Qual der Wahl - Welche Vespa kaufen?

Modellübergreifendes Unterforum! Allgemeine Vespa-Themen!
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Ruhr-Vespisto
Beiträge: 350
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 21:45
Vespa: Primavera 50 2T
Land: Deutschland
Wohnort: Grüne Hauptstadt Europas 2017

Qual der Wahl - Welche Vespa kaufen?

#1 Beitrag von Ruhr-Vespisto » Do 12. Sep 2019, 11:22

Die reguläre Vespa-Saison für Hobby-Fahrer nähert sich dem Ende. Für meine kleine Paola ist es die dritte Saison. Grundsätzlich bin ich super zufrieden mit der Kleinen. Sie läuft völlig problemlos und dank des an meinem Schlüsselbrett hängenden "Freundschaftsringes" sind auch Überlandfahrten kein Problem. Zum Feiermarathon der Fährengäng Ende August sind wir über Nebenstraßen angereist, für 120 km waren wir 3 Stunden unterwegs. Bei der Rückkehr am Nachmittag hatten wir immerhin gut 280 km zurückgelegt.

Trotzdem ist jetzt der Wunsch nach mehr Leistung wieder da. Da ich seit über 30 Jahren den Motorradführerschein habe, kann ich also aus der kompletten Palette wählen. Finanziell habe ich mir allerdings ein Limit gesetzt, da ich auch noch andere teure Hobbies habe. Bei EUR 4.000,-- möchte ich es belassen, ich schaue also nur nach Fahrzeugen in diesem Preisrahmen.

Zunächst liebäugelte ich mit einer 150er Primavera. Der Händler in meiner Heimatstadt bietet die PV150 als 2018er Modell neu an, allerdings nur noch in rot, hellblau und koralle. Sowohl vor Ort als auch am Telefon ist der Ton im Gespräch haarsträubend.

Im Netz werden 2019er PV125 neu in allen Farben verfügbar angeboten. Zumindest über einen in der Nähe befindlichen Händler höre und lese ich aber mehrfach, dass die im Netz angebotenen Preise nicht eingehalten werden.

Ebenfalls im Netz finden sich GTS-Modelle. Als 125er kommen für mich nur die 15 PS-Versionen in Frage, die iGet-Motoren sollen mit der schweren GTS ihre liebe Mühe haben. Eine 300er habe ich auch gefunden. 1. Hand, frischer Service, keine 3.000 km gelaufen, 12 Monate Garantie. Allerdings eine 2015er GTS, also ohne Schlitze auf der rechten Seitenbacke. Leider über 400 km entfernt, also zu weit weg für eine Besichtigung und Probefahrt.

Ich werde jetzt tiefer in die Recherche einsteigen. Händler im Umkreis suche ich persönlich auf, ist immer noch die beste Methode. Beim Verkäufer der GTS 300 werde ich anrufen und um detaillierte Fotos bitten.

Leider habe ich kürzlich den Verkaufsthread von pille zu spät entdeckt. Seine 2018er GTS 300 in grigio dolomiti hätte perfekt gepasst. Die 2015er wird zum gleichen Preis angeboten. :-(
Ein herzliches Glückauf!

Uli

Benutzeravatar
Tom-Tiger
Beiträge: 508
Registriert: So 1. Sep 2013, 18:16
Vespa: 125 GTS +V50
Land: Deutschland
Wohnort: Nürnberg

Re: Qual der Wahl - Welche Vespa kaufen?

#2 Beitrag von Tom-Tiger » Do 12. Sep 2019, 11:52

Mit einer GTS machst du nichts verkehrt. Habe ein 125er von 2014 mit 15 PS VMax nach GPS 110 und geht zügig ab . Ist für meinen Stadtverkehr und ab und zu im Umland ausreichend.
Aber natürlich zuviel Leistung kann man nie haben :)

Benutzeravatar
Ruhr-Vespisto
Beiträge: 350
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 21:45
Vespa: Primavera 50 2T
Land: Deutschland
Wohnort: Grüne Hauptstadt Europas 2017

Re: Qual der Wahl - Welche Vespa kaufen?

