Tank innen entrosten

Damit sich auch unsere geliebten Klassiker hier zu Hause fühlen!
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
vespisti_01
Beiträge: 2592
Registriert: Di 21. Jun 2011, 09:56
Vespa: bj1990PK50XL2/GTS300
Land: deutschland
Wohnort: 91413 neustadt an der aisch / mittelfranken

Re: Tank innen entrosten

#16 Beitrag von vespisti_01 » Mi 9. Nov 2016, 20:57

einfach einen lescha betongmischer mit schaumstofapfälen vom matrazenhersteller auskleiden.
sicherheitsglas mit einem hammer zertümmern, und mit einem 1/4 liter owatrol und 1/4 liter diesel in den tank geben dekel drauf.
tank in den betongmischer.
und eine nacht in der werkstatt laufen lassen.
das zeugs in einen eimer auskipen und fürn nächsten tank aufheben.
mit diesel auspülen und einer alten schornsteinfegerbürste ordentlich innen säübern.
fertig. :vespa:
link: mein club:-)
Bild
:vespa: Aktuelle: 100.000km g*
"des einen freud des andern leid, ich weiß über freud bescheid"
meine rechtschreibung wurde schon oft diskutiert.
die diskusion darüber macht forums themen kaputt.
mich interessiert es nicht-die mich hier kenne auch nicht.
wer seinen Senf dazu gibt, wird dem admin gemeldet.
ich bemühe mich.
www.rechtschreibpruefung24.de

Benutzeravatar
kölle-st18
Beiträge: 3503
Registriert: Fr 3. Jun 2011, 08:55
Vespa: GTS 250ie ABS
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Re: Tank innen entrosten

#17 Beitrag von kölle-st18 » Mi 9. Nov 2016, 21:42

Hallo vespisti_01 ==> hört sich zwar abenteuerlich an, aber wer weiss.
Ich denke auch, dass man mit mechanischen Mitteln hier am besten fährt.
Ein Gemisch aus einem dünnflüssigen Öl und einem Granulat wie vespisti vorgeschlagen hat oder
Rollsplit, grobkörniger Sand o.ä. sind bestimmt zielführend. ==> ähnlich wie "Rommeln"
Eine anschliessende gründliche Reinigung ist natürlich notwendig.
GRuß, Harald
Zuletzt geändert von kölle-st18 am Do 10. Nov 2016, 14:46, insgesamt 1-mal geändert.
Alle meine Beiträge wurden von mir nach bestem Wissen und Gewissen verfasst.
Wer nach meinen Beiträgen vorgeht, macht dies ausdrücklich auf eigene Gefahr.
Wartung und Reparaturen besonders an Bremssystem,
Fahrwerk sollten ohnehin nur in einer Fachwerkstatt durchgeführt werden.

Benutzeravatar
guêpier
Beiträge: 248
Registriert: Fr 2. Sep 2011, 09:15
Vespa: GTS 300
Land: Rheinland-Pfalz

Re: Tank innen entrosten

#18 Beitrag von guêpier » Mi 9. Nov 2016, 23:20

TomTomClub hat geschrieben:Zum Thema Heizsieder. Wie viel Watt sollte dieser haben?
Kann mir momentan nicht vorstellen welcher Sieder die Literanzahl von ca. 7 Liter auf ca. 60° bringt und dort hält.
Zu viel Watt -> wird zu heiß
zu wenig Watt -> wird nicht warm genug
oder verstehe ich da etwas falsch?
Mein Tauchsieder hat 1000 W und hat gut geklappt, der Sprint Tank ist ja recht klein. Du Kannst das Granulat auch mit erhitztem Wasser ansetzen. Am besten die Temperatur durch Messung im Auge behalten, und ggf. den Tauchsieder rausziehen. Neben den vielen Tips, die zur Entrostung gemacht wurden, ist letztlich der Versiegelungslack das wichtigste. Um die Dauerhaftigkeit des Lackes zu gewährleisten, finde ich, muss auch die Vorreinigung auf den Lack abgestimmt werden. Für mich bleibt bei den alternativen Methoden die Frage nach der optimalen Reinigung und späteren Lackhaftung. Es gibt zu dem Thema Tankentrostung auch für die Kreem Produkte YouTube Videos, kannst ja mal reinschauen.

