Vespa Bj.65 Kaufberatung

Damit sich auch unsere geliebten Klassiker hier zu Hause fühlen!
Antworten
Nachricht
Autor
Cremeschnitte
Beiträge: 12
Registriert: Mo 6. Mai 2024, 10:08
Vespa: Gts
Land: Deutschland

Vespa Bj.65 Kaufberatung

#1 Beitrag von Cremeschnitte » Di 14. Mai 2024, 08:55

Hallo
nehmen wir mal an, ich wäre auf der Suche nach einer Vespa aus dem Baujahr 65 mit 125ccm.
Sind das Modelle die auch täglich gefahren werden können? Oder sind solche Schätzchen nur noch unter Sammlerstücke abzuheften, die auf Treffen zum herzeigen taugen?
Worauf sollte man beim Kauf achten? Worauf müsste ich mich preislich einrichten?
Welches Modell wäre zu empfehlen?
Sind Ersatzteile schwer zu bekommen?
Ich bin jetzt technisch nicht unbegabt und habe eine Kfz-Schlosser Ausbildung. Von der technischen Seite wären die meisten Arbeiten selbst zu erledigen. Aber wie sieht das von der Karosserie her aus?
Ich belasse es jetzt mal so. Weitere Fragen kommen sicher im Laufe der Diskussion auf.
Gruß und Dank
Helmut

Benutzeravatar
ulitrettin
Beiträge: 869
Registriert: Mo 4. Jul 2011, 08:07
Vespa: PX200; 180SS; Sprint
Land: Deutschland
Wohnort: Biberach an der Riß
Kontaktdaten:

Re: Vespa Bj.65 Kaufberatung

#2 Beitrag von ulitrettin » Di 14. Mai 2024, 09:11

Hallo Helmut,
das eingrenzen auf ein BJ macht die Suche nicht einfacher.
In dem Jahr gab es die 125er als Largeframe und eventuell auch schon als Smallframe.
Generell ist 6Volt, Unterbrecherzündung und Gemisch original.
Würde auch eher zu einem unrestaurierten Modell raten.
Karosse von unten anschauen ob Durchrostungen vorhanden sind.
E-Teile sind normal kein Problem, es gibt genügend Händler.

Gruß Ulrich
Na dann wollen wir mal wieder.

Gruß Ulrich

Benutzeravatar
GTS77
Beiträge: 1221
Registriert: Di 4. Jun 2019, 14:59
Vespa: GTS 300 HPE/BMW R18B
Land: Deutschland
Wohnort: Ammersbek

Re: Vespa Bj.65 Kaufberatung

#3 Beitrag von GTS77 » Di 14. Mai 2024, 09:26

Fahrbereite Vespas aus der Zeit starten so ab ca.+/-4500€. Wenn es speziell von 1965 sein soll, dann wird die Suche schon schwierig.

Grundsätzlich spricht nichts dagegen, so einen Oldie täglich zu bewegen. Man sollte aber immer etwas Werkzeug dabei haben (so wie bei allen Oldies).
Als Daily Driver würde ich aber ein historisches Fahrzeug, egal welcher Art, nicht nutzen - das ist eher ein Genußfahrzeug als ein reines Fortbewegungsmittel. Im heutigen Verkehr möchte ich nicht mit so einem Schätzchen unterwegs sein, da Fahrleistung, Ausstattung und Zuverlässigkeit noch aus einer anderen Zeit stammt.
Machen kann man viel - letztendlich musst du es für dich selbst entscheiden, ob und wie weit du das Thema angehen möchtest.Handwerkliche Fähigkeiten und etwas Fachwissen bezüglich Fahrzeugen, speziell Vespa, sollten aber vorhanden sein. Als KFZ-ler sollten die Basics bei dir aber stimmen.
GTS 300 hpe - il gigante bianco

moby-d
Beiträge: 1772
Registriert: So 4. Dez 2022, 15:55
Vespa: gts 300 super 2022
Land: de-bawue

Re: Vespa Bj.65 Kaufberatung

#4 Beitrag von moby-d » Di 14. Mai 2024, 10:15

Ende der 70er hatte ich den 4er (Moped) gemacht und in den 80ern den 1er (Motorrad), hatte damals selbst nie einen Roller.
Vespas wurden natürlich täglich zur Schule, Arbeit und Freizeit genutzt, aber im Vergleich zu heute waren die „Wartungsintervalle“ kürzer, selber Schrauben sollte man schon können.
Oldtimer fährt man heutzutage eigentlich nur bei Schönwetter um Blech und Technik zu schonen.

