P200E Motorhälften teilen

Alles rund um die PX + PK!
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Wenne
Beiträge: 11673
Registriert: So 1. Nov 2009, 18:49
Vespa: ja
Land: Deutschland

Re: P200E Motorhälften teilen

#16 Beitrag von Wenne » Fr 9. Feb 2018, 16:07

Hast du auch bestimmt alle Muttern gelöst?

Grüße
Wenne
Was ist eigentlich eine "T5"?
http://www.vespaforum.de/viewtopic.php?f=19&t=9329

Meine 1972-er Fahrschul-Vespa-Sprint
http://www.vespaforum.de/viewtopic.php?f=20&t=19763

Einbau i.e.-Motor in Vespa ET4
http://www.vespaforum.de/viewtopic.php?f=11&t=14574

Ein netter Bausatz im Maßstab 1:1
http://www.vespaforum.de/viewtopic.php?f=19&t=26046

Rita
Beiträge: 6279
Registriert: Do 22. Okt 2009, 22:16
Vespa: T5
Land: Deutschland
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: P200E Motorhälften teilen

#17 Beitrag von Rita » Fr 9. Feb 2018, 16:11

d-marc hat geschrieben: Ja, absolut. Auch wenn das erstmal harmlos aussieht, der blüht mit reichlich Kontaktkorrosion auf und bildet eine wunderbar formschlüssige Verbindung.

Wo ich Rita nicht ganz zustimme, ist auf keinen Fall zu versuchen den durchzuschlagen. Kann man machen, aber bitte nicht planlos draufloskloppen. Mutter drauf so dass die nur noch minimal über dem Bolzen übersteht, dann einen Durchschlag 5-6mm innerhalb der Mutter positionieren und mit einem Fäustel ein paar kräftige Schläge drauf (bitte keine Hufschmied-Klopporgie) Manchmal ist das Teil so fest dass auch das nicht hilft - wenn der sich nicht bewegt, weisst Du aber auch sicher dass der der Spielverderber ist. Hab auch schon mal diesen Bolzen ausbohren müssen. Hab schon viele dutzend Motoren zwischengehabt und noch nie einen kaputtgekriegt.
der Bolzen ist auf mehr als 10 cm in der hinteren Hälfte festgerostet....BOMBENFEST...

deshalb wurde der auch irgendwann in der Produktion geändert....

aus über 40 Jahren Berufspraxis und hunderten Motoren.... sage ich

beste Methode ist Temperatur..... kombiniert mit Schlägen von hinten gegen den Kicker....
dann bewegen sich nur 4 cm vordere Gehäusehälfte vom Bolzen runter.... und der bleibt auf Dauer hinten drin....

ansonsten hilft nur der Spezialbohrer

Rita

KEINESFALLS auf dem Bolzen rumklopfen!!!!!

Rita
Beiträge: 6279
Registriert: Do 22. Okt 2009, 22:16
Vespa: T5
Land: Deutschland
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: P200E Motorhälften teilen

#18 Beitrag von Rita » Fr 9. Feb 2018, 16:17

DieselDriver hat geschrieben:Durchschlagen und Aufbohren möchte ich den Bolzen nicht.
GUT ....
als letzten Ausweg mit dem (teuren) Spezialbohrer freibohren
DieselDriver hat geschrieben: Seitliches Klopfen hab ich auch schon in alle Richtungen probiert.
ziemlich sinnloses Unterfangen
DieselDriver hat geschrieben: Eine Idee ist mir noch gekommen - an den beiden gegenüberliegenden Stellen beim Kolben gibt es zwei abgeschrägte Stellen - da könnte man mit einem Spreizer (zwei Stifte bzw. Auflageflächen, die auf einer Gewindestange sind, ansetzen) und dort die beiden Hälften auseinanderdrücken. Gibt es dafür ein Spezialwerkzeug?
ich kenne keins
DieselDriver hat geschrieben: Kann man den verrosteten Bolzen mit zwei gekonterten Muttern auch rausdrehen?
NÖ!!
guck den mal auf der Rückseite an
DieselDriver hat geschrieben: Bis morgen laß ich den Rostlöser noch einwirken, aber der Rost wird sich beim Bolzen schon weiter rein gefressen haben.