Benutzeravatar
90Racer
Beiträge: 931
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 03:13
Vespa: 90Racer, GTS 300 Tou
Land: NRW

Re: Tank innen entrosten

#19 Beitrag von 90Racer » Fr 11. Nov 2016, 16:03

Hey,

hier wie besprochen ein paar Fotos:

Benzinhahn:
Bild

Bild

Bild

Zustand nach Reinigung mechanisch und mit POR15:
Bild

Versiegelt mit POR15
Bild

Gruß aus dem Neandertal
Vespa 90 Racer, Bj. 1972
Vespa 300 GTS Touring ABS/ASR Bj. 2016
BMW R1150R Is gone 06/17
BMW K1100LT SE Bj. 1994 gone 06/23

Benutzeravatar
PrimaVespa
Beiträge: 8327
Registriert: Mi 25. Feb 2015, 07:44
Vespa: GTS 300 SuperTech
Land: in der Nähe vom Eck

Re: Tank innen entrosten

#20 Beitrag von PrimaVespa » So 13. Nov 2016, 08:34

Glänzt wie neu! Gut gemacht :klatschen:

Benutzeravatar
TomTomClub
Beiträge: 139
Registriert: Mo 31. Aug 2015, 18:54
Vespa: GTS300 PX200 150VLB1
Land: Österreich

Re: Tank innen entrosten

#21 Beitrag von TomTomClub » So 13. Nov 2016, 20:13

sehr sehr schön gemacht. Toll
Wem meine Meinung nicht passt wird schon noch reinwachsen ;)

Benutzeravatar
TomTomClub
Beiträge: 139
Registriert: Mo 31. Aug 2015, 18:54
Vespa: GTS300 PX200 150VLB1
Land: Österreich

Re: Tank innen entrosten

#22 Beitrag von TomTomClub » Sa 19. Nov 2016, 07:10

Hätte da noch eine Frage:

Schritt 1: reinigen ist erledigt. Da ist ja schon eine ziemlich dunkle Suppe runter gekommen.
Schritt 2: entrosten ist erledigt. War nicht so extrem viel aber die Suppe war doch ziemlich orange gefärbt.

Nun trocknet die ganze Geschichte nachdem ich mehrmals mit Wasser gespült hatte. Was mir nur komisch vorkommt ist, dass wenn ich mit einem Tuch in den Tank gehe und an der Innenseite der Tankwand entlang streiche so bleiben dort weiße Staubpartikel am Tuch hängen.
Weiters habe ich das Gefühl, dass der Tank jetzt innen mehr Rost hat als vorher. Die Innenseite ist komplett überzogen mit einem feinen braunen Belag.

Hier mal ein Foto:

Bild

Ist das normal?
Kann man trotzdem über diese Staubpartikel und diese braunen Flecken den Lack ziehen (also Schritt 3)?

Danke für die Infos.
Wem meine Meinung nicht passt wird schon noch reinwachsen ;)

Benutzeravatar
TomTomClub
Beiträge: 139
Registriert: Mo 31. Aug 2015, 18:54
Vespa: GTS300 PX200 150VLB1
Land: Österreich

Re: Tank innen entrosten

#23 Beitrag von TomTomClub » Sa 19. Nov 2016, 11:23

Problem gelöst.
Habe zu lange gewartet.
Tank entrosten, dann mit Heißluftfön und Kompressorluft trocken (mehrmals und akribisch)
Und dann sollte man den Lack auftragen.

Mein Fehler war, dass ich eine Nacht (nach dem Trocken) gewartet habe. Nun hat der rohe blanke Stahl die Feuchtigkeit aus der Luft angezogen und somit wieder Oberflächenrost gebildet.

Um perfekt zu arbeiten, sollte man in diesem Falle nicht den Lack auftragen sondern nochmals entrosten, trocken, trocken, trocknen und dann gleich den Lack wie in der Beschreibung auftragen.
Wem meine Meinung nicht passt wird schon noch reinwachsen ;)

Benutzeravatar
vespisti_01
Beiträge: 2592
Registriert: Di 21. Jun 2011, 09:56
Vespa: bj1990PK50XL2/GTS300
Land: deutschland
Wohnort: 91413 neustadt an der aisch / mittelfranken

Re: Tank innen entrosten

#24 Beitrag von vespisti_01 » Sa 19. Nov 2016, 20:35

dem ergebnis nach zu urteilen wurde mein ratschlag der sich schon bei über 20 tanks langfristig bewert hat nicht befolgt.
und nun hat man den salat.
wie kammer blos a metall nach dem man es agresiev gereinigt hat mit wasser spülen da ist rost vorprogramiert.
der rost muss rückstandslos raus befor er sich noch ganz und gar reinfrist.
und ein lack gehört nicht in den tank der macht irgendwann probleme das weis ich aus erfahrungswerten und lehrgeld.

