Erfahrungen mit der Primavera 125/150

Alles rund um die Primavera + Sprint!
Nachricht
Autor
Aeternum
Beiträge: 10
Registriert: Mo 28. Dez 2020, 12:45
Vespa: Primavera
Land: Deutschland

Erfahrungen mit der Primavera 125/150

#1 Beitrag von Aeternum » Mi 30. Dez 2020, 17:07

Hallo liebe Vespa Gemeinde,
ich bin neu hier, da ich mir in den letzten Wochen Gedanken darüber gemacht habe, einen neuen Roller zu kaufen. Mit 16 Jahren hatte ich meine erste Aprilia SR50 Ditech und war mit dem Teil sehr zufrieden.

Vor 2 Jahren habe ich "den Fehler gemacht" mir eine 125 Primavera zu kaufen (Baujahr 72). Für gemütliches fahren ist sie ein Traum, aber das pendeln zur Arbeit durch die Stadt, ist ein graus. Aus diesem Grund möchte ich nun wieder etwas mit einer Automatik....
Da ich den großen Lappen habe, muss ich ich mich nicht auf eine 50 er beschränken und würde somit lieber etwas stärkeres kaufen.

Nun zum Thema :
Wie sind denn eure allgemeinen Erfahrungen mit der Primavera 125 und 150?
Ich habe gehört, dass man sich die Primavera 150 über einen Händler bestellen lassen kann. Oder kennt ihr Händler, die die 150er führen?
Lohnt sich der Aufwand sich eine zu besorgen?
Wie verhält es sich mit der Hersteller Garantie, da es sich um kein Deutsches Modell handelt.

Bei meiner jetzigen Primavera ist das Wohlfühltempo bei ca. 60 km/h,da sie schön über den Asphalt gleitet. Bei der Aprilia war es etwas höher :D

Ich werde aber im Schnitt nicht schneller als 100 fahren, das ist auch der eigentliche Grund, warum ich mir die GTS noch nicht genauer angesehen habe. Bei der GTS würde ich zweifelsfrei die 300 er nehmen, da mir die 125 für das Gewicht etwas schwach vorkommt.
Außerdem könnte mir die GTS zu groß/schwer sein, da ich selbst nur 1,56 m messe. (Wobei ich die Aprilia trotzdem gut im Griff hatte. An der Ampel stand ich halt nur auf einem Bein).

Leider haben zurzeit die Händler geschlossen, sodass ich keine probesitzen könnte.

Als Alternative zur Vespa würde ich auch zur Piaggio Medley neigen. Aprilia hat leider keine größeren Roller mehr. Vielleicht habt ihr ja auch noch Alternativen, die ihr mir empfehlen könntet. (Yamaha TMax ist mir zu teuer)

Danke euch

Benutzeravatar
The Boy
Beiträge: 154
Registriert: So 1. Mär 2020, 10:51
Vespa: Gts 300 HPE SS
Land: Deutschland

Re: Erfahrungen mit der Primavera 125/150

#2 Beitrag von The Boy » Mi 30. Dez 2020, 17:24

Moin,
Du musst definitiv probe sitzen.
Wenn du den großen Lappen hast würde ich immer zur 300 plädieren, sie läuft einfach super und die Mehrleistung ist immer besser.
Wegen der Endgeschwindigkeit die GTS 300 läuft ca. spitze 120-130 km/h, die Primavera 125 ca. 100- 110 km/h.
Ich selber habe beide Modelle und muss sagen das mir die Primavera etwas zu schwach auf der Brust ist hinzu kommt das sie mir zu schmal und etwas zu klein vorkommt.
Ich selber bin zwar 1.70 m und komme auch nicht mit der vollen Sohle auf dem Boden an, da ist Primavera tatsächlich vielleicht besser für dich.
Aber wie gesagt, Mann muss drauf sitzen.
Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.
Lg

neos65
Beiträge: 244
Registriert: Fr 12. Mai 2017, 11:04
Vespa: GTS300/PX150
Land: Deutschland

