Höchstgeschwindigkeit HPE mit 13“

Karosserie-Umbauten / Motor-Tuning!
Nachricht
Autor
A2daK
Beiträge: 78
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 15:51
Vespa: GTS 300 HPE SS
Land: Deutschland

Höchstgeschwindigkeit HPE mit 13“

#1 Beitrag von A2daK » Mi 16. Sep 2020, 00:58

Gemeinde,

der folgende Beitrag mag manchem vielleicht infantil anmuten und sinnlos erscheinen, aber zu was sind solche Foren sonst gut :-)

Nachdem das Gefährt jetzt mit knapp 1200 km auf der Uhr ansatzweise eingefahren ist und ich heute mal Zeit hatte, bin ich auf die Autobahn und hab getestet wie die Gute läuft. Insbesondere hat mich der Top Speed mit den 13“ern interessiert. Ich muss dazu sagen, dass ich mit der Original Bereifung keinen Test gemacht habe, weil ich die 13“er bereits in der Einfahrphase montierte hatte.

Zu den technischen Details und weitere Bemerkungen
:
- keine Scheibe
- kein Kübler Tonrad
- OG Vario
- Akra E5
- 3,5“ x 13“ Gilera Felgen mit 140/60 hinten, 130/60 vorne
- Fahrer: 1,83 m, 84kG, Sitzposition: man sagt mir nach ich sitze auf der Vespa wie auf einen Bobber, d.h. Ich sitze sehr weit hinten, was eine leicht gebeugte Sitzposition zu Folge hat.
- Strecke: ein ca. 7km langes Autobahnstück bei München in beide Richtungen gefahren, abends, um möglichst den Windschatten vorausfahrender Autos zu vermeiden. Das gewählte Autobahnstück weist in beide Richtungen relativ wenig Steigung und Gefälle aus, zumindest zeigt das das gemessene Streckenprofil der App.
- kein Anspruch auf Wissenschaftlichkeit, es gibt viele Umstände die den Topspeed beeinflussen, und ich weiss auch das GPS nicht immer ganz genau ist. ich wollte nur wissen, ob sie die angegebene Höchstgeschwindigkeit trotz größeren und vor allem breiteren Reifen erreicht.

Resultat:

- sie ging in beide Richtungen 3 mal in den bekannten HPE Begrenzer, und das bei gemessenen 123 km/h bei Tachoanzeige 130Km/h

Schlussfolgerungen und Bemerkungen:

- auf YouTube habe ich einige Videos gesehen, in denen die HPE bei gemessenen 121 km/h in den Begrenzer geht. Es könnte sein, das der geringfügig höhere Abrollumfang bei mir minimal höhere 123 km/h ermöglicht.

- ich empfinde die HPE im Vergleich zur Vorgängerin, einer 2016er GTS als merkbar durchzugsstärker und quirliger am Gas, auch habe ich den Eindruck die HPE erreicht die oberen Geschwindigkeitsbereiche etwas leichter, ich hatte aber im Gegensatz zu anderen hier im Forum nicht die Erfahrung dass die HPE (zumindest meine) auf dem kurzen Teststück mit Leichtigkeit ständig in den Begrenzer läuft. Wenn der Begrenzer aber kommt, habe ich das als sehr unangenehm empfunden, die Leistung geht deutlich weg und man muss wieder neu Anlauf nehmen, der Schwung ist raus.

- zum Vergleich, die oben genannte 2016er Vorgängerin hat auf dem gleichen Abschnitt nach GPS im Schnitt immer 126 km/h (auch schonmal 130 und mehr aber da war vlt Rückenwind) erreicht. Ohne Scheibe, OG Vario, OG Auspuff, gleiche Bereifung aber andere Felgen, nämlich 3.0 x 13“ Yourban. Dazu ist zu sagen, das die Gilera Felge auf der Neuen zwar „nur“ einen halben Zoll breiter ist, aber den halben Zoll sieht man auch optisch deutlich, will heissen die Vorgängerin lag vielleicht etwas schnittiger im Wind. In den später ansprechenden Begrenzer bin ich bei der Vorgängerin aber so gut wie nie gekommen.

- interessieren würde mich ja schon wie schnell meine HPE ohne den Begrenzer mit meinem Felgen / Reifen set-up gehen würde. Um das rauszufinden müsste ich wohl das Küblerrad montieren.