das hört sich nach dem pseudo tank restaurator mitelchen zeugs an was gut für deren herstelers geldbeutel ist.

jeder sucht sich das raus was er meint am besten damit zurechtzukomen etz must du das beste draus machen und durch den salat.
ich meine es mit meinen ratschlägen immer nur gut ich fahre seit ich 12 bin zweirad und habe all das was ich schreibe selbst erprobt. und da waren vorm endergebnis auch rückschläge dabei.
mit dem ordsansässigen oltimer club diskutier und sich wissen angeeignet und radschläge angenommen und dan ein gutes arbeitsgebnis erzihlt.
wiso man sich das wissen dann nicht zu nutze macht wen man es umsonst in einem forum freundlicherweise geäusert bekomt ferstehe ich oft nicht.

wenst kan betongmischer daham hast na wärst zum nachbarn ganger oder ercherd an anern.
und a kapute scheibe gibts bei jedem autodoktor da geht mer hin nimt an eimer scherben mit läst a flasche bier oder wein da und gut is.
bei uns läuft des alles miteinander und viel pragmatischer als im forum da werden wässerchen und säftchen ausprobiert die zuhause in der badewanne beim glas rotwein funktionieren sollen.
wens so einfach wär dät ich mir auch ercherd was kaufen was einfach ist und viel verspricht. ich hab mir das aber erarbeiten müssen was gut und dauerhaft funktioniert. da müste sich doch dan der gegenüber denken wiso betreibt der den aufwadn es anders zu machen.

aber bitte las wenigsten den lack drausen um gottes willen.

lass in dan wneigstens profesonell beschihten wenn es unbedingt sein muss.

meine tanks wurden mit diesel gespült und dann wurde zweitakt getankt, da rostet bei 15 tank nix die andern bei den 4 taktern wurden in nürnberg für 50€ bei hot beschichtet.

für den oltimersector rentiert sich das .
warschienlich wäre es einfacher gewesn in deinem fall bei s.i.p einen neuen tank zu kaufen.

daumen drück das es was wird :vespa: :genau: gib nochmal alles

nach dem er grundgereinigt ist (ich hätte es mechanisch gemacht wie beschrieben, wie du es gemacht hast hast du ja nicht geschrieben) gibt es für den rost leichtere lösungen und zwar ganz einfache säuren und salze (natron) ales ganz natürlich.
der rost ist jetz sehr schlecht weil er sich in die gereinigten falze setz usw.
am besten elektrolytisch entrosten mit am badreiniger.
die besten chemischen broduckte findet man im supermartk wie citronensäurepulfer oder soda (natron) wasserglas. oder chloreiniger.
die krasesten sachen treten am banalsten auf und können richtig wass. man muss nur inteligent genug sein damit etwas anzufangen zu wissen. bei chlor wär ich forsichitg. chlorgas kann sehr gefärlich werden. auch wens jeder nur ganz banal ausm freibad kent oder vom schimmelex.
schimmelex ist das beste beispiel für ein roduckt vom hertseller das sehr stark beworben wird und für das was es ist sehr teuer ist. und es ist einfach nur chlor. as schimmelex beim fachhandel kosten 250 ml 17€, ein killo chlorpulfer kostet 3€ . genauso ist es bei den tankmitelchen auch.

hir ein paar beispiele für die tankreinigung und die wikipediaeinträge für die produckte.
https://www.youtube.com/watch?v=MSMwa2yIOZ4
https://www.youtube.com/watch?v=MSMwa2yIOZ4
https://www.youtube.com/watch?v=8Hlz_QlokDo&t=282s
https://de.wikipedia.org/wiki/Soda_%28Mineral%29
https://de.wikipedia.org/wiki/Wasserglas
https://de.wikipedia.org/wiki/Chlor
zitronensäure pulfer aus der edeka nehm ich für alles. jährlich für die waschmaschien spülmaschine. bei bedarf fürn wasserkocher einfach einen löfel ins wasser schütten und aufkochen. und für bad und dusche und wc usw lös ich es im warmen wasser auf und sprüh alles ein . das wichitgste ist da immer mit heisem wasser gearbeitet wird. beim tank mit tauchsieder oder änlichem.
das problem ist nur das bei stahl immer wider mit säuren auchdas wasser mit im spiel ist.
die mechanische reinigungs epfelung die ich gegeben habe hatte den grund um das wasser zu vermeiden. aber du must es jetz machen das die falze sauber werden.