Re: Erfahrungen mit der Primavera 125/150

#3 Beitrag von neos65 » Mi 30. Dez 2020, 17:37

Hallo, viel Spaß hier ! Meine Frau fährt eine 150 Iger PV & wir haben noch eine 125 Iger Sprint. Die PV ist deutlich agiler & auch in der Endgeschwindigkeit ein Stück schneller. Die PV hat schon den LED Scheinwerfer (konnte ich Nachts noch nicht testen). Um die Garantie mußt du dir keine Sorgen machen, die hat ihre 2 Jahre wie alle anderen auch. Jeder Händler sollte die grundsätzlich besorgen können. Was die GTS angeht, das ist natürlich eine sowohl vom Fahrstil als aber auch vom Preis eine andere Liga. Bei 1,56 m solltest du auf alle Fälle Probesitzen, evtl. kann man die Sitzbank zur Not später etwas abpolstern. Warte einfach, bis die Händler wieder öffnen dürfen und dann fahre mal Probe. Viel Erfolg Matthias

chicken_wing
Beiträge: 2
Registriert: Di 11. Sep 2018, 12:27
Vespa: Primavera 125
Land: Deutschland

Re: Erfahrungen mit der Primavera 125/150

#4 Beitrag von chicken_wing » Mi 30. Dez 2020, 18:01

Hi Aeternum,

ich habe eine 125 PV seit 2017 und finde der größte Vorteil gegenüber der GTV ist die Leichtigkeit und in das Helmfach passt auch ein HELM, sowohl Integral (Winter), als auch Jet, plus noch andere Sachen. So cool soll eine Vespa sein. Desweiteren ist die PV luftgekühlt, also weniger Wartung.

Zum Helm Problem der GTS und derer Probleme mit der Wasserkühlung gibt es hier ellenlange Threads.

LG chicken_wing

Benutzeravatar
The_Bastian
Beiträge: 1006
Registriert: Sa 13. Mai 2017, 16:36
Vespa: Lambretta V Special
Land: Deutschland
Wohnort: Stade

Re: Erfahrungen mit der Primavera 125/150

#5 Beitrag von The_Bastian » Mi 30. Dez 2020, 18:48

Aeternum hat geschrieben:
Mi 30. Dez 2020, 17:07
Als Alternative zur Vespa würde ich auch zur Piaggio Medley neigen... Vielleicht habt ihr ja auch noch Alternativen, die ihr mir empfehlen könntet. (Yamaha TMax ist mir zu teuer)
Naja, den TMax würde ich jetzt nicht unbedingt als Alternative zu einer 125 / 150er Piaggio sehen, ehrlich gesagt :D An Alternativen zur Smallframe Vespa oder dem Medley herrscht mMn wahrlich kein Mangel. Um allerdings Empfehlungen aussprechen zu können müsstest du etwas darüber preisgeben was dir an deinem künftigen Roller wichtig ist.

Benutzeravatar
chessi
Beiträge: 1838
Registriert: Mo 16. Nov 2009, 22:05
Vespa: GTS300, ET4, Sfera80
Land: Baden

Re: Erfahrungen mit der Primavera 125/150

#6 Beitrag von chessi » Mi 30. Dez 2020, 18:52

Hi,

ich schließe mich an, auf jeden Fall probesitzen. Das sollte man aber sowieso tun, denn nicht jede/jeder passt auf jedes Moped.
Ich hab, neben der GTS, noch eine Et4, also einen der Vorgänger der PV/Sprint und, ehrlich gesagt, auf der Kleinen sitzt man höher. Das ist dem höheren Helmfach geschuldet. Unter dem Fach kommt der Motor und der braucht halt Platz, auch wenn der Roller ganz eingefedert ist.
Die Sache mit der Kühlung, ja es gibt bei der GTS einen Kunststoff-Verbinder zwischen Kühler und Motor, der kann verspröden, muss er aber nicht. Meine Große ist jetzt sechs Jahre alt und hat knapp 40 000 auf der Uhr, bis jetzt gab's keine Probleme (auf Holz klopf), im engeren Bekanntenkreis ebenfalls nicht. Man bekommt es eben nur dann mit, wenn jemand Probleme hatte, denn es schreibt ja niemand täglich ins Forum, dass alles ok ist.
Ach, bei meinem Auto ist mir sowas mal gerissen, war da aber schon 14 Jahre alt.

Warte bis der Händler wieder offen hat, schau Dir Beide an, sitz beide Probe und schau, dass Du auch beide zur Probe fahren kannst.
...und entscheide dann, welche für Dich am besten passt.

