Malossi MuVa und Dr. Pulley RR - meine Erfahrung...

Karosserie-Umbauten / Motor-Tuning!
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
GT125L
Beiträge: 1062
Registriert: Di 5. Apr 2011, 20:35
Vespa: GTS300Super ABS/ASR
Land: Österreich
Wohnort: Graz

Malossi MuVa und Dr. Pulley RR - meine Erfahrung...

#1 Beitrag von GT125L » Do 31. Jul 2014, 20:04

Jeder MuVa-Fahrer kennt das Problem - die Malossi HT Rolls werden gar früh eckig, man merkt es ungefähr ab einer Laufleistung von 2500 km, ab 3000 wird es dann höchste Eisenbahn zu wechseln da Bergetappen zur Farce verkommen.

Bild
Malossi HT Rolls 20/17 8.5g mit einer Laufleistung von ~2800 km

Ich habe also schon Alternativen gesucht da die MuVa die Rollen quasi zum Frühstück verschleißt. Dabei habe ich schon Rollen von Polini versucht, diese halten ca. gleich lang wie die Malossi HT, sind dabei aber günstiger. Die RMS hatte ich zu kurz in Verwendung um ein klares Urteil zu bilden.
Da aber nicht nur der Preis entscheidend ist, sondern auch die Haltbarkeit habe ich mir die Dr. Pulley Rundrollen bestellt (RR2017/6-8.5g). Es ist einfach nervig alle 3000 km die Rollen zu wechseln und die Pulleys sollen ja laut Produktbeschreibung dank ihres speziellen Materials 15x länger als Rollen anderer Hersteller halten.

Bild

Die Realität nach 2801 km Laufleistung:

Bild

Bild

Bild

Aus meiner Sicht also keine Empfehlung in Verbindung mit einer MuVa!
Vespa GTS 300i.e. Super ABS ASR blu gaiola EZ 07/2014
Vergangenheit: Vespa GT125L silber EZ 09/2005 | Schaltblech: Vespa PX200E Lusso schwarz EZ 1988 | Vespa PK50XL schwarz EZ 1986

helium
Beiträge: 85
Registriert: Do 19. Mai 2011, 21:14
Vespa: GTS 300 HPE SS
Land: österreich

Re: Malossi MuVa und Dr. Pulley RR - meine Erfahrung...

#2 Beitrag von helium » Do 31. Jul 2014, 21:33

Danke für deinen Beitrag.

Hab die Malossi Multivar jetzt auch schon 10000km verbaut ,und ca. alle 2500km die Rollen gewechselt.
Die Gegendruckplatte habe ich entgratet, hat aber auch nichts gebracht.

Gruß
helium :vespa:

Benutzeravatar
Kanaldeckel
Beiträge: 1359
Registriert: So 28. Jun 2009, 12:02
Vespa: GTS 125
Land: Lower-Austria

Re: Malossi MuVa und Dr. Pulley RR - meine Erfahrung...

#3 Beitrag von Kanaldeckel » Do 31. Jul 2014, 23:23

Meiner Ansicht nach sind die steilen Rampen der MuVa maßgeblich beteiligt am Verschleiß der Rollen. Je steiler, desto mehr Druck wird ausgeübt und damit auch die Abflachung. Die Rollen von Malossi sind gar nicht so schlecht, was auch deine Abbildungen zeigen.

Raus mit der MuVa.

Kanaldeckel
Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Ralentino Vossi
Beiträge: 30
Registriert: Do 26. Jun 2014, 00:24
Vespa: Vespa GTS 350
Land: Europa

Re: Malossi MuVa und Dr. Pulley RR - meine Erfahrung...

#4 Beitrag von Ralentino Vossi » Do 31. Jul 2014, 23:45

Hallo,

welche Variomatik empfehlt Ihr denn? Ich bin die Multivar ebenfalls an einer Vespa GTS 300 gefahren. Die Rollen (14g) sahen nach etwa 2000km etwa so aus, wie auf den Bildern, dafür hatte ich aber eine sehr gute Beschleunigung aus allen Lagen.
Was für Alternativen gibt es, wenn man genauso schnell beschleunigen möchte wie mit der Multivar? Die originale Vario mit leichteren Malossi-Rollen? Hat das schon mal jemand ausprobiert?