vor dem reinigen gehst du am betsen zum ordsansässigen galvanisierer und machts ein beschichtungsverfahren mit im aus und eien termin.
das du quasi direkt nach dem du in entrostet hast sehr zeitnah da hinbringst und es direkt im anschluss pasiert, nicht das der bei denen noch rumliegt.

die ganzen 2k epoxid lacke obe es von kreem ist oder weis oder rot ist oder von fertan usw usw .
lösen sich irgend wann wider ab .

und schau mit der handykammera oder einem arztspiegel deinen einfülstutzen an da ferbirgt sich manchmal der dreck der teufel im tetail.

ganz früher als der bleizusatz wegviel hat man vom angeln oder vom schießen bleikugeln genommen dei in dne tank gegeben und in der mörtelmaschien laufen lassen. das blei hat sich abgeriben und so ten tank geschützt. hält aber nicht für die ewigkeit.

am betsen ist zweitaktgemisch im tnak und im winter den tank vol lassen. beim fahrbetireb ferteilt sichs sowiso. und a besserer schutz als des öl das sowiso ins system gehört gibts doch ned.
dazu wurde bei den vespas sogar privat die getrentschierungen rückgebaut. weil innen nicht vertraut wurde und wegen dem tank.
link: mein club:-)
Bild
:vespa: Aktuelle: 100.000km g*
"des einen freud des andern leid, ich weiß über freud bescheid"
meine rechtschreibung wurde schon oft diskutiert.
die diskusion darüber macht forums themen kaputt.
mich interessiert es nicht-die mich hier kenne auch nicht.
wer seinen Senf dazu gibt, wird dem admin gemeldet.
ich bemühe mich.
www.rechtschreibpruefung24.de

Benutzeravatar
willi580
Beiträge: 2
Registriert: So 18. Dez 2016, 12:54
Vespa: VNB3T(D), PX125
Land: D

Re: Tank innen entrosten

#25 Beitrag von willi580 » So 18. Dez 2016, 16:32

Falls sich gerade jemand (wie ich seinerzeit) fragt wie man den Tank ohne Benzinhahn dicht kriegt: Sechskantschraube M14 zwei gr. U-Scheiben (DIN 9021) und 'ne Benzinhahndichtung. Man muss bei der Positionierung der Dichtung etwas "zielen", sollte aber klappen.
Bild

Ciao, Christoph

Benutzeravatar
TomTomClub
Beiträge: 139
Registriert: Mo 31. Aug 2015, 18:54
Vespa: GTS300 PX200 150VLB1
Land: Österreich

Re: Tank innen entrosten

#26 Beitrag von TomTomClub » So 18. Dez 2016, 20:29

willi580 hat geschrieben:Falls sich gerade jemand (wie ich seinerzeit) fragt wie man den Tank ohne Benzinhahn dicht kriegt: Sechskantschraube M14 zwei gr. U-Scheiben (DIN 9021) und 'ne Benzinhahndichtung. Man muss bei der Positionierung der Dichtung etwas "zielen", sollte aber klappen
Gute Idee.
Hab es mir etwas einfacher gemacht. Hab einfach konische Korkstöpsel (wie bei Weinflaschen nur größer halt) reingesteckt. Hält einwandfrei und ist dicht.
Wem meine Meinung nicht passt wird schon noch reinwachsen ;)

thomassonny
Beiträge: 15
Registriert: Di 20. Dez 2022, 08:23
Vespa: 125 t.s. bj 1977
Land: Österreich
Wohnort: Villach

Re: Tank innen entrosten

#27 Beitrag von thomassonny » Di 20. Dez 2022, 08:50

sorry, ich bin neu hier, muss mich erst ein wenig orientieren....hab ja einiges gelesen bezüglich innen entrosten eines Tanks ...nur es klappt nicht wirklich,bin langsam am verzweifeln...das mit der entrostung mit Zitronensäure funktioniert top,danach wasche ich den Tank aus mit Spüli und danach trockne ich ..zuerst mit Föhn, heissluftföhn, Druckluft...nur nach kürzester Zeit ist im Tank wieder eine Schicht brauner Belag,somit kann ich gleich wieder mit der Zitronensäure anrücken um zu entrosten....hab schon so viele Varianten probiert, jedoch ohne Erfolg ...hab diese schutzemulsion von rostio probiert,war aber leider auch nicht wirklich erfolgreich... deutlich weniger aber nicht zufriedenstellend....wollte ja eigentlich einen 1k Harz drüber geben aber hab hier gelesen dass davon abgeraten wird und werde es also nicht machen....hat jemand einen Tipp bzw was mache ich falsch...wäre wirklich dankbar für einen Tipp...danke im vorraus aus Kärnten...fahre eine 125t.s. - es war eigentlich nur minimal Rost drin,aber ich wollte es halt perfekt haben,da ich dachte Rost in der Anfangsphase zu behandeln ist ratsam....

