Vespaforum.de... das Vespa Forum GT GTS LX S ET PX

Das Forum für die moderne Vespa! ... Granturismo, GT, GTS, GTV, LX, LXS, LXV, ET, PX und mehr ...
Aktuelle Zeit: Fr 20. Jul 2018, 13:15

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Hinterradbremse GT 125 L
BeitragVerfasst: So 15. Apr 2018, 21:36 
Offline

Registriert: So 15. Apr 2018, 21:16
Beiträge: 9
Vespa: GT 125L
Land: Deutschland
Hallo zusammen, und wieder mal das bereits oft diskutierte Thema. Ich habe schon viel versucht, angefangen vom neuen Handbremszylinder, über diverse Entlüftungsversuche ( alte Pumpmethode und Vacuum), bis hin zu Bremszange abbauen, klopfen, über Nacht hochhängen, und nochmals entlüften! Nicht lässt die Bremse einigermaßen funktionieren! Der Bremshebel lässt sich nach wie vor bis zum Lenker ohne große Kraftanstrengung ziehen. Ein Druckpunkt entsteht gar nicht, und durch Pumpen verstärkt sich die Bremsleistung auch nicht. Es ist eine so schwache Bremsleistung, dass ich sogar mit voll gezogener Bremse anfahren kann. Die Bremsbeläge sind in guten Zustand, und die Bremsleitung ist einteilig und aus Stahlflex.
Was kann ich noch versuchen?
Wer hat einen Tip?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hinterradbremse GT 125 L
BeitragVerfasst: So 15. Apr 2018, 22:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 21. Sep 2016, 09:59
Beiträge: 495
Wohnort: steirische Toskana
Vespa: GTS 125ie GTS 250ie
Land: Österreich
Hallo,

Bremse ziehen, mit einem Band oder Kabelbinder in gezogener Position fixieren, für ein bis 2 Tage so stehen lassen.

Dann schau mal, ob sich etwas verbessert hat (nicht entlüften, sondern nach dem Prozedere mal testen).

LG,
WV

_________________
"Alles ist möglich! Außer man machts nicht!"
"Ich sehe Licht am Ende des Tunnels! Weiß nur noch nicht, ob es Tageslicht, oder der entgegenkommende Zug ist!"
_________________________
HOMEPAGE
***DIE WEINBERGVESPE***
_________________________


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hinterradbremse GT 125 L
BeitragVerfasst: Mo 16. Apr 2018, 19:50 
Offline

Registriert: So 15. Apr 2018, 21:16
Beiträge: 9
Vespa: GT 125L
Land: Deutschland
Ok, danke für den Tip.
Der Versuch läuft, ich werde euch auf dem Laufenden halten.
Gruß
Henning


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hinterradbremse GT 125 L
BeitragVerfasst: Di 17. Apr 2018, 17:48 
Offline

Registriert: So 15. Apr 2018, 21:16
Beiträge: 9
Vespa: GT 125L
Land: Deutschland
Hallo zusammen,
der Bremshebel war fast 2 Tage in gezogener Position fixiert, leider ohne Besserung! Die Bremswirkung ist nach wie vor so schlecht, das ein Blockieren nicht klappt, und der Hebel lässt sich immer noch bis zum Lenker ziehen. Wer hat noch eine Idee? Was kann, muss oder sollte ich noch tauschen?
Ich bin ziemlich ratlos.
Gruß
Henning


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hinterradbremse GT 125 L
BeitragVerfasst: Di 17. Apr 2018, 17:53 
Offline

Registriert: Do 22. Okt 2009, 22:16
Beiträge: 4921
Wohnort: Frankfurt/Main
Vespa: T5
Land: Deutschland
evtl ist eine neue hintere Bremsleitung sinnvoll....

ist aber aus der Entfernung schwer einzuschätzen...

Rita

wo biste daheim ??


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hinterradbremse GT 125 L
BeitragVerfasst: Di 17. Apr 2018, 18:20 
Offline

Registriert: Mi 3. Jan 2018, 13:14
Beiträge: 147
Vespa: GT
Land: Deutschland
Pumpt der Bremszylinder am Handgriff denn überhaupt noch? Vielleicht ist der innen drin verschlissen und baut keinen Druck mehr auf. Neu heißt ja nicht zwangsläufig funktionsfähig.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hinterradbremse GT 125 L
BeitragVerfasst: Di 17. Apr 2018, 19:51 
Offline

Registriert: So 15. Apr 2018, 21:16
Beiträge: 9
Vespa: GT 125L
Land: Deutschland
Der Bremszylinder baut Druck auf, hält ihn auch, aber nicht stark genug. Es ist leider kein Unterschied zum alten Bremzylinder festzustellen, von daher glaube ich, daß ich umsonst getäuscht habe. Die Bremsscheibe und die Beläge sind neuwertig.
Die Bremsleistung austauschen obwohl sie eine Stahlflexleitung ist?
Ich dachte, die verschleißen nie.
Hallo Rita, ich komme aus Braunschweig


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hinterradbremse GT 125 L
BeitragVerfasst: Di 17. Apr 2018, 20:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 16. Okt 2011, 21:29
Beiträge: 165
Vespa: GT 125L
Land: Deutschland
heschra hat geschrieben:
Der Bremszylinder baut Druck auf, hält ihn auch, aber nicht stark genug. Es ist leider kein Unterschied zum alten Bremzylinder festzustellen, von daher glaube ich, daß ich umsonst getäuscht habe. Die Bremsscheibe und die Beläge sind neuwertig.
Die Bremsleistung austauschen obwohl sie eine Stahlflexleitung ist?
Ich dachte, die verschleißen nie.
Hallo Rita, ich komme aus Braunschweig



Sind das die richtigen Beläge und vor allem Bremsscheiben ( in mm gemessen) ?