#3 Beitrag von Ruhr-Vespisto » Do 12. Sep 2019, 11:57

Da bin ich sicher ganz Deiner Meinung. Wenn ich alleine unterwegs bin, reicht mir die Leistung der PV50 eigentlich. Aber für gemeinsame Ausfahrten oder auch Besuche von Vespa-Treffen weiter außerhalb ist es doch etwas lästig, wenn immer alle anderen Rücksicht auf mich als Schwächsten nehmen müssen. Und hier im Ballungsraum Rhein-Ruhr wäre es auch angenehm, kurze Abschnitte über die Autobahn fahren zu dürfen.
Ein herzliches Glückauf!

Uli

Schwegi
Beiträge: 49
Registriert: Do 17. Dez 2015, 13:10
Vespa: 300 SuperSport
Land: Deutschland
Wohnort: Stuttgart

Re: Qual der Wahl - Welche Vespa kaufen?

#4 Beitrag von Schwegi » Do 12. Sep 2019, 12:04

ich würde die 300er nehmen wenn das ein gutes Angebot ist.
Hatte auch zuerst eine 125 (allerdings eine Primavera) und habe die nach zwei Jahren gegen eine GTS 300 getauscht.

Macht viel mehr Spass und bereue seit anderthalb Jahren keinen Kilometer. Ist auch für die Stadt toll und du kannst gelassen auch Überlandtouren fahren.

LG Schwegi

Benutzeravatar
DeBrainBoy
Beiträge: 2755
Registriert: So 16. Jun 2013, 23:34
Vespa: GTS 300
Land: Deutschland
Wohnort: Düren

Re: Qual der Wahl - Welche Vespa kaufen?

#5 Beitrag von DeBrainBoy » Do 12. Sep 2019, 12:38

Auch mal Ausschau nach den 250er Facelift Modellen halten. Diese wurden 2015 & 2016 gebaut und z.B. in den Benelux Staaten vertrieben. Haben die Klemmfaust und kein ABS. 2015er Modelle ohne Schlitze und 2016er Modelle mit Schlitzen. Preis ist meißtens etwas geringer als der der 300er, Motorleistung würde ich als annähernd identisch ansehen.

weissbierjojo
Beiträge: 812
Registriert: Mi 19. Mai 2010, 14:50
Vespa: GTS300, 72erGTR, PX
Land: Baden !
Wohnort: in der Nähe von Lahr/Schwarzwald

Re: Qual der Wahl - Welche Vespa kaufen?

#6 Beitrag von weissbierjojo » Do 12. Sep 2019, 14:39

Für 4000 Euro Budget bekommst du doch jetzt im Herbst locker ne 300er aus den letzten 4 bis 5 Baujahren mit wenig km und Ersthandbesitz.
Sowas würde ich mir holen. Großer Motor und einiges an Wertverlust schon weg.

Benutzeravatar
Futz
Beiträge: 323
Registriert: Fr 8. Sep 2017, 21:46
Vespa: PV50 + GTS 300 SS
Land: Deutschland
Wohnort: Rhein/Main

Re: Qual der Wahl - Welche Vespa kaufen?

#7 Beitrag von Futz » Do 12. Sep 2019, 15:05

weissbierjojo hat geschrieben:Für 4000 Euro Budget bekommst du doch jetzt im Herbst locker ne 300er aus den letzten 4 bis 5 Baujahren mit wenig km und Ersthandbesitz.
Sowas würde ich mir holen. Großer Motor und einiges an Wertverlust schon weg.

:genau:

Benutzeravatar
Ruhr-Vespisto
Beiträge: 350
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 21:45
Vespa: Primavera 50 2T
Land: Deutschland
Wohnort: Grüne Hauptstadt Europas 2017

Re: Qual der Wahl - Welche Vespa kaufen?

#8 Beitrag von Ruhr-Vespisto » Do 12. Sep 2019, 19:21

Im nahen Umfeld habe ich mir heute die PV 125 angesehen, die gibt es tatsächlich neu für EUR 3.990,--. Ich werde die Tage mal eine Probefahrt vereinbaren. Blau metallic wäre in 3 Wochen lieferbar, die Farbe gefällt mir sehr gut.

Natürlich bin ich mir bewusst, dass ein Neufahrzeug immer den höchsten Wertverlust bedeutet. Aber ich habe dafür auch die Gewissheit, dass nicht irrsinnig mit dem Fahrzeug umgegangen wurde.

Was würdet Ihr unter einem niedrigen Kilometerstand verstehen? Im Bereich bis 10.000 km und ab Baujahr 2014 ist das Angebot wirklich sehr überschaubar, die Fahrzeuge stehen dann auch weit entfernt im äußersten Norden oder tief im Süden der Republik. Mal eben besichtigen oder probefahren ist da schwierig. Und wenig gefahrene Modelle altern ja trotzdem, allein durch die Zeit leiden alle Gummi- oder Kunststoffteile.