Servus

Ralentino

Benutzeravatar
zuckerbaecker
Beiträge: 1166
Registriert: Mi 30. Apr 2014, 19:58
Vespa: FXSTD
Land: Deutschland

Re: Malossi MuVa und Dr. Pulley RR - meine Erfahrung...

#5 Beitrag von zuckerbaecker » Fr 1. Aug 2014, 00:46

GT125L hat geschrieben:
Aus meiner Sicht also keine Empfehlung in Verbindung mit einer MuVa!
.

Jetzt zerstörst Du mir meine Hoffnung ... :cry:

Bekomme näxte Woche meinen Multivar eingebaut.

Fazit: Man darf man das Teil nur verbauen, wenn man Wenigfahrer ist.
Es grüßt
Stefan

Love On A Real Vespa

Benutzeravatar
GT125L
Beiträge: 1062
Registriert: Di 5. Apr 2011, 20:35
Vespa: GTS300Super ABS/ASR
Land: Österreich
Wohnort: Graz

Re: Malossi MuVa und Dr. Pulley RR - meine Erfahrung...

#6 Beitrag von GT125L » Fr 1. Aug 2014, 05:34

Ob man die MuVa mag oder nicht, aber die Rollen halten ihr Versprechen keineswegs:
Dr.Pulley Rundrollen RR20x17, 6 Stück, 8,5 Gramm
ersetzen die gleich großen und gleich schweren originalen Rundrollen oder die eines anderen Herstellers.

Sie sind aus extrem gleitfreudigem, selbstschmierendem Polymer Nylon gefertigt unter Einhaltung sehr enger Toleranzen bei Größe und Gewicht. Verschleißmessungen haben eine bis zu 15x längere Haltbarkeit als originale Rollen oder die anderer Hersteller ergeben.
Die Rollen kosten immerhin stolze 23.95€ plus Versand.
Ich buche das für mich unter Lehrgeld und aus.

Die Dr. Pulley Gleitstücke ( SP2017-L) für die MuVa habe ich auch probiert, allerdings war gleich sichtbar, daß die nicht gleiten sondern eher stecken, also habe ich sie gleich gar nicht verbaut.

Die Lobeshymnen auf Dr. Pulley Produkte kann ich so nicht nachvollziehen.
Vespa GTS 300i.e. Super ABS ASR blu gaiola EZ 07/2014
Vergangenheit: Vespa GT125L silber EZ 09/2005 | Schaltblech: Vespa PX200E Lusso schwarz EZ 1988 | Vespa PK50XL schwarz EZ 1986

Benutzeravatar
Kanaldeckel
Beiträge: 1359
Registriert: So 28. Jun 2009, 12:02
Vespa: GTS 125
Land: Lower-Austria

Re: Malossi MuVa und Dr. Pulley RR - meine Erfahrung...

#7 Beitrag von Kanaldeckel » Fr 1. Aug 2014, 10:26

Ralentino Vossi hat geschrieben:Was für Alternativen gibt es, wenn man genauso schnell beschleunigen möchte wie mit der Multivar?
Leichtere Rollen in der originalen Variomatik bewirken das gleiche. Die Rampe der Malossi Multivar ist anfangs sehr flach und dann sehr steil, was aber keinen (für mich erkennbaren) Einfluss auf ihr Verhalten hat. Wegen der steilen Rampe braucht sie aber schwere Rollen, um den Riemen überhaupt anheben zu können. Bei normal-flacher Rampe überwinden schon weniger schwere Rollengewichte den Widerstand und heben den Riemen, was auch weniger Reibung und Abnützung an den Rollen erzeugt. Einfach 1 bis 2 Gramm weniger Gewicht einbauen ...

Kanaldeckel
Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Benutzeravatar
OldStyle
Beiträge: 1150
Registriert: Di 20. Apr 2010, 22:12
Vespa: X-Max 400, RIP GT200
Land: Austria

Re: Malossi MuVa und Dr. Pulley RR - meine Erfahrung...

