P200E Motorhälften teilen

Alles rund um die PX + PK!
Nachricht
Autor
DieselDriver
Beiträge: 86
Registriert: Di 15. Jun 2010, 15:27
Vespa: PX125, P200E
Land: Österreich

P200E Motorhälften teilen

#1 Beitrag von DieselDriver » Fr 9. Feb 2018, 13:36

Hallo,

ich möchte gerne das Schaltkreuz wechseln und hab mich entschlossen, das Ganze ohne den Motor auszubauen, zu erledigen.
Nun habe ich alle Schrauben, die die Motorhälften halten, gelockert, aber die Lichtmaschinenseite des Motors lässt sich nicht abheben. Kann dies überhaupt gehen, ohne dass man die Kupplung demontiert? Ich hab mich dabei an diese Anleitung - http://www.motoerevo.de/reparaturen/sch ... z-tauschen - gehalten.

Muss der Kickstarthebel dabei auch demontiert werden? Er lässt sich 3mm runterziehen, aber dann klemmt er.

Vielen Dank.

Benutzeravatar
Wenne
Beiträge: 11755
Registriert: So 1. Nov 2009, 18:49
Vespa: ja
Land: Deutschland

Re: P200E Motorhälften teilen

#2 Beitrag von Wenne » Fr 9. Feb 2018, 13:46

Das geht schon.
Einfach wie beschrieben die in der Anleitung genannten Teile demontieren. Die Kupplung darf bleiben, sofern die Kurbelwelle auch bleiben darf.
Der Kickstarter darf auch bleiben.
Ich habe das bei meiner PX200E auch schon gemacht.

Grüße
Wenne
Was ist eigentlich eine "T5"?
http://www.vespaforum.de/viewtopic.php?f=19&t=9329

Meine 1972-er Fahrschul-Vespa-Sprint
http://www.vespaforum.de/viewtopic.php?f=20&t=19763

Einbau i.e.-Motor in Vespa ET4
http://www.vespaforum.de/viewtopic.php?f=11&t=14574

Ein netter Bausatz im Maßstab 1:1
http://www.vespaforum.de/viewtopic.php?f=19&t=26046

Rita
Beiträge: 6351
Registriert: Do 22. Okt 2009, 22:16
Vespa: T5
Land: Deutschland
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: P200E Motorhälften teilen

#3 Beitrag von Rita » Fr 9. Feb 2018, 14:03

wenn der Motor 30 Jahre nicht offen war, ist das Problem fast immer der Gehäusebolzen, der am nähesten zum Kicker ist... der rostet im Gehäuse fest....

keinesfalls versuchen, den rauszuschlagen!!!

reichlich rostlöser/Sprühöl anwenden

1ter Versuch .... Kicker runterdrücken..... und von hinten gegen den Kicker schlagen........
2ter Versuch Gehäuse rund um den Bolzen mitm Brenner heißmachen.... Kicker runterdrücken..... und von hinten gegen den Kicker schlagen........

wenns so nicht geht.... es wurde ein spezieller hohlbohrer entwickelt, um den Bolzen freizubohren

Rita

DieselDriver
Beiträge: 86
Registriert: Di 15. Jun 2010, 15:27
Vespa: PX125, P200E
Land: Österreich

Re: P200E Motorhälften teilen

#4 Beitrag von DieselDriver » Fr 9. Feb 2018, 14:15

Motor war noch nie offen.
Die Muttern ließen sich mit etwas Kraftaufwand öffnen. Der eine eingedrehte Bolzen beim Kicker ist leicht rostig, aber sieht nicht so aus, als würde es an diesem liegen. Oder kann der die gesamte Hälfte so fest zusammenhalten?
Ich hab auch versuchte das Gehäuse von unten nach oben zu klopfen bzw. hab ich beim Kabeldurchlass zur Lichtmaschine auf diese massive flache Stelle geklopft, aber die Hälfte bewegt sich keinen Millimeter.

Der Vergaser kann ja auch dran bleiben, der ist ja an der hinteren Hälfte verschraubt, oder?

Gegen den Kickstarter (von innen nach außen) hab ich auch schon geklopft, aber alles ohne Erfolg.