hier gibt es zB einen Überblick nach Bj, Modell, …
https://www.vespa-cult.com/vespa-modell ... ein-modell
„1965“
Vespa 125 GT (Modell für Schweiz)
Baujahr: 1965
Weiterlesen...
Vespa 125 Nuova
Baujahr: 1965
Weiterlesen...
Vespa 125 Popolino (Schweden)
Baujahr: 1965
Weiterlesen...
Vespa 125 Super
Baujahr: 1965
Weiterlesen...
Vespa 125 (VNB6T)
Baujahr: 1965
Weiterlesen...
Vespa 150 GL
Baujahr: 1965
Weiterlesen...
Vespa 150 SPRINT
Baujahr: 1965
Weiterlesen...
Vespa 150 SUPER
Baujahr: 1965
Weiterlesen...
Vespa 150 VBB2
Baujahr: 1965
Weiterlesen...
Vespa 180 SS
Baujahr: 1965
Weiterlesen...
Vespa 50 (1.Serie)
Baujahr: 1965
Weiterlesen...
Vespa 50 N
Baujahr: 1965
Weiterlesen...
Vespa 50 S
Baujahr: 1965
Weiterlesen...
Vespa 50 Super Sprint (50ss)
Baujahr: 1965
Weiterlesen...
Vespa 90 Super Sprint (90ss)
Baujahr: 1965
Weiterlesen...
Vespa 90
Baujahr: 1965
Weiterlesen...
Vespa S (Svezia nur Schweden)
Baujahr: 1965
Weiterlesen...

megafoxx
Beiträge: 2786
Registriert: Di 9. Jun 2020, 01:19
Vespa: GTS 300 & PX 125
Land: Deutschland
Wohnort: Taunus

Re: Vespa Bj.65 Kaufberatung

#5 Beitrag von megafoxx » Di 14. Mai 2024, 11:22

Hab Acht vor den „Asia-Restaurationen“, dass sind elendige Blender (wenn man in dem Zusammenhang überhaupt von „gutaussehend“ sprechen kann).

https://www.youtube.com/watch?v=wQmJrPWZAOI

Benutzeravatar
GTS77
Beiträge: 1221
Registriert: Di 4. Jun 2019, 14:59
Vespa: GTS 300 HPE/BMW R18B
Land: Deutschland
Wohnort: Ammersbek

Re: Vespa Bj.65 Kaufberatung

#6 Beitrag von GTS77 » Di 14. Mai 2024, 11:43

megafoxx hat geschrieben:
Di 14. Mai 2024, 11:22
Hab Acht vor den „Asia-Restaurationen“, dass sind elendige Blender (wenn man in dem Zusammenhang überhaupt von „gutaussehend“ sprechen kann).

https://www.youtube.com/watch?v=wQmJrPWZAOI
Ganz ehrlich - wer ein Fahrzeug blind, egal ob Auto, Motorrad, Boot oder sonst etwas, einfach online kauft, der hat es nicht bessser verdient. Eine gewisse Schadenfreude kann ich da nicht aussschließen. Natürlich kann man auch angeschmiert werden wenn man vor Ort kauft, aber der persönliche Kontakt und das ganze "drumherum" sind oft ein guter Indikator.
Für jedes 20€ China Produkt wollen die Menschen 2 Jahre Garantie, aber teure Oldtimer einfach blind kaufen :-( / selbst Schuld
GTS 300 hpe - il gigante bianco

megafoxx
Beiträge: 2786
Registriert: Di 9. Jun 2020, 01:19
Vespa: GTS 300 & PX 125
Land: Deutschland
Wohnort: Taunus

Re: Vespa Bj.65 Kaufberatung

#7 Beitrag von megafoxx » Di 14. Mai 2024, 12:14

GTS77 hat geschrieben:
Di 14. Mai 2024, 11:43
megafoxx hat geschrieben:
Di 14. Mai 2024, 11:22
Hab Acht vor den „Asia-Restaurationen“, dass sind elendige Blender (wenn man in dem Zusammenhang überhaupt von „gutaussehend“ sprechen kann).