Und dann werde ich es noch mit dem Vereisungsöl versuchen.
ich drücke die Daumen

DieselDriver
Beiträge: 86
Registriert: Di 15. Jun 2010, 15:27
Vespa: PX125, P200E
Land: Österreich

Re: P200E Motorhälften teilen

#19 Beitrag von DieselDriver » Fr 9. Feb 2018, 16:31

Wenne hat geschrieben:Hast du auch bestimmt alle Muttern gelöst?
Ja, hab das zwei Mal kontrolliert.
Eine andere Idee wäre noch den Motor komplett auszubauen und dann von der Kupplungsseite die Lichtmaschinenhälfte rausschlagen - vielleicht bekommt man von der anderen Seite mehr Kraft drauf.

Vielleicht hilft der Rostlöser bzw. der Eisrostlöser morgen.

Nach dem Freibohren hab ich aber das Problem, dass der Bolzen ohnehin raus müßte.
Der Bolzen hat eine rausstehende Gewindelänge von ca. 2,5cm. Ich nehme an, dass die andere Seite, die im Gußteil verschraubt ist, auch gleich lange ist. Kann ein Rausdrehen mit gekonterten Muttern nicht helfen, dass es die Hälfte leicht "absprengt"?

Welchen Spezialbohrer würde ich für das Ausbohren benötigen?

Ah, stimmt, der Bolzen hat hinten einen Kopf. Den hab ich von der anderen Seite wahrscheinlich vor lauter Schmutz ganz übersehen.

Der Bolzenkopf ist auch ein halbrunder wie bei den anderen Bolzen - müßte das Rad abnehmen um ihn sehen zu können - aber sollte eine Schraube M7x94 mm sein.

Wäre es dann eigentlich eine gute Idee diese Schraube gegen eine Edelstahlvariante zu ersetzen?

Schön langsam denke ich an das Durchschlagen (nachdem das Rad runter ist).
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

DieselDriver
Beiträge: 86
Registriert: Di 15. Jun 2010, 15:27
Vespa: PX125, P200E
Land: Österreich

Re: P200E Motorhälften teilen

#20 Beitrag von DieselDriver » Fr 9. Feb 2018, 17:01

Hab nun mal versucht eine Mutter halb aufzudrehen und dann hab ich einen 4mm Metallbolzen angesetzt (so kann er nicht abrutschen) und dann hab ich mit Gefühl mit dem Hammer draufgeklopft - keinen Millimeter hat sich der Bolzen bewegt. :-(

Könnte den ein leichtes Hin- und Herdrehen des Bolzens mit den gekonterten Muttern helfen? Vielleicht reibt sich die Verrostung dadurch ab?

Benutzeravatar
schmoelzer
Beiträge: 1252
Registriert: So 8. Jun 2014, 19:52
Vespa: GTS 300, Sprint Velo
Land: Thüringen
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Re: P200E Motorhälften teilen

#21 Beitrag von schmoelzer » Fr 9. Feb 2018, 17:28

Der kleinste Teil des Bolzens steckt im Gehäusedeckel.
Der größte Teil steckt im Gehäuse. Den bekommst Du nur mit viel Geduld locker. Schau, dass Du den Teil im Deckel löst. das reicht ja erstmal.

Den alten Bolzen bekommst Du nur raus, wenn da ordentlich Rostlöser und Wärme im Spiel sind. Da hat Rita schon das Richtige gesagt. Das funktioniert vor allem bei ausgebautem Motor, wenn Du den Bolzen von der Rückseite her mit Rostlöser fluten kannst, damit das Zeug auch reinlaufen kann.

Grüße

Martin

d-marc
Beiträge: 962
Registriert: Mi 11. Jul 2012, 21:15
Vespa: P200E, NC750SD
Land: D
Wohnort: Rheinland

Re: P200E Motorhälften teilen

#22 Beitrag von d-marc » Fr 9. Feb 2018, 17:29

Relativ aussichtslos. Abgesehen davon dass es vom Bauraum her schwierig ist, ein Werkzeug sicher auf die hintere Mutter zum verkontern zu stecken - die Klemmkraft wird sicher nicht reichen.
Am ehesten kriegt man den Bolzen noch durch das 2cm-Stück der vorderen Hälfte getrieben wenn man diese unter Spannung von der hinteren Hälfte weg setzt (via Kickstarter von hinten zum Beispiel)

Was die Remontage angeht: Die aktuell erhältlichen Bolzen sind typischerweise galvanisiert. Mit ordentlich Fett rein, damit hatte ich später nie Probleme.