Ich werde das Gehäuse mal mit ein wenig erwärmen. :-(

Zwoatackter
Beiträge: 744
Registriert: Mo 7. Aug 2017, 16:10
Vespa: 50 N
Land: Deutschland

Re: P200E Motorhälften teilen

#5 Beitrag von Zwoatackter » Fr 9. Feb 2018, 14:17

Besser den Bolzen vereisen mit MOTIP "Shock-Frost-Öl" ;)

DieselDriver
Beiträge: 86
Registriert: Di 15. Jun 2010, 15:27
Vespa: PX125, P200E
Land: Österreich

Re: P200E Motorhälften teilen

#6 Beitrag von DieselDriver » Fr 9. Feb 2018, 14:21

Meinst, kann es wirklich an diesem leicht verrosteten Bolzen liegen, dass sich da garnichts bewegt?

Benutzeravatar
Wenne
Beiträge: 11755
Registriert: So 1. Nov 2009, 18:49
Vespa: ja
Land: Deutschland

Re: P200E Motorhälften teilen

#7 Beitrag von Wenne » Fr 9. Feb 2018, 14:37

Mach doch mal ein Bild von einem Motor (rechte Seite des Motors).
Vergaser kann bleiben, der muss nicht demontiert werden.

Grüße
Wenne
Was ist eigentlich eine "T5"?
http://www.vespaforum.de/viewtopic.php?f=19&t=9329

Meine 1972-er Fahrschul-Vespa-Sprint
http://www.vespaforum.de/viewtopic.php?f=20&t=19763

Einbau i.e.-Motor in Vespa ET4
http://www.vespaforum.de/viewtopic.php?f=11&t=14574

Ein netter Bausatz im Maßstab 1:1
http://www.vespaforum.de/viewtopic.php?f=19&t=26046

Benutzeravatar
schmoelzer
Beiträge: 1309
Registriert: So 8. Jun 2014, 19:52
Vespa: GTS 300, Sprint Velo
Land: Thüringen
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Re: P200E Motorhälften teilen

#8 Beitrag von schmoelzer » Fr 9. Feb 2018, 14:43

Hast Du wirklich alle Schrauben und Muttern gelöst? Sind die äußeren Stehbolzen raus bzw. der Zylinder demontiert?
Muttern unter der Zündplatte? Ist die Schaltraste abgezogen?

Dass der eine Bolzen nicht rausgeht ist eine Sache. Der ist meist aber nur im Gehäuse festgegammelt und hält den Deckel jetzt nicht sooooo fest.

Eine alte Dichtung pappt schon auch ganz gut, aber mit ein paar beherzten Schlägen mit dem Schonhammer ist es eigentlich erledigt. Achte darauf, dass das Hinterrad entlastet ist.

Der Kicker kann draufbleiben. macht sich eh besser, denn bei der De-Montage muss die Welle leicht nach vorn bewegt werden, um Deckel und Gehäuse auseinder, bzw. wieder zusammen zu bekommen.

Grüße

Martin

DieselDriver
Beiträge: 86
Registriert: Di 15. Jun 2010, 15:27
Vespa: PX125, P200E
Land: Österreich

Re: P200E Motorhälften teilen

#9 Beitrag von DieselDriver » Fr 9. Feb 2018, 14:49

Bild

DieselDriver
Beiträge: 86
Registriert: Di 15. Jun 2010, 15:27
Vespa: PX125, P200E
Land: Österreich

Re: P200E Motorhälften teilen

#10 Beitrag von DieselDriver » Fr 9. Feb 2018, 14:55

Schrauben sind gelöst - hab die Vespa hinten bei der Karosserie aufgebockt zur Entlastung.

Muttern sind alle gelöst.

Benutzeravatar
schmoelzer
Beiträge: 1309
Registriert: So 8. Jun 2014, 19:52
Vespa: GTS 300, Sprint Velo
Land: Thüringen
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Re: P200E Motorhälften teilen

#11 Beitrag von schmoelzer » Fr 9. Feb 2018, 14:57

müßte eigentlich jetzt auseinader gehen.

Mach das nächste Mal Deinen Motor VORHER sauber.....so da landet ordentlich viel Dreck im Motor.

Grüße

Martin

DieselDriver
Beiträge: 86
Registriert: Di 15. Jun 2010, 15:27
Vespa: PX125, P200E
Land: Österreich

Re: P200E Motorhälften teilen

#12 Beitrag von DieselDriver » Fr 9. Feb 2018, 15:14

Ja, hätte ihn vorher reinigen sollen - werde ich vor dem Zusammenbau händisch sauber machen.

