Vespaforum.de... das Vespa Forum GT GTS LX S ET PX

Das Forum für die moderne Vespa! ... Granturismo, GT, GTS, GTV, LX, LXS, LXV, ET, PX und mehr ...
Aktuelle Zeit: Di 22. Okt 2019, 11:49

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Sa 18. Mai 2019, 10:55 
Offline

Registriert: So 22. Mär 2015, 15:26
Beiträge: 7
Vespa: Primavera
Land: Deutschland
Hallo Forum,

eigentlich bin ich hier nur "lesend" unterwegs und versuche alle Sorgen selbst zu lösen, aber ich bin mit meinem Latein am Ende. Meine 4 Jahre alte Primavera 50 4t 4V spring seit diesem Jahr einfach nicht an, wenn sie länger steht. In der Regel früh.
Wenn ich sie dann durch minutenlanges Starten und treten dann irgendwann doch zum laufen bewege, ist der Groschen gefallen. Dann läuft sie den ganzen Tag anstandslos. Sie springt auch immer sofort an, fährt Top, hat super Leistung, zuckt nie und hat perfekt ruhiges gleichlaufendes Standgas. Selbst wenn ich sie 3 Stunden stehen lasse, springt sie sofort an. Nur wenn ich sie abends abstelle und morgens komme, geht das Drama wieder los.

Ich, als alter Schrauber, hab natürlich alles Erdenkliche probiert. Luftfilter ist gewechselt, Vergaser ausgebaut und komplett gereinigt (Ultraschall, Vergaserreiniger), Hauptdüse top, Nebendüse top, Nadel Spriteinlass top und hängt nicht, Schwimmer top. Alle Kanäle vom Vergaser sind super durchlässig. Kurz, der Vergaser sieht aus, wie aus dem Laden. Der eChoke funktioniert. Fährt die Nadel vorschriftsmäßig aus, wird schön warm. Die Membran sieht auch aus wie neu und die Feder ist neu. Das Solenoidventil (an der Seite) macht bei Drehzahl auf, der Temperaturfühler am Zylinder funktioniert wunderbar, die Kerze ist neu und der Funke sprüht förmlich. Falschluft versucht zu finden, nix gefunden.
Ich bin mit meinem Latein komplett am Ende. Mehr Teile hat diese Karre auch nicht.

Wenn ich Minutenlang starte und dann die Kerze raus nehme, dann sieht die trocken aus. Wenn ich den Schlauch zum Luftfilter abmache und mit die Hand am Vergaser auflege um Unterdruck zu erzeugen, dann saugt er Sprit an und dann springt die Karre plötzlich an. Es sieht also nach zu wenig Sprit aus. Der Choke funktioniert aber einwandfrei und die Kanäle sind alle frei.


Helft mir BITTE ;-)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 18. Mai 2019, 11:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Sep 2015, 17:41
Beiträge: 6358
Wohnort: Warburg
Vespa: ET4 M04, LX125i.e. T
Land: GER/NRW
Wenn der Vergaser keinen Sprit bekommt ist oft der Vakuumbenzinhahn ursächlich.
Pauschal austauschen würde ich sagen.

_________________
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Vespa fahren der sinnigste.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 18. Mai 2019, 14:42 
Offline

Registriert: So 22. Mär 2015, 15:26
Beiträge: 7
Vespa: Primavera
Land: Deutschland
Vergessen aufzuführen. Das hab natürlich überprüft. Sprit kommt jede menge rein. Den Benzinhahn hatte ich auch schon ausgebaut und überprüft. Der funktioniert einwandfrei. Ich denke, ich hätte auch tagsüber Probleme, wenn der nicht sauber funktionieren würde. Einmal angesprungen, macht die Karre aber den ganzen Tag lang überhaupt keine Probleme. Das macht das ganze so unlogisch. Man kann auch so schlecht experimentieren. Ich muss bei jeder Änderung immer eine Nacht abwarten und muss dann früh testen.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 18. Mai 2019, 16:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Sep 2015, 17:41
Beiträge: 6358
Wohnort: Warburg
Vespa: ET4 M04, LX125i.e. T
Land: GER/NRW
Ist der Zündfunke im kalten Zustand einwandfrei?
Falls ja, kann nur eine mangelhafte Spritzufuhr ursächlich sein.
Prüfung: Starthilfespray benutzen.

Wurde die Kompression und die Ventileinstellungen jeweils im kalten Zustand überprüft und für gut befunden?

Es muss eine der aufgeführten Ursachen sein.

