bauen die Japaner und sonstige Asiaten ausgereifte und gute bis sehr gute (Gebrauchs-) Technik. Designmäßig mag ich persönlich aber diese Roller nicht, sie sind mir zu "progressiv" bis "aggressiv", die Front von dem PCX sieht z. B. so aus wie von einem dieser großen japanischen 4-Taktbomber kopiert, aber wie gesagt meine Meinung.

Was die PX angeht, war diese aber bei Erscheinen 1977 absolut Spitze, italienisches 80er Jahre Design, glatt, funktional, gefällig. Wir damaligen V50 Fahrer konnten uns daran nicht sattsehen, und gegenüber den Vorgängern war es auch technisch ein großer Schritt weiter, endlich ein teilbarer Lenker für Wartungsarbeiten (war z. B. bei Innocenti schon lange Standard), eine bessere Federung von Sitzbank und Fahrwerk, bessere Elektrik etc. Mit der PX wurde der (weltweite) Markt für Motorroller nach der Flaute in den 70ern wiederbelebt.

Die Cosa wäre als Weiterentwicklung der Vespa der Hammer gewesen, wenn sie (wie ursprünglich wohl geplant) als 4-Takter auf den Markt gekommen wäre, das wäre der italienische Heinkel geworden. So war es eben nur eine technisch halbherzige Weiterentwicklung, auch wenn die Cosa bis heute ein sehr fahrsicherer und komfortabler Roller ist.

Die GT war formal und technisch ebenso eine gelungene Entwicklung, wenn man bedenkt, dass diese Form nun seit 17 Jahren produziert und immer noch massenhaft gekauft wird, kann es nicht falsch gewesen sein.

Fazit: Vespa war für mich noch nie das absolute technische Meisterwerk, sogar in den 50ern gab es schon bessere Lösungen, aber sie schaffen es eben immer mit Ihrer Mischung aus Kult, Design und durchaus guter Technik ganz vorn dabei zu sein.

Grüße Jens

Re: Honda PCX 125

Verfasst: Fr 31. Jul 2020, 11:14
von Schorsch
Die Italiener und Franzosen um nur zwei Rollermärkte zu nennen haben keine Ahnung von gutem Design?

Die PX war aber auch bis in die 80er Jahre der einzige FS Klasse 1 Roller und fand damit auch Kunden die mangels Alternative dort zugreifen mussten.

Zu techn. Unzulänglichkeiten meinte der Brückl, das ist kein Japaner.

Kam der Boom nicht doch eher über die meist japanischen Automatik Roller?

Dass Roller im deutschsprachigen Raum Vespa ist ist mir schon klar aber schon in Toblach konnte ich am Schwimmbadparkplatz unter den 20 geparkten Rollern nur 2 Vespas finden.

Re: Honda PCX 125

Verfasst: Fr 31. Jul 2020, 15:58
von snej63
Hallo,
klar hatte Piaggio in den 70 und 80ern den Vorteil, mit einer relativ breiten Modellpolitik von 125-200ccm den FS 1-Markt zu dominieren. Innocenti in Italien hatte da schon die Segel gestrichen und die spanischen oder gar indischen Lambretten / Vespas waren Exoten.

Aber die Japaner kamen auch schon recht früh in der großen Rollerklasse : Honda Lead, Yamaha Beluga, der (heute) kultige Spacy mit Klappscheinwerfer, der große Helix....bestimmt habe ich noch was vergessen.

Ach ja und es gab (und gibt) immer noch die Heinkelfahrer, geeint durch einen tollen Club mit entsprechender Ersatzteilversorgung. Wir sind in den 80ern in einer Gruppe aus Heinkel-, Maicoletta- und Vespapiloten durch die Gegend gefahren und hatten dabei viel Spaß.

Gruß Jens

Re: Honda PCX 125

Verfasst: Fr 31. Jul 2020, 19:03
von Schorsch
snej63 hat geschrieben:
Fr 31. Jul 2020, 15:58
Hallo,
klar hatte Piaggio in den 70 und 80ern den Vorteil, mit einer relativ breiten Modellpolitik von 125-200ccm den FS 1-Markt zu dominieren.
Gabs da wirklich noch was neben den PX und der doch sehr ähnlichen T 5?
Aber die Japaner kamen auch schon recht früh in der großen Rollerklasse : Honda Lead, Yamaha Beluga, der (heute) kultige Spacy mit Klappscheinwerfer, der große Helix....bestimmt habe ich noch was vergessen.
Doch mehr in der 80er Klasse für die 16 jährigen Mädchen aber nicht für Erwachsene über 180 cm. Ich kenne aus Mitte 80er nur den Yamaha Cygnus der war mit 17 PS aber eine höhere Klasse und einen guten Tausender teurer, dafür gab es auch die XT SR 500, mal längere Zeit das meistverkaufte Motorrad in Deutschland.
Ach ja und es gab (und gibt) immer noch die Heinkelfahrer, geeint durch einen tollen Club mit entsprechender Ersatzteilversorgung. Wir sind in den 80ern in einer Gruppe aus Heinkel-, Maicoletta- und Vespapiloten durch die Gegend gefahren und hatten dabei viel Spaß.

Gruß Jens
Früher war halt alles besser besonders weil man sich gerne mehr an das schönere erinnert.