Für mich ist Geschwindigkeit beim Zweiradfahren nur von sekundärer Bedeutung. Zudem mag ich die Smallframe wirklich gern. Ich habe nicht vor, in den nächsten Jahren eine Weltreise per Vespa zu unternehmen. So betrachtet hat die PV 125 durchaus ihren Reiz. Ohne Wasserkühlung eine potenzielle Fehlerquelle weniger, geringeres Gewicht bedeutet mehr Wendigkeit. Ich wiege zwischen 75 und 80 kg, das sollte auch die PV 125 problemlos schaffen. Über Probefahrtergebnisse oder weitere Überlegungen werde ich berichten. Ich danke Euch bisher schon einmal für Euren Input.
Ein herzliches Glückauf!

Uli

Benutzeravatar
Tom-Tiger
Beiträge: 508
Registriert: So 1. Sep 2013, 18:16
Vespa: 125 GTS +V50
Land: Deutschland
Wohnort: Nürnberg

Re: Qual der Wahl - Welche Vespa kaufen?

#9 Beitrag von Tom-Tiger » Do 12. Sep 2019, 20:02

Also meine ist ja von 2014 mit 10.000 Km. Die Kunststoff und Gummiteile haben nichts.

tomtom
Beiträge: 1
Registriert: Fr 16. Aug 2019, 18:56
Vespa: GTS 300
Land: Deutschland
Wohnort: Ruhrpott

Re: Qual der Wahl - Welche Vespa kaufen?

#10 Beitrag von tomtom » Do 12. Sep 2019, 21:25

Moin
Schlage mich zur Zeit mit einer ähnlichen Fragestellung rum und komme beim örtlichen Händler zum selben, desaströsen Ergebnis wie du.
Verlinken klappt nicht aber schau mal bei kleinanzeigen unter Vespa Srint 150, im Prinzip neu und mit Extras für 3900€, leider im Süden
aber eine sehr sympatische Alternative zwischen 125 und 300.

Sfera R.I.P.
Beiträge: 460
Registriert: Fr 26. Dez 2014, 14:30
Vespa: GTS 250
Land: Deutschland
Wohnort: Untermain

Re: Qual der Wahl - Welche Vespa kaufen?

#11 Beitrag von Sfera R.I.P. » Fr 13. Sep 2019, 07:49

Im Herbst vor 3 Jahren stand ich vor genau dieser Fragestellung:
Pv 50 2T, ungenutzter Motorrad-Führerschein und der Wunsch (endlich auch die Zeit), mehr Touren überwand zu fahren, Budget 4000€.

Gebrauchtangebote in der Gegend nur zu absoluten Mondpreisen, PV und Sprint 125, ganz selten auch 150, nur in Farben, die ich absolut nicht wollte. Am liebsten wäre mir eine PV 150 gewesen, wenn sie nicht relativ überteuert gewesen wäre und wenn die Bremsen griffiger gewesen wären. der kleine Rahmen und das geringe Gewicht haben mir schon sehr gut gefallen.

Ich habe erst mal einige Monate lang den Markt beobachtet. Im Februar bot dann ein Forumsmitglied eine aus Belgien importierte GTS 250 an, unverbastelt, ein Jahr alt, mit Scheibe und Topcase, perfekte Farbe und Punktlandung auf meinem Budget.

Ich habe ohne Feilschen und Probefahrt zugeschlagen, und es seither nicht bereut. Bei gemütlichem Tempo 60-90 klebt die Vespa satt und sicher auf der Straße, auch einige Autobahnpassagen habe ich zwar ungern, aber ohne Angstschweiss hinter mich gebracht, die Bremse (auch ohne ABS) hat bisher jede brenzlige Situation sicher geschafft, in Topcase und Sea'n'Sand-Tasche hat alles Gepäck gepasst, auch für zwei Personen.

Hätte eine PV 125 oder 150 es genauso gebracht? Vermutlich ja, aber ich hätte mich schon oft im Grenzbereich ihrer Leistungsfähigkeit aufgehalten, ohne jede Reserve. Eine GTS 125 wäre mir zu schwerfällig gewesen.