moby-d
Beiträge: 1585
Registriert: So 4. Dez 2022, 15:55
Vespa: gts 300 super 2022
Land: de-bawue

Re: Tank innen entrosten

#28 Beitrag von moby-d » Di 20. Dez 2022, 14:23

nach Zitronensäure, ausspülen und trocknen sofort mit etwas Öl oder Diesel ausschwenken, aber nur wenn nicht versiegelt werden soll. Ansonsten so früh wie möglich nach Trocjnung versiegeln, wer das Risiko eingehen möchte.

leicht bräunlich schadet nicht wenn er wieder mit Benzin benutzt wird, Benzinfilter ratsam
über Winter oder längere Nichtnutzung entweder randvoll oder komplett leer da sich ansonsten Feuchtigkeit sammelt und rostet

ich hatte mir vor Jahren auch 1 Komponente Tankversiegelung besorgt aber nie benutzt

2 Komponenten auf Epoxydharzbasis dürfte aber langfristig gut gehen, aber wenn die ohne jegliche Versuegelung über 40++ Jahre gehalten haben fragt man sich ob man das riskieren muss oder doch besser andere erst Jahrzehnte Erfahrungen damit sammeln sollen. Das dann herauszubekommen wird wesentlich aufwändiger

thomassonny
Beiträge: 15
Registriert: Di 20. Dez 2022, 08:23
Vespa: 125 t.s. bj 1977
Land: Österreich
Wohnort: Villach

Re: Tank innen entrosten

#29 Beitrag von thomassonny » Mi 21. Dez 2022, 09:16

moby-d hat geschrieben:
Di 20. Dez 2022, 14:23
nach Zitronensäure, ausspülen und trocknen sofort mit etwas Öl oder Diesel ausschwenken, aber nur wenn nicht versiegelt werden soll. Ansonsten so früh wie möglich nach Trocjnung versiegeln, wer das Risiko eingehen möchte.

leicht bräunlich schadet nicht wenn er wieder mit Benzin benutzt wird, Benzinfilter ratsam
über Winter oder längere Nichtnutzung entweder randvoll oder komplett leer da sich ansonsten Feuchtigkeit sammelt und rostet

ich hatte mir vor Jahren auch 1 Komponente Tankversiegelung besorgt aber nie benutzt

2 Komponenten auf Epoxydharzbasis dürfte aber langfristig gut gehen, aber wenn die ohne jegliche Versuegelung über 40++ Jahre gehalten haben fragt man sich ob man das riskieren muss oder doch besser andere erst Jahrzehnte Erfahrungen damit sammeln sollen. Das dann herauszubekommen wird wesentlich aufwändiger

danke für die schnelle Antwort... :klatschen:

nehm ich da einfach das öl das ich fürs gemisch verwende? ich werde ausblasen mit den Kompressor und dann gleich das Öl reingehen (muss nicht ganz trocken sein oder) das Problem ist bei mir nämlich beim trocken dass dann plötzlich wieder alles braun ist obwohl ich keine Zeit dazwischen vergehen lasse - ich meine zwischen Spüli ausschwenkung und trocknen) - oder soll ich nach dem auswaschen WD40 rein tun,dass das Wasser verdrängt wird?

ich werde nach den Ratschlägen hier defitiv nicht versiegeln...hab zwar schon von rostio einen 1k harz daheim,Werd den aber zurück schicken....

Greets
tom

thomassonny
Beiträge: 15
Registriert: Di 20. Dez 2022, 08:23
Vespa: 125 t.s. bj 1977
Land: Österreich
Wohnort: Villach

Re: Tank innen entrosten

#30 Beitrag von thomassonny » Mi 21. Dez 2022, 09:18

ist das überhaupt Rost dass sich da nach dem Trocknen bildet,oder ist es unbedenklich und löst sich dann mit dem benzinölgeschmisch wieder auf?

Antworten