Second Star to the Right, and straight on 'til Morning

VFCD: mein Club

Rita
Beiträge: 6589
Registriert: Do 22. Okt 2009, 22:16
Vespa: T5
Land: Deutschland
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Erfahrungen mit der Primavera 125/150

#7 Beitrag von Rita » Mi 30. Dez 2020, 19:17

@Aeternum

hastPN

Rita

Primavera125
Beiträge: 29
Registriert: Mi 29. Jul 2020, 09:48
Vespa: Primavera125
Land: Schweiz

Re: Erfahrungen mit der Primavera 125/150

#8 Beitrag von Primavera125 » Mi 30. Dez 2020, 19:23

Also ich bin 160 cm klein und habe mich mit der GTS nicht wohl gefühlt...ich bin mal in Hamburg an der Ampel in ein Loch getappt und habe dann fast den Halt verloren...damals noch mit der Piaggio....Hier in der Schweiz sind solche Asphaltlöcher nicht vorhanden, aber es kommt ja immer wieder vor das nicht alles eben ist...dafür fehlen mir dann aber einfach ein paar Zentimeter für die Gts.
Mit der Primavera fühle ich mich wohl. Habe die Yacht Club...die ist schon echt schön....und erinnert mich an meine Heimatstadt Hamburg.
Beste Grüsse aus der Nähe von Basel

--O-o-O--
Beiträge: 36
Registriert: Sa 25. Jul 2020, 23:02
Vespa: LXV125
Land: Deutschland

Re: Erfahrungen mit der Primavera 125/150

#9 Beitrag von --O-o-O-- » Mi 30. Dez 2020, 23:00

@Aeternum

Bei deiner Körpergröße sollte zweifelsohne die Primavera die bessere Alternative sein!
Meine Frau ist 155cm, und als sie auf einer GTS Probe saß, musste sie fast mit einem Fallschirm wieder runter ;-)
Beide Beine konnten die Erde nicht sicher erreichen, und das hinken auf einem Bein an der Kreuzung ist zu gefährlich...
Das Mehrgewicht und die Breite spielen schon eine spürbare Rolle im Stadtverkehr, der Unterschied ist auch im Verbrauch messbar, aber es ist natürlich nicht die Welt...

Die Frage zwischen 125ccm und 150ccm ist schon eine andere; wir haben für sie auch eine 150-er und eine 125-er Probe gefahren, Du merkst den Unterschied in der Leistung kaum, aber die selbe Drehmoment scheint beim 150-er früher zu kommen, und später auch etwas mehr zu sein. Da ein finanzieller Unterschied "kaum" vorhanden war, haben wir uns natürlich für die 150-er entscheiden. Da Du nicht gezwungen bist, den 125-er zu nehmen, würde ich die 150-er PV nehmen...

Gruss

Vespa Bochum
Beiträge: 208
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 13:57
Vespa: Mehrere
Land: deutschland

Re: Erfahrungen mit der Primavera 125/150

#10 Beitrag von Vespa Bochum » Do 31. Dez 2020, 00:34

Bestell die 150er Primavera! Du darfst sie mit dem grossen Schein fahren, sie ist agil, wunderschön und wendig.
Die Gts 300 ist für Dich zu hoch! Ich bin 1,80 und hatte 4 GTS. Im Frühjahr werde ich mich auch nach ner neuen 150er PV umsehen.
Warum haben die Händler zu? Die Werkstätten sind offen und der Verkauf geht auf dem Hof weiter. Einfach Termin zur Probefahrt vereinbaren!
Träume, als dürftest Du ewig leben und lebe, als müßtest du morgen sterben (James Dean)

Ralle125
Beiträge: 73
Registriert: Di 4. Aug 2020, 09:23
Vespa: 125 Sprint
Land: Deutschland
Wohnort: Düsseldorf

Re: Erfahrungen mit der Primavera 125/150

#11 Beitrag von Ralle125 » Do 31. Dez 2020, 09:18

Ob die 150er überhaupt eine Euro 5 Zulassung hat oder bekommt,
kann bestimmt auch nur der Händler sagen.
Wenn nicht bleibt dir nur die125er.