Ganz unten bei der Ölablaßschraube sieht man einen Messingbolzen der von der Seite des Rades nach außen zum Entfernen ist. Da meine Vespa an dieser Stelle mal aufgesessen ist, ist dort der Gussteil etwas verkratzt. Muss man diesen Bolzen entfernen?

Das Rad dreht sich, hab auch versucht während des Abklopfens das Rad mit eingelegten Gängen bzw. im Leerlauf zu drehen - kein Fortschritt. :-(

Mich wundert es schon, warum sie die äußere Hälfe nicht mal einen Millimeter bewegt - als wären die Hälften zusammengeklebt.

Was könnte ich noch versuchen?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

d-marc
Beiträge: 976
Registriert: Mi 11. Jul 2012, 21:15
Vespa: P200E, NC750SD
Land: D
Wohnort: Rheinland

Re: P200E Motorhälften teilen

#13 Beitrag von d-marc » Fr 9. Feb 2018, 15:35

DieselDriver hat geschrieben:Meinst, kann es wirklich an diesem leicht verrosteten Bolzen liegen, dass sich da garnichts bewegt?
Ja, absolut. Auch wenn das erstmal harmlos aussieht, der blüht mit reichlich Kontaktkorrosion auf und bildet eine wunderbar formschlüssige Verbindung.

Wo ich Rita nicht ganz zustimme, ist auf keinen Fall zu versuchen den durchzuschlagen. Kann man machen, aber bitte nicht planlos draufloskloppen. Mutter drauf so dass die nur noch minimal über dem Bolzen übersteht, dann einen Durchschlag 5-6mm innerhalb der Mutter positionieren und mit einem Fäustel ein paar kräftige Schläge drauf (bitte keine Hufschmied-Klopporgie) Manchmal ist das Teil so fest dass auch das nicht hilft - wenn der sich nicht bewegt, weisst Du aber auch sicher dass der der Spielverderber ist. Hab auch schon mal diesen Bolzen ausbohren müssen. Hab schon viele dutzend Motoren zwischengehabt und noch nie einen kaputtgekriegt.

Was eher unproblematisch ist, ist der "Bolzen" unten. Ist nur ein Passstift, der kann manchmal etwas klemmen, ist aber kein Problemteil. Man kann unterhalb dieses Bolzens vorsichtig einen Blechmeissel in den Spalt ansetzen - meist pappt da nur die Dichtung, und der Stift verhindert die Scherbewegung. An der Stelle macht man dann noch keine relevante Dichtfläche kaputt.

Benutzeravatar
schmoelzer
Beiträge: 1309
Registriert: So 8. Jun 2014, 19:52
Vespa: GTS 300, Sprint Velo
Land: Thüringen
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Re: P200E Motorhälften teilen

#14 Beitrag von schmoelzer » Fr 9. Feb 2018, 15:41

Du kannst dem Mototrdeckel auch mal seitlich von allen Richtungen ein paar mit dem Schonhammer geben. Hilft auch manchmal.

Grüße

Martin

DieselDriver
Beiträge: 86
Registriert: Di 15. Jun 2010, 15:27
Vespa: PX125, P200E
Land: Österreich

Re: P200E Motorhälften teilen

#15 Beitrag von DieselDriver » Fr 9. Feb 2018, 16:02

Durchschlagen und Aufbohren möchte ich den Bolzen nicht.

Seitliches Klopfen hab ich auch schon in alle Richtungen probiert.

Eine Idee ist mir noch gekommen - an den beiden gegenüberliegenden Stellen beim Kolben gibt es zwei abgeschrägte Stellen - da könnte man mit einem Spreizer (zwei Stifte bzw. Auflageflächen, die auf einer Gewindestange sind, ansetzen) und dort die beiden Hälften auseinanderdrücken. Gibt es dafür ein Spezialwerkzeug?

Kann man den verrosteten Bolzen mit zwei gekonterten Muttern auch rausdrehen (laut WHB haben alle insgesamt 6 Bolzen [S.11288] auf beiden Seiten ein Gewinde)?

Bis morgen laß ich den Rostlöser noch einwirken, aber der Rost wird sich beim Bolzen schon weiter rein gefressen haben.

Und dann werde ich es noch mit dem Vereisungsöl versuchen.
Zuletzt geändert von DieselDriver am Fr 9. Feb 2018, 16:26, insgesamt 2-mal geändert.

Antworten