- Mein Ziel ist es das gute Stück auf knapp über gemessene 130 zu bekommen. Nicht dass ich mit einer Vespa ständig über 130 fahren will, aber LKWs möchte ich so schnell wie möglich passieren. Ich würde mir erhoffen, dass mit dem Küblerrad und einer kleinen Scheibe echte 130+ möglich sind.

Grüße

philipphansberg
Beiträge: 845
Registriert: Mi 17. Feb 2016, 20:34
Vespa: GTS 300 Super HPE
Land: Deutschland
Wohnort: Wuppertal

Re: Höchstgeschwindigkeit HPE mit 13“

#2 Beitrag von philipphansberg » Mi 16. Sep 2020, 02:01

Mit einer Cruiser-Scheibe kommst du auf jeden Fall deutlich schneller in den Begrenzer. Zum möglichen Topspeed kann ich nichts sagen, eben wegen des Begrenzers.

Gruß, Philipp :vespa:

Benutzeravatar
DJ WOLF
Beiträge: 11643
Registriert: Sa 30. Jan 2010, 03:18
Vespa: 2x GTS 300 HPE
Land: Österreich
Wohnort: Graz, Wien

Re: Höchstgeschwindigkeit HPE mit 13“

#3 Beitrag von DJ WOLF » Mi 16. Sep 2020, 07:29

ich hab mich immer schon gefragt warum der tacho der gts ab facelift 2014 nur mehr bis 140 anzeigt! bei meiner alten gts bj 2015 ohne abs/asr ging die tachonadel knapp über 141, dann stand die tachonadel mehr oder minder an. trotz über 140 am tacho ging meine alte gts bj 2015 nie in den begrenzer. da die hpe in allem stärker ist als die alte gts, hätte es eigentlich den tacho "zerreißen" müssen, darum hat vespa vielleicht einen geschwindigkeitsbegrenzer eingebaut um den tacho nicht ändern zu müssen, was aber eigentlich auch wieder unlogisch ist weil ich auch eine super tech habe wo die tachoanzeige nach oben hin sicher offen ist. ich kann mir nicht vorstellen, dass aus solidarischen gründen deswegen die super tech auch einen geschwindigkeitsbegrenzer hat um nicht schneller fahren zu können als die anderen hpes! macht keinen sinn, macht eher sinn vespa will den motor der hpe schonen und sie wissen schon warum sie bei tacho 131 den motor einbremsen. ich, der viele jahre sich den 350er motor für die gts gewünscht hat, meint, die hpe ist von der leistung perfekt und bin mit der aktuellen leistung der hpe voll zufrieden. bin gestern aus spaß knapp 200 kilometer durch die steirische toskana gedüst, steile straßen bergauf und bergab, kurven ohne ende und ich fühlte mich nie untermotorisiert. ok, für die kurven habe ich das bgm fahrwerk, aber sonst ist bis auf akra alles original. ob die hpe echte 123 oder echte 130 geht ist mir mittlerweile egal, echte 130 permant auf der autobahn zu fahren bereiten stress, für die erste spur zu schnell und für die zweite zu langsam...

Pablor
Beiträge: 90
Registriert: Fr 8. Mär 2019, 13:49
Vespa: PX135 (HPE 300)
Land: Deutschland
Wohnort: Taunus

Re: Höchstgeschwindigkeit HPE mit 13“

#4 Beitrag von Pablor » Mi 16. Sep 2020, 08:39

Einfach das Kübler Tonrad rein, kleiner Aufwand und mehr Topspeed wenn es die GTS packt
Aber natürlich reicht 120km/h fast immer

Benutzeravatar
Vilstaler
Beiträge: 12777
Registriert: Mo 4. Aug 2014, 17:37
Vespa: eine 2020-er
Land: Deutschland
Wohnort: Niederbayern

Re: Höchstgeschwindigkeit HPE mit 13“

#5 Beitrag von Vilstaler » Mi 16. Sep 2020, 08:45

Dann geht´se 125 km/h und es reicht doch noch nicht... Der "mehr haben wollen Effekt" bleibt immer auf der Strecke auch wenn sie 140 Sachen gehen würde. Ein wenig mehr Bescheidenheit und schon reichts völlig... Kein LKW wird wohl über 95 Sachen fahren, und 120 zum Überholen um zeitig den Gashahn aufzudrehen bis der da vorne der mir entgegen kommt endlich vorbei ist und ich mit Karacho dann mit 120 überhole reicht doch völlig!? Wer an der Stoßstange vom Brummi hängt is selber schuld bis die Möhre auf Touren kommt um sich schlussendlich vorbei zu schleichen und sich dabei einen abzittert weil der Nächste im Gegenverkehr mit der Lichthupe daher kommt. :)

Gruß!