Rita
Beiträge: 6589
Registriert: Do 22. Okt 2009, 22:16
Vespa: T5
Land: Deutschland
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Erfahrungen mit der Primavera 125/150

#12 Beitrag von Rita » Do 31. Dez 2020, 09:50

habe grade eine Euro5 150er stehen, die kurz vor Weihnachten gekommen ist...und leider erst am 4.1. (hoffentlich) zugelassen werden kann
hatte für 17.12. einen Termin bei der Zulassung gebucht....und einen am 21.12. falls der FZ Brief net rechtzeitig fürn 17.12. kommt
Brief kam 17.12. 12:45....also grade noch rechtzeitig für Termin um 14.oo
dooferweise hatte ich aber am 16.12. ein mail von der Zulassung bekommen.... beide Termine gecancelt weil ab 17.12. lockdown...ab 4.1. solls weitergehen....
sofort am Rechner für 4.1. neuen Termin gebucht... drückt mal die Daumen, daß der klappt....
Kunde hatte 4!! Monate auf die gewartet, nachdem seine vorige von 10/2019 beim Unfall zerstört wurde
(Auto hinten aufgefahren...und Roller noch aufn Vordermann aufgeschoben...vorn putt...hinten putt...bei 3600km)

Rita

GrafKrolock
Beiträge: 464
Registriert: Di 31. Dez 2019, 16:44
Vespa: Primavera 150
Land: Deutschland

Re: Erfahrungen mit der Primavera 125/150

#13 Beitrag von GrafKrolock » Do 31. Dez 2020, 11:03

Ich habe ja auch eine 150er, die Euro 3 von 2015. Ist stark genug und schnell genug. Für mich ist es ein Alltagsgerät, ich nutze sie fast immer („täglich“ kann man ja gerade nicht so sagen), auch auf Schnellstraße, und habe sie keineswegs als Vespa-Liebhaber gekauft. Auch wenn alle (ich auch) schimpfen, dass man Vespa nur kaufen sollte, wenn man eine Vespa will, weil so ziemlich jeder andere Roller dieser Preisklasse technisch besser ist, so hat sie aber auch bei der Wartung den Vorteil, dass man verhältnismäßig gut rankommt, wo man bei Plastikrollern erstmal die lamellenartigen Verkleidungsteile abschrauben muss.
Die Frage ob 125 oder 150 ist fast kosmetischer Natur - man gewöhnt sich an beides. Bei einem Neufahrzeug würde ich die 150er nehmen. Diverse Händler bieten sie in Deutschland an. mobile.de und eBay Kleinanzeigen zeigen die Quellen. Auch Rita meldet ja, dass sie hat.
Wenn es ein gutes Gebrauchtangebot gibt, kannst Du aber auch zur 125er greifen. So fürchterlich relevant ist der Unterschied nicht. Und leichtere Variogewichte kann man immer noch einbauen, wenn es um die Beschleunigung geht.

GrafKrolock
Beiträge: 464
Registriert: Di 31. Dez 2019, 16:44
Vespa: Primavera 150
Land: Deutschland

Re: Erfahrungen mit der Primavera 125/150

#14 Beitrag von GrafKrolock » Do 31. Dez 2020, 11:06

Ralle125 hat geschrieben:
Do 31. Dez 2020, 09:18
Ob die 150er überhaupt eine Euro 5 Zulassung hat oder bekommt,
kann bestimmt auch nur der Händler sagen.
Warum sollte sie nicht? Die Italiener müssen auch auf Euro 5 gehen, und dort ist es schon wegen der Autobahntauglichkeit des Rollers erforderlich. Zumal der Unterschied marginal ist. 20% mehr Haubraum machen kaum was aus.

Ralle125
Beiträge: 73
Registriert: Di 4. Aug 2020, 09:23
Vespa: 125 Sprint
Land: Deutschland
Wohnort: Düsseldorf

Re: Erfahrungen mit der Primavera 125/150

#15 Beitrag von Ralle125 » Do 31. Dez 2020, 11:39

GrafKrolock hat geschrieben:
Do 31. Dez 2020, 11:06
Ralle125 hat geschrieben:
Do 31. Dez 2020, 09:18
Ob die 150er überhaupt eine Euro 5 Zulassung hat oder bekommt,
kann bestimmt auch nur der Händler sagen.
Warum sollte sie nicht? Die Italiener müssen auch auf Euro 5 gehen, und dort ist es schon wegen der Autobahntauglichkeit des Rollers erforderlich. Zumal der Unterschied marginal ist. 20% mehr Haubraum machen kaum was aus.
Ging mir so durch den Kopf.

Antworten