_________________
...und wie ich so aus der Kneipe komme, steht die Strasse auf und klatscht mir eine.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hinterradbremse GT 125 L
BeitragVerfasst: Di 17. Apr 2018, 21:07 
Offline

Registriert: So 15. Apr 2018, 21:16
Beiträge: 9
Vespa: GT 125L
Land: Deutschland
Woran erkenne ich ob die Bremsscheibe bzw. Beläge die richtigen sind?
mm von was? Stärke der Scheibe oder Durchmesser oder Belagstärke.
Die Scheibe mit Belägen wurde vom Vorbesitzer gewechselt. Da weiß ich nicht Genaues.
Wie gesagt ist aber neuwertig.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hinterradbremse GT 125 L
BeitragVerfasst: Mi 18. Apr 2018, 22:34 
Offline

Registriert: So 15. Apr 2018, 21:16
Beiträge: 9
Vespa: GT 125L
Land: Deutschland
Hallo mal wieder,
ich komme nicht weiter!
Die Bremse will einfach nicht richtig bremsen.
Hat jemand noch einen Rat?
Gruß aus Braunschweig
Henning


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hinterradbremse GT 125 L
BeitragVerfasst: Do 19. Apr 2018, 14:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 10. Jul 2009, 16:04
Beiträge: 384
Wohnort: Landkreis Lüneburg
Vespa: 278er OLS, Bandit
Land: Deutschland
heschra hat geschrieben:
Der Bremshebel lässt sich nach wie vor bis zum Lenker ohne große Kraftanstrengung ziehen. Ein Druckpunkt entsteht gar nicht, ...
Ja, das war bei meinen GTs auch so. Das ist "GT-typisch". Und zwar nur hinten. Die Haptik ist wirklich sehr gewöhnungsbedürftig.
heschra hat geschrieben:
... dass ich sogar mit voll gezogener Bremse anfahren kann.
Motor, Vario und Kupplung sind also in Ordnung. Erstmal kein Grund zur Panik.
heschra hat geschrieben:
Was kann ich noch versuchen? Wer hat einen Tip?
Praxistest "Straße": Trockener griffiger Asphalt. Bremse (nur hinten, NICHT vorne) bei z.B. 40km/h voll ziehen. Dann sollte das Hinterrad (auch trotz der oben beschriebenen Symptome) blockieren und einen Streifen auf den Asphalt radieren. Das Heck läuft aus der Spur, vorsicht. Wenn das gelingt, ist alles ok. Wenn nein, kommst nicht durch den nächsten TÜV und ich weiß auch nicht weiter.

Berichte mal, wie es ausgeht.

_________________
Gruß Tom


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hinterradbremse GT 125 L
BeitragVerfasst: Do 19. Apr 2018, 17:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 28. Jun 2009, 12:02
Beiträge: 1275
Vespa: GTS 125
Land: Lower-Austria
heschra hat geschrieben:
Bremsleitung ist einteilig und aus Stahlflex.


Hast du sie schon getauscht? Original war sie bei den frühen GT 125 aus Gummi.

Kanaldeckel

_________________
Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hinterradbremse GT 125 L
BeitragVerfasst: Do 19. Apr 2018, 19:21 
Offline

Registriert: So 15. Apr 2018, 21:16
Beiträge: 9
Vespa: GT 125L
Land: Deutschland
Bremse lässt sich nicht zum Blockieren überreden! Egal bei welcher Geschwindigkeit. Ich kann sogar mit voll gezogener Bremse anfahren.
Die Stahlflexleitung war schon dran als Ich die Vespa gekauft habe.
Rita hat mir den Tip gegeben die Leitung trotzdem zu wechseln.
Das werde ich auch tun.
Nach dem Wochenende werde ich berichten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hinterradbremse GT 125 L
BeitragVerfasst: Do 19. Apr 2018, 19:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Aug 2017, 16:10
Beiträge: 745
Vespa: 50 N
Land: Deutschland
Das ist eben der normale Zustand bei den ersten GT-Kisten ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hinterradbremse GT 125 L
BeitragVerfasst: Do 19. Apr 2018, 19:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 28. Jun 2009, 12:02
Beiträge: 1275
Vespa: GTS 125
Land: Lower-Austria
heschra hat geschrieben:
Die Stahlflexleitung war schon dran als Ich die Vespa gekauft habe.
Rita hat mir den Tip gegeben die Leitung trotzdem zu wechseln.

Meine Hinterradbremse (Vespa GTS 125 aus 2007) bremst wie am ersten Tag; im Serviceplan steht jedoch, bei 50.000 km die Leitung wechseln. Das bezieht sich aber vielleicht noch auf die alte Gummileitung.

Kanaldeckel

_________________
Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: It Ain't Me Babe und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  

- Vespaforum.de is sponsored by "Ingenieurbüro Kurz" -




Impressum


Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de