Florian
"Ich guck erst was IHR habt und entscheide später"

Doc B
Beiträge: 610
Registriert: Di 18. Jul 2017, 10:52
Vespa: GTS 300
Land: Niedersachsen

Re: Höchstgeschwindigkeit HPE mit 13“

#6 Beitrag von Doc B » Mi 16. Sep 2020, 09:37

Um Deine Frage zu beantworten:

Mit dem Küblerrad erreicht man bei Tacho 130 echte 129. Ist aber auf den originalen Reifenumfang angepasst.
Bei 13" mit leicht erhöhtem Umfang könnten es dann bei Tacho 130, echte 130-132 sein.
Die reale Geschwindigkeit darf natürlich nicht über Tacho sein. Das nur als Hinweis.

Benutzeravatar
rangow
Beiträge: 1033
Registriert: Mo 15. Feb 2010, 11:32
Vespa: GTS 300 HPE
Land: Bayern, wo sonst
Wohnort: München

Re: Höchstgeschwindigkeit HPE mit 13“

#7 Beitrag von rangow » Mi 16. Sep 2020, 10:41

Meine HPE erreicht mit Kübler Tonrad, Cruiserscheibe, originale Bereifung, Fahrer 100+ kg und aufrecht sitzend unter ähnlichen Bedingungen wie bei A2dak mit zwei Navis gemessene 134 km/h. Anzeige auf dem Sip-Tacho dabei 144 km/h. :mrgreen:
Die Tachoanzeige habe ich mittlerweile auf 1 km/h Nacheilung bei 50 km/h korrigiert.


Gruß aus München

A2daK
Beiträge: 78
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 15:51
Vespa: GTS 300 HPE SS
Land: Deutschland

Re: Höchstgeschwindigkeit HPE mit 13“

#8 Beitrag von A2daK » Mi 16. Sep 2020, 11:06

Danke für die Beiträge.

- das Küblerrad überleg ich mir für die nächste saison, liegt schon hier im Karton

- Frage zu den Scheiben. Mittlerweile gefallen mir die Facos besser als die kleine Cruiserscheibe. Die Facos sehen mehr Retro aus.
Gibt es da aerodynamisch einen Unterschied. Prinzipiell dürfte die kleine Faco Die gleiche Wirkung wie die Cruiserscheibe haben. Wie schaut es mit dieser verstellbaren Duoscheibe aus? Selbst die müsste theoretisch noch besser im Wind liegen als mein Oberkörper.

- bezüglich Wunsch nach mehr Topspeed. Es ging mir nicht um das überholen auf der Landstraße. Da empfinde ich die HPE als flink genug, und das wäre auch eher der Wunsch nach mehr PS und Beschleunigung. Mir geht es ums Überholen auf der Autobahn. Da machen mögliche 8-10km mehr schon einen Unterschied beim zügigen Überholen und dieses in den Begrenzer laufen empfinde ich als äußerst unangenehm beim Überholvorgang.

Generell ist mir gestern auch wieder aufgefallen, dass ich die Meinung die GTS verträgt nicht mehr Leistung oder Geschwindigkeit nicht teile. Vlt liegt es an den 13“er aber ich empfinde und empfand die GTS nie am absoluten Limit. Mit ein paar kleinen Veränderungen ab Werk, Räder, Fahrwerk, Bremsen minimale Karosserieänderungen würde die GTS zwar keine 160 vertragen aber knapp 140km/h würden schon gehen. Wir sind ja wahrscheinlich bergab oder mit Rückenwind alle schonmal mit den vor HPE Modellen über die 130 gekommen. Ich hatte dabei kein unsicheres Gefühl. Vielleicht bringt Vespa ja mal eine tatsächliche „SuperSport“ auf dem Markt. Ich bin auch schon Motorräder gefahren und plane wieder die Anschaffung eines Bikes, also ich weiss schon wie es sich bei höheren Geschwindigkeiten anfühlt. und es geht mir auch mit dem Motorrad nicht ums Bolzen auf der Autobahn, sondern nur darum den Überholvorgang so zügig wie möglich anzuschliessen.

