Kein E-Start - Primavera 50 2T Baujahr 2015

Technik im Detail!
Nachricht
Autor
Heini123
Beiträge: 10
Registriert: So 3. Apr 2016, 14:54
Vespa: PV 50 2T
Land: Deutschland

Re: Kein E-Start - Primavera 50 2T Baujahr 2015

#16 Beitrag von Heini123 » Fr 26. Apr 2019, 22:15

Hallo zusammen,

wollte nochmal kurz eine Rückmeldung geben, auch wenn es etwas peinlich ist... :lol:

Bin vorgestern kurz bei einer Werkstatt vorbeigefahren, damit die sich das Problem ansehen. Nachdem dort kurz die Batterie geprüft wurde, hieß es, dass sie die Schaltereinheit bestellen, weil es das möglicherweise sein könnte. Kosten knapp 120 Euro plus Einbau. Relais hat er auf den Zeichnungen nicht gefunden, aber Kosten ca. 50 Euro. Eins davon müsste es ja sein...

Bin dann nach Hause gefahren, und plötzlich dachte ich: “Kontaktspray!!!”. Schnell im Baumarkt gekauft, und was soll ich sagen... er startet wieder! Auf die einfachste Lösung hätte ich wohl auch schon früher kommen können, aber so waren es nur 2,30 Euro “Reparaturkosten”. Für das gesparte Geld war dann aber eine neue Jacke drin! :lol: :lol:

Benutzeravatar
mikesch
Beiträge: 7024
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 17:41
Vespa: ET4 M04, LX125i.e. T
Land: GER/NRW
Wohnort: Warburg

Re: Kein E-Start - Primavera 50 2T Baujahr 2015

#17 Beitrag von mikesch » Sa 27. Apr 2019, 02:34

Erst mal Gratulation zum Erfolg, aber...die Lösung ist gar nicht so einfach wie du glaubst.

Was oder welche Stecker hast du genau eingesprüht und mit welchem Spray (Name des Sprays).
Hast du den oder die Stecker dabei abgezogen?

Hast du das Spray nach einer gewissen Einwirkzeit sorgfältig wieder entfernt so wie es sein soll?
Reinigungsmittel lässt man nicht einfach auf dem zu reinigenden Gegenstand.
Es sollte eigentlich "Kontaktreinigungsspray" heißen.
Dann versteht der Laie auch halbwegs wie es angewendet werden werden soll.

Warscheinlich war es ein leicht oxidierter Steckkontakt.
Er hätte durch trockenes abreiben oder leichtes abkratzen/abschmirgeln der Oxidation auf Dauer wieder leitfähig gemacht werden können.
Allerdings muß man sich fragen warum der Kontakt konstruktiv nicht ausreichend gegen Feuchtigkeit und Staub z.B. durch eine Gummimanschette geschützt wurde.
Ein häufiger Grund von Kontaktfehlern ist das genau diese Manschetten undicht geworden sind und eigentlich erneuert werden sollten.
Sollte der betroffene Kontakt ab Werk gar nicht geschützt worden sein, handelt es sich um eine "Sollbruchstelle".
Ein geeigneter Schutz sollte in dem fall nachgerüstet werden um den Fehler dauerhaft zu vermeiden.

Wenn du ihn nicht gründlich "gewaschen und abgetrocknet" hast, befindet sich der Schmutz mit den Sprayresten noch auf den Kontakten und sie erzeugen früher oder später den gleichen Fehler.
Nur schlimmer weil diese Mischung auf den Kontakten Staub bindet.
Manche fangen dann wieder an zu sprühen und alles wiederholt sich.
Um Grunde gar kein schlechtes Geschäftsmodell das auf Unwissen basierend auf der lückenhafter Anwendungsbeschreibung beruht.

In deinem Fall ist ja jetzt noch alles korrigierbar. :D
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Vespa fahren der sinnigste.

Antworten