https://www.youtube.com/watch?v=wQmJrPWZAOI
Ganz ehrlich - wer ein Fahrzeug blind, egal ob Auto, Motorrad, Boot oder sonst etwas, einfach online kauft, der hat es nicht bessser verdient. Eine gewisse Schadenfreude kann ich da nicht aussschließen. Natürlich kann man auch angeschmiert werden wenn man vor Ort kauft, aber der persönliche Kontakt und das ganze "drumherum" sind oft ein guter Indikator.
Für jedes 20€ China Produkt wollen die Menschen 2 Jahre Garantie, aber teure Oldtimer einfach blind kaufen :-( / selbst Schuld
Das Video hab ich verlinkt um ein Beispiel der Asia-Blender zu zeigen. Motto außen hui, innen pfui…

Das kann genauso vom Händler oder von privat, mit oder ohne persönliche Besichtigung passieren. Mir ging’s weniger um den konkreten Sachverhalt in dem Video…

Lieber TE, informiere Dich genau was diese Asia-Blender ausmacht. Achte auf: Emblem mit Schwingen/Flügeln auf der Kaskade, oftmals Zwei-Farb-Lackierung, Tacho mit wenigen km, italienisches (gefälschtes) Nummernschild in einem Halter mit dem Aufdruck „Vespa“/„Piaggio“, Handschuhfächer an Modellen wo keine hingehören, Schloß/Schlüssel vorne unterhalb der Sitzbank (beim Benzinhahn), u.v.m.

Nimm jemand mit, der sich mit Vespa auskennt, eher was unrestauriertes (O-Lack). Oder poste zumindest hier Bilder vor dem Kauf.

Wenn du selbst restaurieren willst: Erst Technik, dann Optik.

moby-d
Beiträge: 1772
Registriert: So 4. Dez 2022, 15:55
Vespa: gts 300 super 2022
Land: de-bawue

Re: Vespa Bj.65 Kaufberatung

#8 Beitrag von moby-d » Di 14. Mai 2024, 12:25

GTS77 hat geschrieben:
Di 14. Mai 2024, 11:43
Ganz ehrlich - wer ein Fahrzeug blind, egal ob Auto, Motorrad, Boot oder sonst etwas, einfach online kauft, der hat es nicht bessser verdient.
dann muss ich mich outen, gestern blind (online Fotos und Telefonat) eine 2 Jahre alte Vorführmaschine T120 bei Triumph Händler mit 2+2 Jahre Garantie ab Zulassung gekauft.
Preise für Gebrauchte ähnlich wie bei Vespa, für das Geld hätte ich entweder ziemlich verbastelte oder wesentlich ältere Modelle mit 20.000+ km bekommen, was nicht viel für eine 12.000er ist. Der Preisunterschied zu neu war aber recht deutlich.
Vorführerrabatt und bei Triumph gibt es aktuell bis Ende Mai „Kundenvorteil“ Aktion.

Bis in ca. 6 Wochen, vorher habe ich keine Zeit, bin ich schlauer ob Schnäppchen oder Reinfall.
Zuletzt geändert von moby-d am Di 14. Mai 2024, 12:40, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
GTS77
Beiträge: 1221
Registriert: Di 4. Jun 2019, 14:59
Vespa: GTS 300 HPE/BMW R18B
Land: Deutschland
Wohnort: Ammersbek

Re: Vespa Bj.65 Kaufberatung

#9 Beitrag von GTS77 » Di 14. Mai 2024, 12:39

moby-d hat geschrieben:
Di 14. Mai 2024, 12:25
GTS77 hat geschrieben:
Di 14. Mai 2024, 11:43
Ganz ehrlich - wer ein Fahrzeug blind, egal ob Auto, Motorrad, Boot oder sonst etwas, einfach online kauft, der hat es nicht bessser verdient.
dann muss ich mich outen, gestern blind (online Fotos und Telefonat) eine 2 Jahre alte Vorführmaschine T120 bei Triumph Händler mit 2+2 Jahre Garantie gekauft.
Preise für Gebrauchte ähnlich wie bei Vespa, für das Geld hätte ich entweder ziemlich verbastelte oder wesentlich ältere Modelle mit 20.000+ km bekommen, was nicht viel für eine 12.000er ist. Der Preisunterschied zu neu war aber recht deutlich.
Bis in ca. 6 Wochen, vorher habe ich keine Zeit, bin ich schlauer ob Schnäppchen oder Reinfall.
Na das ist ja kein Vergleich zum Sachverhalt. Ein "neuwertiges" Fahrzeug vom Vertragshändler inklusive Garantie ist ja nicht mit "restaurierten" Oldtimern von windigen Privatverkäufern zu vergleichen.
Ich arbeite nebenbei bei einem Motorradvertragshändler für eine bayrische Marke - da kommt "Onlinekauf" auch hin und wieder mal vor - und das sogar ins Ausland. So etwas kann man natürlich machen, ohne selbst vor Ort gewesen zu sein. Dafür kostet es beim Händler aber auch ein paar Euro mehr.
GTS 300 hpe - il gigante bianco