bogu112
Beiträge: 156
Registriert: Mo 11. Mär 2019, 16:27
Vespa: GTS 250
Land: Deutschland

Re: Höchstgeschwindigkeit HPE mit 13“

#9 Beitrag von bogu112 » Mi 16. Sep 2020, 13:14

Eine Vespa ist meiner Meinung nach wegen dem Windwiederstand wie ein Kleiderschrank nur bedingt für die Autobahn geeignet.
Was bringen 125 oder 135km/h pro Stunde den an "Mehrwert"?
Da schert man hinter dem Transporter der 125 fährt zum Überholen aus und bekommt erstmal die volle Wucht vom Gegenwind ab.
Dass ganze in einem Drehzahlbereich wo bei der 300er eh sowieso auf der ebenen Strecke alles zäh wird und nicht mehr viel geht. Dann geht das mindestens nen Kilometer oder mehr bis man vorbei ist.
Da macht man sich (wenn einen der Transporterfahrer überhaupt vorbei lässt) ne Minute zum Affen bis man dann mit "maximal" 135km/h vorbei ist.

Ich fahr auch wenn es mal schnell gehen muss 10 Km oder so über die Autobahn. Dort hat man aber ausser dem hin und hergewackel wegen dem Gegenwind eh keinen Spass.
Grüsse

Michael

Benutzeravatar
DJ WOLF
Beiträge: 11643
Registriert: Sa 30. Jan 2010, 03:18
Vespa: 2x GTS 300 HPE
Land: Österreich
Wohnort: Graz, Wien

Re: Höchstgeschwindigkeit HPE mit 13“

#10 Beitrag von DJ WOLF » Mi 16. Sep 2020, 18:04

bitte wie schnell fahren den bei euch die lkws auf der autobahn? auf der autobahn einen lkw überholen sollte speziell für ein hpe kein problem sein... sogar autobusse stellen kein problem dar, die dürfen doch auch nur 100 km/h auf der autobahn fahren, oder? die kann man doch locker mit 20 km/h geschwindigkeitsunterschied überholen und entgegenkommen sollte einem normalerweise auf der autobahn auch niemand...
ich bin seit 9.9.2009 mit bis jetzt 7 gts vespen fast 150000 kilometer gefahren, davon auch sehr viel auf österreichischen autobahnen, viele gts fahrer sind mir aber bis jetzt noch nicht über den weg gefahren auf den autobahnen, auch nicht wenn ich mit dem auto fahre...

Skipper1
Beiträge: 821
Registriert: Di 17. Mär 2020, 13:51
Vespa: GTS 300 Supertech
Land: DL

Re: Höchstgeschwindigkeit HPE mit 13“

#11 Beitrag von Skipper1 » Mi 16. Sep 2020, 18:17

bogu112 hat geschrieben:
Mi 16. Sep 2020, 13:14

Ich fahr auch wenn es mal schnell gehen muss 10 Km oder so über die Autobahn. Dort hat man aber ausser dem hin und hergewackel wegen dem Gegenwind eh keinen Spass.
Genaus so ist das. Die Vespa macht Spaß bis um 100, aber darüber weniger. Und einen zu überholen der 100 fährt ist nahezu unmöglich. Von 100, bis man sich endlich auf 120 (ich spreche von echten, nicht Tachoanzeig) hochgehungert hat, ist man ein Verkehrshinderniss für alle anderen.

Ich habe auch das Tonrad drin. In Unwissenheit als Neuling hat mir das der Händler beim 1.KD aufgeschwatzt. War die dümmste Entscheidung bisher.

Zum schnell fahren ist die Vespa eines der am ungeeignetsten Fahrzeuge, Ihre Stärke ist das genussvolle Cruisen auf Landstraßen., wo sich allesn zwischen 80 und 100 abspielt.
Auch nur'n Roller

Benutzeravatar
avanti
Beiträge: 11500
Registriert: Sa 19. Jun 2010, 23:21
Vespa: GTS 8 DB
Land: neulanD

Re: Höchstgeschwindigkeit HPE mit 13“

#12 Beitrag von avanti » Mi 16. Sep 2020, 18:26

Skipper1 hat geschrieben:
Mi 16. Sep 2020, 18:17
Ich habe auch das Tonrad drin.
War die dümmste Entscheidung bisher.
Da zeigt wenigstens der Tacho besser an, wie schnell man wirklich fährt ...
Wenn es schnell gehen soll, mach langsam.