Benutzeravatar
The_Bastian
Beiträge: 901
Registriert: Sa 13. Mai 2017, 16:36
Vespa: Lambretta V Special
Land: Deutschland
Wohnort: Stade

Re: Qual der Wahl - Welche Vespa kaufen?

#12 Beitrag von The_Bastian » Fr 13. Sep 2019, 09:44

Ruhr-Vespisto hat geschrieben:Für mich ist Geschwindigkeit beim Zweiradfahren nur von sekundärer Bedeutung. Zudem mag ich die Smallframe wirklich gern. Ich habe nicht vor, in den nächsten Jahren eine Weltreise per Vespa zu unternehmen. So betrachtet hat die PV 125 durchaus ihren Reiz. Ohne Wasserkühlung eine potenzielle Fehlerquelle weniger, geringeres Gewicht bedeutet mehr Wendigkeit.
Ich will keine Werbung machen und traue es mich kaum zu äußern (von daher bitte nicht falsch verstehen) aber wenn es keine GTS werden sollte: Hast du einmal einen Blick über den Tellerrand gewagt und dir eine Lambretta V Special 200 angesehen? Die Optik gefällt vielleicht nicht jedem aber wenn du mit einer Smallframe liebäugelst, ist es tatsächlich eine Alternative. Preislich in deinem Budget und von den Fahrleistungen ähnlich der 150er - also besser als die 125er aber natürlich weit unter denen einer GTS 250/300.

Vielleicht hast du Interesse und findest die Möglichkeit einer Besichtigung und Probefahrt. Das Händlernetz ist eigentlich ganz brauchbar. Selbst wenn dies dann nichts für dich ist, könntest du deine Erlebnisse hier mit uns teilen. Ich persönlich würde meinen: Ein Blick riskieren lohnt sich durchaus ohne meine persönlichen Erfahrungen jetzt bewerben zu wollen :oops:

philipphansberg
Beiträge: 666
Registriert: Mi 17. Feb 2016, 20:34
Vespa: GTS 300 Super HPE
Land: Deutschland
Wohnort: Wuppertal

Re: Qual der Wahl - Welche Vespa kaufen?

#13 Beitrag von philipphansberg » Sa 14. Sep 2019, 11:19

Hallo Uli,

eine fast neue GTS Touring findest du für dein Budget in Hilden:
https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/deta ... 85b771fffb

Die Farbe sieht in echt wirklich gut aus. Und das sage ich als absoluter Schwarz-Liebhaber. Ein Topcase ist auch dabei, für Touren recht praktisch, ansonsten auch schnell demontiert.

Gruß, Philipp :vespa:

philipphansberg
Beiträge: 666
Registriert: Mi 17. Feb 2016, 20:34
Vespa: GTS 300 Super HPE
Land: Deutschland
Wohnort: Wuppertal

Re: Qual der Wahl - Welche Vespa kaufen?

#14 Beitrag von philipphansberg » Sa 14. Sep 2019, 11:28

Und gerade habe ich noch eine silberne Touring für 3650 Euro gesehen:
https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/deta ... 8aba17c028

Die Farbe sieht auch super aus. 15 tkm sind für eine GTS jetzt auch nicht all zuviel. Steht allerdings in Rheinland-Pfalz.

Gruß, Philipp :vespa:

Benutzeravatar
Ruhr-Vespisto
Beiträge: 350
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 21:45
Vespa: Primavera 50 2T
Land: Deutschland
Wohnort: Grüne Hauptstadt Europas 2017

Re: Qual der Wahl - Welche Vespa kaufen?

#15 Beitrag von Ruhr-Vespisto » Sa 14. Sep 2019, 14:26

Danke Euch für Eure Meinungen. :klatschen: :klatschen: :klatschen:

@SFERA R.I.P: Danke für den Hinweis, mit Patrick habe ich mich schon ausgetauscht.

@The_Bastian: Sicher ist eine Lambretta auch ein prima Fahrzeug, aber ich möchte gerne bei Vespa bleiben. Trotzdem vielen Dank!

@philipphansberg: Danke Dir für die Links, Philipp. Die braune Touring ist sicher ein sehr gutes Angebot, aber mit Gepäckträgern vorn und hinten und in braun sieht sie so massiv aus im Vergleich zu meiner filigranen Primavera. Das wirkt in schwarz oder dunkelblau und ohne den vorderen Gepäckträger gleich ganz anders.
Ein herzliches Glückauf!

Uli

Antworten