#8 Beitrag von OldStyle » Fr 1. Aug 2014, 11:05

Kanaldeckel hat geschrieben: Leichtere Rollen in der originalen Variomatik bewirken das gleiche.
Richtig, die Marketing-Geschädigten sollten einfach die Serienvario mit anderen Rollen (je nach Bedürfnissen) bestücken und evtl. sogar die Käseecken nutzen (Dichtungskiller, nicht vergessen) und haben deutlich mehr Ruhe und kaum Nachteile. ;)

Ausser man will ständig die Rollen tauschen .... 8-)

Gruß OldS
"Idioten muss man nicht suchen. Sie melden sich von selbst " ;)

Benutzeravatar
GT125L
Beiträge: 1062
Registriert: Di 5. Apr 2011, 20:35
Vespa: GTS300Super ABS/ASR
Land: Österreich
Wohnort: Graz

Re: Malossi MuVa und Dr. Pulley RR - meine Erfahrung...

#9 Beitrag von GT125L » Fr 1. Aug 2014, 14:05

ich nutze bei meiner gt125l folgendes setup:

* muva 2000 / 8.5g
* torque driver
* delta clutch & bell
* kevlar belt

den thread habe ich erstellt um meine erfahrung zu teilen! daß die muva gewichte frißt ist ja bekannt, das soll jetzt nicht als beschweren, jammern o.ä. aufgefasst werden. "probleme" in diesem sinn gibt es ja nicht außer die verkürzten wechselintervalle.
probleme mit dem malossi riemen kann ich auch nicht bestätigen, ich habe erst wieder einen verbaut.

die tatsache, daß die von dr. pulley beworbenen produkteigenschaften aber absolut nicht zutreffen interessieren wohl niemanden? schließlich haben diese rollen mit versand 27.99€ gekostet und weisen einen größeren verschleiß als die malossi rollen auf obwohl sie 15x länger als andere gewichte halten sollen?! die gleitstücke (obwohl diese type im dr. pulley shop für die muva verkauft wird) passen zwar aber gleiten nicht, soviel dazu.
Vespa GTS 300i.e. Super ABS ASR blu gaiola EZ 07/2014
Vergangenheit: Vespa GT125L silber EZ 09/2005 | Schaltblech: Vespa PX200E Lusso schwarz EZ 1988 | Vespa PK50XL schwarz EZ 1986

Benutzeravatar
GT125L
Beiträge: 1062
Registriert: Di 5. Apr 2011, 20:35
Vespa: GTS300Super ABS/ASR
Land: Österreich
Wohnort: Graz

Re: Malossi MuVa und Dr. Pulley RR - meine Erfahrung...

#10 Beitrag von GT125L » Fr 1. Aug 2014, 18:15

die threads über die haltbarkeit von pulleys kenne ich im allgemeinen schon, aber ich habe meine zweifel ob das wirklich an der güte der pulleys liegt.
beispiele? alleine in unserer fahrgemeinschaft gibt es einen, der in seiner 300er nach 20000 km noch immer die ersten originalen piaggio rollen drin hat und noch immer keinen spürbaren verschleiß bemerkt.
anderes mitglied in der fg hat die polini maxi speed mit 9 rollen seit 11000 km drin, kein verschleiß feststellbar.
scheint ergo jetzt nicht das problem mit rollen jeglicher hersteller zu sein sofern man sie nicht in einer muva verwendet!

mir ist bewußt, daß die muva extreme beanspruchungen mit sich bringt (nona, sonst wären nicht alle gewichte so rasch verschlissen) aber gerade dann habe ich an die zauberbohnen von dr. pulley höhere erwartungen.
wäre interessant auf was sich die 15x höhere haltbarkeit beziehen soll, kieselsteine?
grundsätzlich wäre es für diesen thread passend, NUR erfahrungen mit muva und dr. pulley zu posten, o-variator und pulley-threads gibt es eh schon zuhauf. und ich werde ja wohl nicht der erste sein, der das versucht.
Vespa GTS 300i.e. Super ABS ASR blu gaiola EZ 07/2014
Vergangenheit: Vespa GT125L silber EZ 09/2005 | Schaltblech: Vespa PX200E Lusso schwarz EZ 1988 | Vespa PK50XL schwarz EZ 1986

Benutzeravatar
nimmnenkeks
Beiträge: 957
Registriert: Mi 27. Jul 2011, 16:34
Vespa: GTS300/GT300RS
Land: Deutschland
Wohnort: Kipphebelpolierer

Re: Malossi MuVa und Dr. Pulley RR - meine Erfahrung...