bogu112
Beiträge: 156
Registriert: Mo 11. Mär 2019, 16:27
Vespa: GTS 250
Land: Deutschland

Re: Höchstgeschwindigkeit HPE mit 13“

#13 Beitrag von bogu112 » Mi 16. Sep 2020, 18:30

DJ WOLF hat geschrieben:
Mi 16. Sep 2020, 18:04
bitte wie schnell fahren den bei euch die lkws auf der autobahn? auf der autobahn einen lkw überholen sollte speziell für ein hpe kein problem sein... sogar autobusse stellen kein problem dar, die dürfen doch auch nur 100 km/h auf der autobahn fahren, oder? die kann man doch locker mit 20 km/h geschwindigkeitsunterschied überholen und entgegenkommen sollte einem normalerweise auf der autobahn auch niemand...
ich bin seit 9.9.2009 mit bis jetzt 7 gts vespen fast 150000 kilometer gefahren, davon auch sehr viel auf österreichischen autobahnen, viele gts fahrer sind mir aber bis jetzt noch nicht über den weg gefahren auf den autobahnen, auch nicht wenn ich mit dem auto fahre...
Also ich meinte eher die Transporter vom Paketdienst bzw. Kuriere mit ihren Sprinter, Iveco usw. bis 3,5 Tonnen.
Grüsse

Michael

Skipper1
Beiträge: 821
Registriert: Di 17. Mär 2020, 13:51
Vespa: GTS 300 Supertech
Land: DL

Re: Höchstgeschwindigkeit HPE mit 13“

#14 Beitrag von Skipper1 » Mi 16. Sep 2020, 19:14

avanti hat geschrieben:
Mi 16. Sep 2020, 18:26
Skipper1 hat geschrieben:
Mi 16. Sep 2020, 18:17
Ich habe auch das Tonrad drin.
War die dümmste Entscheidung bisher.
Da zeigt wenigstens der Tacho besser an, wie schnell man wirklich fährt ...
Das tut mein Navi auch.
Auch nur'n Roller

A2daK
Beiträge: 78
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 15:51
Vespa: GTS 300 HPE SS
Land: Deutschland

Re: Höchstgeschwindigkeit HPE mit 13“

#15 Beitrag von A2daK » Mi 16. Sep 2020, 21:40

Hahaha, ich hab mir schon gedacht, dass solche Meinungen auch kommen, die Vespa ist nicht zum schnell fahren, was machen 10km/h mehr oder weniger für einen Unterschied, warum fährt man überhaupt Autobahn, macht doch gar keinen Spaß etc.pp.

Nun, jedem das Seine, aber nicht meine Meinung. Wie bereits erwähnt bin ich kein Raser und bewege die Vespa zudem zumeist in der Stadt.

Aber, wenn ich mal auf der AB bin, dann möchte ich, wenn ich denn überhole, den Überholvorgang so schnell wie möglich abschließen und wieder einscheren. Desweiteren, bei einem Auto und Motorrad könnte man argumentieren 10 mehr oder weniger machen keinen Unterschied, einfach deshalb weil die mögliche Höchstgeschwindigkeit weit über der Richtgeschwindigkeit liegt und weit über dem normalen Verkehrsfluss. Aber, in dem Geschwindigkeitsbereich der Vespa machen 10 mehr oder weniger eben schon einen Unterschied, nicht nur prozentual sondern auch absolut. Man kann besser mitschwimmen und je mehr Differenzgeschwindigkeit beim Überholen desto besser. Um es nochmal klarzumachen, ich bin auch mehrere Jahre Motorrad gefahren und werde das nächstes Jahr wieder tun, ausschließlich naked bikes. Auch mit dieser Gattung machen Geschwindigkeiten über 120 keinen Spass, aber beim Überholen kann man damit eben kurzfristig schneller.

Das einfachere Mitschwimmen in Relation zur Richtgeschwindigkeit im Verkehr ist übrigens auch mein Hauptargument gegen die EU regulierte 50er Klasse. Die Dinger auf 45 zu drosseln ist ein Verbrechen und zudem gefährlich. Da könnte man auch sagen reicht doch für die Stadt, aber mit sowas ist man auch in der Stadt, also im vorgesehenen Habitat, ein permanentes Hindernis, das gefährlich überholt wird. Aus dem Grund bekommen meine Töchter keine 50er, sondern werden wenn es Zeit wird den Schein für die 125er machen.

Antworten