Von der Lichtmaschinenseite rausschlagen? Lass das mal sein.

Rita
Beiträge: 6279
Registriert: Do 22. Okt 2009, 22:16
Vespa: T5
Land: Deutschland
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: P200E Motorhälften teilen

#23 Beitrag von Rita » Fr 9. Feb 2018, 17:34

NEIN NEIN NEIN

entweder wie ich geschrieben hatte....

oder kaputtmachen....

dann bin ich raus hier

"Beratungsresistent" ?? dann bin ich hier raus....

Rita

hier lesen!!!
https://www.germanscooterforum.de/topic ... usebolzen/

Rita
Beiträge: 6279
Registriert: Do 22. Okt 2009, 22:16
Vespa: T5
Land: Deutschland
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: P200E Motorhälften teilen

#24 Beitrag von Rita » Fr 9. Feb 2018, 17:38

schmoelzer hat geschrieben: Den alten Bolzen bekommst Du nur raus, wenn da ordentlich Rostlöser und Wärme im Spiel sind. Da hat Rita schon das Richtige gesagt. Das funktioniert vor allem bei ausgebautem Motor,
Roller auf die linke Seite legen.....
Chemie und Wärme anwenden
schmoelzer hat geschrieben:...., wenn Du den Bolzen von der Rückseite her mit Rostlöser fluten kannst, damit das Zeug auch reinlaufen kann.
geht nicht

DieselDriver
Beiträge: 86
Registriert: Di 15. Jun 2010, 15:27
Vespa: PX125, P200E
Land: Österreich

Re: P200E Motorhälften teilen

#25 Beitrag von DieselDriver » Fr 9. Feb 2018, 17:39

Das Rausschlagen von der Lichtmaschinenseite kann man vergessen.

Vielleicht hilft der Rostlöser bis morgen, ansonsten werde ich es mit Vereisen und Erhitzen versuchen - den Bolzen hätte ich gerne gleich gegen einen neuen ersetzt. ;-)
Da das Rad zum Reinigen des Motors sowieso runter muss, könnte ich den Bolzen dann von beiden Seiten warm machen.

Sind die 4 Bolzen unter der Zündankerplatte interessehalber auch durchgestekt oder sind die im Gußteil eingedreht?

Rita
Beiträge: 6279
Registriert: Do 22. Okt 2009, 22:16
Vespa: T5
Land: Deutschland
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: P200E Motorhälften teilen

#26 Beitrag von Rita » Fr 9. Feb 2018, 17:40

Gehäuse warmmachen

bolzen dann kaltmachen

DieselDriver
Beiträge: 86
Registriert: Di 15. Jun 2010, 15:27
Vespa: PX125, P200E
Land: Österreich

Re: P200E Motorhälften teilen

#27 Beitrag von DieselDriver » Fr 9. Feb 2018, 17:41

Ich würde den Bolzen gerne auf normale Art rausbekommen. ;-)

Rita
Beiträge: 6279
Registriert: Do 22. Okt 2009, 22:16
Vespa: T5
Land: Deutschland
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: P200E Motorhälften teilen

#28 Beitrag von Rita » Fr 9. Feb 2018, 17:43

Rita hat geschrieben: hier lesen!!!
https://www.germanscooterforum.de/topic ... usebolzen/


DieselDriver
Beiträge: 86
Registriert: Di 15. Jun 2010, 15:27
Vespa: PX125, P200E
Land: Österreich

Re: P200E Motorhälften teilen

#29 Beitrag von DieselDriver » Fr 9. Feb 2018, 18:23

Nette Bohrkrone - ich hoffe, ich schaffe es ohne dieser. :-)

Vollhorst
Beiträge: 1636
Registriert: Mo 6. Feb 2012, 10:07
Vespa: Ohne ABS u. Garantie
Land: Warnwestenland

Re: P200E Motorhälften teilen

#30 Beitrag von Vollhorst » Sa 10. Feb 2018, 00:10

Angesichts der bisherigen Bemühungen wäre doch der Ausbau des Motors aus dem Rahmen auch kein Problem mehr gewesen, oder? Also dazu fehlte jetzt m. E. nur noch der Kupplungszug sowie Gas- und Chokezug am Vergaser auszuhängen und die beiden Schrauben am Federbein und der Motortraverse zu lösen. Das würde weitere Arbeiten zwecks leichterer Zugänglichkeit vermutlich erheblich erleichtern.

Antworten