#11 Beitrag von nimmnenkeks » Fr 1. Aug 2014, 19:45

bfr123 hat geschrieben:
GT125L hat geschrieben:Ob man die MuVa mag oder nicht, aber die Rollen halten ihr Versprechen keineswegs:
Dr.Pulley Rundrollen RR20x17, 6 Stück, 8,5 Gramm
ersetzen die gleich großen und gleich schweren originalen Rundrollen oder die eines anderen Herstellers.

Sie sind aus extrem gleitfreudigem, selbstschmierendem Polymer Nylon gefertigt unter Einhaltung sehr enger Toleranzen bei Größe und Gewicht. Verschleißmessungen haben eine bis zu 15x längere Haltbarkeit als originale Rollen oder die anderer Hersteller ergeben.
Die Rollen kosten immerhin stolze 23.95€ plus Versand.
Ich buche das für mich unter Lehrgeld und aus.

Die Dr. Pulley Gleitstücke ( SP2017-L) für die MuVa habe ich auch probiert, allerdings war gleich sichtbar, daß die nicht gleiten sondern eher stecken, also habe ich sie gleich gar nicht verbaut.

Die Lobeshymnen auf Dr. Pulley Produkte kann ich so nicht nachvollziehen.
Ich kann die Lobeshymnen (aus denen ganz schnell Katzenjammer wird) auf Malossi Produkte auch nicht verstehen:

Malossi Riemen: ruiniert jede Riemenscheibe und reisst schnell
Malossi Rollen: halten max 2500km
Malossi Lambda Emulator: viel Geld, extremer Verbrauch, keinerlei Wirkung
Malossi Zylinderkopf: ohne Nacharbeiten kaum zu benutzen
die Liste ist damit sicher nicht am Ende..

Benutze für deine Problematik einfach mal ne vernünftige Vario und dann klappt das schon..

Beispiel für ne 300er: Original Vario + Pulley Ecken 12,5g + original Kupplung + 200er Riemen = viel Spass, keine Probleme!
:klatschen: :klatschen: :klatschen:
Hey Bernd, kannst doch nicht Jehova auf das Malossi Gelumpe sagen :lol:
Es hält doch max. für 2k Km..... also für die Eisdielenfraktion, glibbet nix besseres
Misst man den Riemen mal beim Kauf, kommen Zweifel an der QS von Dyco auf (die ja auch den PIA Riemen fertigen)

Benutzeravatar
GT125L
Beiträge: 1062
Registriert: Di 5. Apr 2011, 20:35
Vespa: GTS300Super ABS/ASR
Land: Österreich
Wohnort: Graz

Re: Malossi MuVa und Dr. Pulley RR - meine Erfahrung...

#12 Beitrag von GT125L » Fr 1. Aug 2014, 20:12

nimmnenkeks hat geschrieben:
bfr123 hat geschrieben:
GT125L hat geschrieben:Ob man die MuVa mag oder nicht, aber die Rollen halten ihr Versprechen keineswegs:
Dr.Pulley Rundrollen RR20x17, 6 Stück, 8,5 Gramm
ersetzen die gleich großen und gleich schweren originalen Rundrollen oder die eines anderen Herstellers.

Sie sind aus extrem gleitfreudigem, selbstschmierendem Polymer Nylon gefertigt unter Einhaltung sehr enger Toleranzen bei Größe und Gewicht. Verschleißmessungen haben eine bis zu 15x längere Haltbarkeit als originale Rollen oder die anderer Hersteller ergeben.
Die Rollen kosten immerhin stolze 23.95€ plus Versand.
Ich buche das für mich unter Lehrgeld und aus.