_________________
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Vespa fahren der sinnigste.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 18. Mai 2019, 19:03 
Offline

Registriert: Mo 11. Apr 2011, 10:48
Beiträge: 1405
Wohnort: Vorort von München
Vespa: LX50
Land: Deutschland
Wie schon gesagt: pauschal benzinhahn und zusätzlich choke erneuern dann sollte es klappen


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 18. Mai 2019, 21:58 
Offline

Registriert: So 22. Mär 2015, 15:26
Beiträge: 7
Vespa: Primavera
Land: Deutschland
so, Benzinhahn und neue Schläuche sind bestellt. Wenn es da ist, lasse ich es euch wissen, ob es funktioniert hat. Wenn nicht, bliebe nur noch Ventilspiel übrig. Ist der Einfluss des Ventilspiels wirklich so groß? Müsste ich dann nicht beim normalen Fahren auch etwas merken, falls das Ventilspiel zu groß ist? Zumindest wurde das noch nie gemacht und ich hab jetzt 13.500km runter. Mein Freundlicher meinte immer, "solange alles läuft, bloß nichts machen. dass wird eher schlimmer."

Danke


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 19. Mai 2019, 02:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Sep 2015, 17:41
Beiträge: 6358
Wohnort: Warburg
Vespa: ET4 M04, LX125i.e. T
Land: GER/NRW
Die Ventile spielen eine große Rolle beim sauberen Lauf des Motors.
Stimmt das Spiel nicht werden sozusagen die Steuerzeiten verändert.
Ist das Ventilspiel zu groß kommt es zu Leistungsverlust, schlechtem Startverhalten und unsauberem Leerlauf.
Ist es zu klein kann dies zu schweren Motorschäden z.B. durch Ventilabriss durch Überhitzung führen.
Im günstigsten Fall "nur" zu Kompressionsverlust wegen Undichtigkeit und verbrennen der Ventilsitze.
Die Aussage das Ventilspiel nur einstellen zu lassen wenn Aufffäligkeiten entstanden sind zeugt von keiner hohen Fachkenntniss und ist sogar gefährlich.
Besonders die Aussage das durch das Einstellen der Ventile alles "schlimmer" wird werte ich als Zeichen von Inkompetenz. *
Falls er das ernst meint würde ich die Werkstatt wechseln.

*So weit ich weiß werden die Ventile bei deinem Hi-PER 4-Viertakt 4V Motor über auswechselbare Shims eingestellt.
Ein einstellen in Eigenregie ist daher kaum möglich.

_________________
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Vespa fahren der sinnigste.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 22. Mai 2019, 10:41 
Offline

Registriert: So 22. Mär 2015, 15:26
Beiträge: 7
Vespa: Primavera
Land: Deutschland
So, kleiner Zwischenstand. Neuer Benzinhahn ist eingebaut, neuer Luftfilter und ich habe alle Benzinschläuche durch neue und durchsichtige ersetzt. Nach dem Einbau (Maschine war ja schon warm) sprang sie gleich an. Benzin läuft super schnell durch die neuen Schläuche. Sie fuhr 1A. Anzug super, etwa 69km/h. Alles Perfekt also.
Heute früh, Trauerspiel. nach 10min rödeln, treten, rödeln, treten. Nichts! Gar nichts heute. Ich hab dann die Membran oben entnommen und gestartet und dann ging sie sofort an. Hab die Membran wieder rein gemacht und danach war wieder alles schick.
Ich verzweifle. Ich werde mir jetzt einen Freundlichen suchen, der das Ventilspiel kontrolliert. So ganz logisch ist es aber nicht.

Danke


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 5. Jun 2019, 22:51 
Offline

Registriert: So 22. Mär 2015, 15:26
Beiträge: 7
Vespa: Primavera
Land: Deutschland
Hallo liebes Forum. Ich wollte euch wissen lassen, dass jetzt alles wieder gut. Ich war in der Werkstatt um das Ventilspiel zu prüfen und bat um einen Termin. Antwort: Ende August. Eine andere Werkstatt fand ich auch nicht. Leipzig ist eine absolute Servicewüste in Sachen Vespa.
Kurzum, ich hab mir dann für 4 Euro eine Fühlerlehre gekauft, den Deckel abgeschraubt, den OT eingestellt und einfach selbst gemessen. Siehe da, das eine Einlassventil hatte gerade mal 0,05 und das zweite 0. Da ging nichts durch. Die Überraschung war auch, dass entgegen der Meinung hier, nicht mit Shims gearbeitet wird. Meine Vespa hat klassisch eine Verschraubung mit Kontermutter. (Bild im Anhang) Also war der Fall klar und ich hab beide Ventile gleich selbst eingestellt. Jetzt haben beide die vorgeschriebenen 0,10. Beide Auslassventile waren korrekt 0,15. Nach dem zusammenschrauben startete der Roller sofort. Keine 2 Sekunden. Wieder ganz die alte.

Vielen Dank für den Hinweis mit dem Ventilspiel.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  

- Vespaforum.de is sponsored by "Ingenieurbüro Kurz" -




Impressum


Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de