Welche Batterie ist werkseitig bei 2019er oder 2020er Primavera 125 S 4T 3V ABS verbaut

Technik im Detail!
Antworten
Nachricht
Autor
Jokerit
Beiträge: 2
Registriert: Mo 7. Dez 2020, 18:22
Vespa: Primavera 125
Land: Deutschland

Welche Batterie ist werkseitig bei 2019er oder 2020er Primavera 125 S 4T 3V ABS verbaut

#1 Beitrag von Jokerit » Mo 7. Dez 2020, 22:21

Hallo,

bin neu hier im Forum, sorry falls ich die Etikette missachte. Und bevor der ein- oder andere denkt, ich soll woanders suchen bzw. etwas anderes konsultieren: leider habe ich die Gebrauchsanweisung der o.g. Vespa verlegt bzw. meine Freundin findet sie nicht.

Also, meine Freundin hat eine neue Vespa. Damit die diesen Winter auch durchkommt, habe ich vor, sie (die Vespa :D ) an ein Ladegerät zu hängen.

Mein Ladegerät lässt mich einstellen zwischen:
1.) 12 V für Nass,Gel-,EFB-, MF- und Kalziumbatterien
2.) 12 V für AGM Batterien
und
3.) 12 V für Lithium-Batterien (kommt wohl nicht in Frage)

Frage: was für eine Batterie ist werkseitig verbaut ? Typ Nr. 1 oder Nr. 2 ?
Also: ihr habt doch sicher eine Idee auf die Schnelle ?

Danke !

Benutzeravatar
mikesch
Beiträge: 7461
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 17:41
Vespa: ET4 M04, LX125i.e. T
Land: GER/NRW
Wohnort: Warburg

Re: Welche Batterie ist werkseitig bei 2019er oder 2020er Primavera 125 S 4T 3V ABS verbaut

#2 Beitrag von mikesch » Di 8. Dez 2020, 02:43

Hallo Jokerit und willkommen hier. :D
Abgesehen davon das ein neuer Akku 3-4 Monate ohne Aufladung "übersteht" verstehe ich deine Frage nicht so ganz.
Woher willst du wissen welchen Akku der Hersteller bei der PV deiner Freundin verbaut hat wenn du nicht selbst nachschaust?
Nach dem du die Bezeichnung ermittelst hast kannst du anschließend den Akkutyp im Netz recherchieren.

Von der Logik her kommt eigentlich nur der billigste Akku in Frage also ein einfacher Naßakku.
Aber auch der verliert bei kühler Lagerung über den Winter kaum an Leistung.
Dennoch empfehle ich immer den Ladezustand des Akkus vor der Stilllegung zu prüfen und den Akku gegebenenfalls einmalig nachzuladen.

Wird der Akku bei 20°C und mehr gelagert reicht eine einzige Nachladung vor Saisonstart.
Die Selbstentladung ist bei Bleiakkus temperaturabhängig. *
Um ganz sicher zu gehen das der Akku durch die Bordelektronik keine Standbyleistung verliert reicht es aus über den Winter den Minuspol vom Bordnetz zu trennen.
Dauerladen schadet oft mehr als es nützt wenn das Ladegerät nicht von sehr hoher Qualität und erkennbar temperaturgeführt ist.
Zum Beispiel bietet Ctek solche Lader an.

Dauerlader müssen außerdem den Elektrolytstand des Bleiakkus regelmäßig prüfen und gegebenfalls destilliertes Wasser nachfüllen.
Leider geht das nur bei offenen Akkus mit Schraubverschlüssen, daher können wartungsfreie Akkus bei Dauerladung mit einfachen Ladern wegen zu hoher Säuredichte irreparabel geschädigt werden.

*bei kühler Lagerung verliert ein Bleiakku pro Monat höchstens 5-10% seiner Leistung, AGM 3-5% und LiFePo4 Akkus 1% oder weniger.
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Vespa fahren der sinnigste.

Ralle125
Beiträge: 70
Registriert: Di 4. Aug 2020, 09:23
Vespa: 125 Sprint
Land: Deutschland
Wohnort: Düsseldorf

Re: Welche Batterie ist werkseitig bei 2019er oder 2020er Primavera 125 S 4T 3V ABS verbaut

#3 Beitrag von Ralle125 » Di 8. Dez 2020, 06:07

Also eine AGM ist es nicht,hat ja auch kein Start Stopp oder?
Wenn du ein neueres Elektronisches Ladegerät hast kann man das verwenden.
Die alten Ladegeräte die es mal vor 30 40 Jahren gab sind nur für Bleiaccus
aus der Zeit geeignet.

Primavera125
Beiträge: 29
Registriert: Mi 29. Jul 2020, 09:48
Vespa: Primavera125
Land: Schweiz

Re: Welche Batterie ist werkseitig bei 2019er oder 2020er Primavera 125 S 4T 3V ABS verbaut

#4 Beitrag von Primavera125 » Di 8. Dez 2020, 08:20

Bei mir steht im Wartungsbuch 12 Volt 6 Ah Wartungsfrei...hilft wohl auch nicht weiter
Die 2019 er hat einen Notschalter, ist der nicht gleichzusetzen mit Start und Stop?

Rita
Beiträge: 6523
Registriert: Do 22. Okt 2009, 22:16
Vespa: T5
Land: Deutschland
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Welche Batterie ist werkseitig bei 2019er oder 2020er Primavera 125 S 4T 3V ABS verbaut

#5 Beitrag von Rita » Di 8. Dez 2020, 09:32

start+stop haben einige Modelle.... wenn der Motor warm ist geht der nach paar Sekunden leerlauf an der Ampel aus...
sowie du bissl am Gasgriff drehst, ist er wieder da......
Rita

Jokerit
Beiträge: 2
Registriert: Mo 7. Dez 2020, 18:22
Vespa: Primavera 125
Land: Deutschland

Re: Welche Batterie ist werkseitig bei 2019er oder 2020er Primavera 125 S 4T 3V ABS verbaut

#6 Beitrag von Jokerit » Di 8. Dez 2020, 17:32

Hallo zusammen,

danke erstmal für die vielen Rückmeldungen. Ich war wohl etwas unpräzise, sodass ich die erste lange Nachricht von Mikesch nachvollziehen kann.

Letztlich ist es so: ich will die Vespa an mein neu gekauftes Batterieladegerät hängen, ohne die Batterie auszubauen. Also nur vier Schrauben in der Mitte im Fussbereich aufschrauben, Ladekneifzange rot und schwarz an die Batterie anklemmen und einstecken in die Steckdose.

Warum ? Nun, ds mache ich mit meiner Vespa Super sport GTS 300 auch so und es hat bisher funktioniert. Einziger Unterschied: bei der 300er habe ich ein altes Ladegerät - ein Optimate 3 denke ich - bei dem man nicht viel einstellen kann.

Jetzt habe ich mir aber ein NOCO Genius 5 geleistet - weil eben für Motorräder eine etwas höhere Leistung hilfreich ist. Und bei dem NOCO Genius 5, welches gestern geliefert wurde steht in der Gebrauchsanweisung, dass man unter "MODE" einstellen muss, welche Batterie man hat !

Damit ich nichts falsch mach, und die Gebrauchsanweisung der Vespa nicht vorliegt, und ich auch noch nicht die nagelneue Vespa aufgeschraubt habe - dachte ich, ich frage Euch mal !

Ihr habt mir alle geholfen, indem es wohl eine "Nass-Batterie" ist, die werksseitig verbaut ist ! ich muss also nur noch auf 12V einstellen beim NOCO Genius 5 und gut isses. :D

Viele Grüße
Michael

Antworten