Die Dr. Pulley Gleitstücke ( SP2017-L) für die MuVa habe ich auch probiert, allerdings war gleich sichtbar, daß die nicht gleiten sondern eher stecken, also habe ich sie gleich gar nicht verbaut.

Die Lobeshymnen auf Dr. Pulley Produkte kann ich so nicht nachvollziehen.
Ich kann die Lobeshymnen (aus denen ganz schnell Katzenjammer wird) auf Malossi Produkte auch nicht verstehen:

Malossi Riemen: ruiniert jede Riemenscheibe und reisst schnell
Malossi Rollen: halten max 2500km
Malossi Lambda Emulator: viel Geld, extremer Verbrauch, keinerlei Wirkung
Malossi Zylinderkopf: ohne Nacharbeiten kaum zu benutzen
die Liste ist damit sicher nicht am Ende..

Benutze für deine Problematik einfach mal ne vernünftige Vario und dann klappt das schon..

Beispiel für ne 300er: Original Vario + Pulley Ecken 12,5g + original Kupplung + 200er Riemen = viel Spass, keine Probleme!
:klatschen: :klatschen: :klatschen:
Hey Bernd, kannst doch nicht Jehova auf das Malossi Gelumpe sagen :lol:
Es hält doch max. für 2k Km..... also für die Eisdielenfraktion, glibbet nix besseres
Misst man den Riemen mal beim Kauf, kommen Zweifel an der QS von Dyco auf (die ja auch den PIA Riemen fertigen)
die "eisdielenfraktion" ist heuer mit dieser vespa und dem genannten setup u.a. 1700 km nach italien zu den vwd 2014 unterwegs gewesen, auch letztes jahr war ich genau mit jener vespa auf urlaub im süden. ich muß zwar öfters variorollen wechseln aber das kann man ja einplanen. ich nutze die vespa(s) im sommer als daily driver, wurscht ob zur eisdiele, zum schwimmbad, zur arbeit usw. usf.
Vespa GTS 300i.e. Super ABS ASR blu gaiola EZ 07/2014
Vergangenheit: Vespa GT125L silber EZ 09/2005 | Schaltblech: Vespa PX200E Lusso schwarz EZ 1988 | Vespa PK50XL schwarz EZ 1986

Benutzeravatar
grueni66
Beiträge: 1542
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 11:44
Vespa: GTS 300SS
Land: Österreich
Wohnort: Graz

Re: Malossi MuVa und Dr. Pulley RR - meine Erfahrung...

#13 Beitrag von grueni66 » Fr 1. Aug 2014, 21:22

@GT125L,
du solltest auch bedenken das es hier Leute gibt die nur schreiben was alles schlecht ist
selbst aber gar nichts fahrbereites haben.
Und auf suche nach Betatestern sind da sie zu feig sind die angeblich ach so guten Tuningteile selbst zu
verbauen! :shock:

Benutzeravatar
GT125L
Beiträge: 1062
Registriert: Di 5. Apr 2011, 20:35
Vespa: GTS300Super ABS/ASR
Land: Österreich
Wohnort: Graz

Re: Malossi MuVa und Dr. Pulley RR - meine Erfahrung...

#14 Beitrag von GT125L » Fr 1. Aug 2014, 21:28

ich wollte mit dem thread eigentlich keinen disput losbrechen. ;)
Vespa GTS 300i.e. Super ABS ASR blu gaiola EZ 07/2014
Vergangenheit: Vespa GT125L silber EZ 09/2005 | Schaltblech: Vespa PX200E Lusso schwarz EZ 1988 | Vespa PK50XL schwarz EZ 1986

Benutzeravatar
grueni66
Beiträge: 1542
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 11:44
Vespa: GTS 300SS
Land: Österreich
Wohnort: Graz

Re: Malossi MuVa und Dr. Pulley RR - meine Erfahrung...

#15 Beitrag von grueni66 » Fr 1. Aug 2014, 21:32

GT125L hat geschrieben:ich wollte mit dem thread eigentlich keinen disput losbrechen. ;)

wer will das schon!
Finde deine Erkenntnisse interessant da ich auch dachte das die Pulleys das aushalten......

Antworten