weissbierjojo
Beiträge: 1000
Registriert: Mi 19. Mai 2010, 14:50
Vespa: GTR, GL, PX221, MV
Land: Baden !
Wohnort: in der Nähe von Lahr/Schwarzwald

Re: Vespa Bj.65 Kaufberatung

#10 Beitrag von weissbierjojo » Mi 15. Mai 2024, 14:31

Cremeschnitte hat geschrieben:
Di 14. Mai 2024, 08:55
Hallo
nehmen wir mal an, ich wäre auf der Suche nach einer Vespa aus dem Baujahr 65 mit 125ccm.
Sind das Modelle die auch täglich gefahren werden können? Oder sind solche Schätzchen nur noch unter Sammlerstücke abzuheften, die auf Treffen zum herzeigen taugen?
Worauf sollte man beim Kauf achten? Worauf müsste ich mich preislich einrichten?
Welches Modell wäre zu empfehlen?
Sind Ersatzteile schwer zu bekommen?
Ich bin jetzt technisch nicht unbegabt und habe eine Kfz-Schlosser Ausbildung. Von der technischen Seite wären die meisten Arbeiten selbst zu erledigen. Aber wie sieht das von der Karosserie her aus?
Ich belasse es jetzt mal so. Weitere Fragen kommen sicher im Laufe der Diskussion auf.
Gruß und Dank
Helmut
Servus Helmut,

mal davon ausgehend, dass der Blechrahmen substantiell in Ordnung ist und die Technik (es gibt nahezu alles als Ersatz, mal in ordentlicher, mal auch in minderer Qualität) auch fit gemacht wurde, kannst du so ne Kiste selbstverständlich völlig problemlos im Alltag bewegen. Die Dinger sind ausgesprochen robust. Klar sollte dir sein, dass es sich um einen Oldtimer handelt. Sprich Winterbetrieb geht massiv auf den Rahmen und die Fahreigenschaften sind mit denen eines VW Käfer mit Trommelbremsen zu vergleichen. Fahrwerk und Bremsen sind schlicht von vorgestern, man kann zwar mit allem möglichen technischen Goodies optimieren, aber es bleibt halt ein Fahrgefühl, das weit von aktuellen Standards entfernt ist. Grundsätzlich kein Problem, man muss es aber wissen.

Wenn du dich nicht auskennst, solltest du für den Kauf evtl. jemand mitnehmen, der sich speziell mit den alten Kisten auskennt. Da ist doch einiges anders als es der "übliche KFZ Schlosser" aus seinem Alltag kennt.
Grundsätzlich ist zu betonen, dass nicht nachlackierte Kisten natürlich bezüglich ihres Zustands besser beurteilt werden können als frisch lackierte. Dh wenn frisch lackiert dann nur mit Nachweis, dass da drunter kein Blender steckt. Und anders rum....falls originaler Erstlack, dann -egal ob da SChrammen drin sind- blos nicht frisch lackieren. Letzteres reduziert gleich mal den Wert massiv.
Preislich kannst für ne gute VBB/VNB je nachdem ob technisch noch was gemacht werden muss oder nicht zwischen 4000 und 6500 Euro rechnen. Umrüstung auf elektronische Zündung/PX Technik/PX Motor muss natürlich preislich auch honoriert werden.
Sprint/GL (also die Nachfolger von VBB/VNB) liegen preislich ähnlich, tendenziell noch bissl höher als VBB.
Bei der Modellempfehlung gibts nix pauschales.....es muss dir gefallen......8 Zoll fährt halt nochmal anders als 10 Zoll.....auch das muss man wissen.

Antworten