Erfahrungen mit J.Costa-Variomatiken?

Technik im Detail!
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
roundabout
Beiträge: 101
Registriert: Mo 30. Mai 2022, 16:34
Vespa: Sprint 150 iGet
Land: Deutschland

Re: Erfahrungen mit J.Costa-Variomatiken?

#16 Beitrag von roundabout » Sa 19. Nov 2022, 16:24

Hallo Kambo Stef und DorfGuerilla,

danke für Euer Interesse und die netten Worte. Ich habe mich in diesem Thread doch etwas einsam gefühlt.
DorfGuerilla hat geschrieben:
Sa 19. Nov 2022, 09:17
Leider fehlen mir selbst die Begabung und das technische Tiefenverständnis für solche Sachen.
Vielleicht einfach mal machen. Ich bin sicher nicht technisch "begabter". Ich bin nur sehr motiviert, mich mit der Sprint auseinander zu setzen. Der Wechsel der Variomatik ist ja kein Hexenwerk. Wenn man das einmal gemacht hat, dann geht das in 30 - 40 Minuten. Ich habe 2 Stunden gebraucht, weil die äußere Riemenscheibe der BGM-Variomatik nicht über so Haltebohrungen verfügt. Dabei hatte ich mir extra hierfür ein Werkzeug von Buzzetti gekauft. Ich musste mir also einen Schlagschrauber von einem Kumpel organisieren. Dann geht die Mutter auch ohne Haltewerkzeug runter.
Die J.Costa Variomatik habe ich dann mit der originalen Riemenscheibe von Vespa kombiniert und so durfte das Buzzetti-Werkzeug beim Einbau doch noch zum Einsatz kommen.

Gruß vom
Steve
Bild

Kambo Stef
Beiträge: 17
Registriert: Sa 26. Feb 2022, 12:17
Vespa: Sprint 125
Land: Kambodscha

Re: Erfahrungen mit J.Costa-Variomatiken?

#17 Beitrag von Kambo Stef » Sa 19. Nov 2022, 17:37

Hi Steve, noch ein Gedanke zu Deiner vorherigen Frage.
Theoretisch verändert die Felgengröße natürlich die Übersetzung. Wenn Du auf die Sprint 14 Zoll Räder bauen würdest, wäre sie am Ende wahrscheinlich schneller. Aber es gibt ja noch das Getriebe. Und dort ist eine andere Übersetzung bei der Liberty und der Sprint. D.h. am Ende fahren beide bei vergleichbaren Drehzahlen etwa gleich schnell.
Wenn Du schreibst, dass Deine Sprint 120 (nach Tacho) fährt, legt es für mich die Vermutung nahe, dass im Getriebe durch Verwendung anderer Zahnräder (Malossi oder Polini) die Übersetzung verändert wurde. Meine Sprint (150cc) kommt unter keinen Umständen auf 120. Bei 110 ist im besten Fall Schluss.
Stefan

Benutzeravatar
roundabout
Beiträge: 101
Registriert: Mo 30. Mai 2022, 16:34
Vespa: Sprint 150 iGet
Land: Deutschland

Re: Erfahrungen mit J.Costa-Variomatiken?

#18 Beitrag von roundabout » Sa 19. Nov 2022, 18:28

Hallo Stefan,

in Kambodscha darfst Du ja bald zu Bett gehen. Ich habe in den Fahrzeug-Unterlagen nachgeschaut: Es ist diese Polini-Getriebeübersetzung eingebaut:
https://www.sip-scootershop.com/de/prod ... r_P2021416
Ich habe da auch noch ein paar Teile in einem großen Pappkarton, die nach Getriebeübersetzung aussehen.
Ggf. hilft der Malossi-Zylinder mit dem Forcemaster für die 120 km/h mit.

Mir scheint ein Vorteil der J.Costa-Variomatik zu sein, dass sie sehr gleichmäßig und vibrationsärmer beschleunigt. Die Endgeschwindigkeit liegt nicht so sehr im Focus. Die Sprint soll nur auf italienischen Autostradas funktionieren. Und das geht ab 150 ccm.

Gruß vom
Steve
Bild

Antworten