Wieviel Bremsflüssigkeit?

Technik im Detail!
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Kanaldeckel
Beiträge: 1359
Registriert: So 28. Jun 2009, 12:02
Vespa: GTS 125
Land: Lower-Austria

Wieviel Bremsflüssigkeit?

#1 Beitrag von Kanaldeckel » Do 14. Mär 2019, 22:02

Hallo,

bei meiner GTS 125 habe ich vorne die Bremsflüssigkeit getauscht. Unklar ist mir aber noch immer, wieviel man durch das System drücken soll, damit die alte einigermaßen vollständig rauskommt.

Ich habe eine 250ml-Flasche und vorne 100 Milliliter eingefüllt und für hinten nehme ich dann den Rest, passt das so?

Frage 2: Verteilt sich die alte, eventuell zurückgebliebene Bremsflüssigkeit im Schlauch oder habe ich dann im Bremssattel noch die Reste der alten Bremsflüssigkeit? Die neue ist jedenfalls im Vorratsbehälter und im Schlauch, am wichtigsten ist sie aber beim Bremssattel ...

Kanaldeckel
Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Benutzeravatar
Gonzo0815
Beiträge: 2201
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 11:55
Vespa: ET4, ET3, Acma V56
Land: Österreich
Wohnort: Bruck/Mur
Kontaktdaten:

Re: Wieviel Bremsflüssigkeit?

#2 Beitrag von Gonzo0815 » Fr 15. Mär 2019, 07:30

Sowas in ml anzugeben finde ich schwierig bis bedenklich.
Entweder es ist zu wenig oder zu viel ;)

Ich mach es immer so. Durchsichtiger Schlauch und wenn die Bremsflüssigkeit keine Schlieren macht ist die alte raus.
Wenn sie ganz alt/verbraucht ist, sieht man es auch deutlich an der Farbe.
Wär Rechtschreibfähler finted tarf sie behalden!

Meine ET4 als Endlosprojekt -> ET4 Restauration und Tuning

Die Primavera ET3 -> Schaltvespe muss sein

Benutzeravatar
mikesch
Beiträge: 6897
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 17:41
Vespa: ET4 M04, LX125i.e. T
Land: GER/NRW
Wohnort: Warburg

Re: Wieviel Bremsflüssigkeit?

#3 Beitrag von mikesch » Fr 15. Mär 2019, 08:25

Kanaldeckel hat geschrieben:Hallo,

bei meiner GTS 125 habe ich vorne die Bremsflüssigkeit getauscht. Unklar ist mir aber noch immer, wieviel man durch das System drücken soll, damit die alte einigermaßen vollständig rauskommt.

Ich habe eine 250ml-Flasche und vorne 100 Milliliter eingefüllt und für hinten nehme ich dann den Rest, passt das so?

Frage 2: Verteilt sich die alte, eventuell zurückgebliebene Bremsflüssigkeit im Schlauch oder habe ich dann im Bremssattel noch die Reste der alten Bremsflüssigkeit? Die neue ist jedenfalls im Vorratsbehälter und im Schlauch, am wichtigsten ist sie aber beim Bremssattel ...

Kanaldeckel
Ich gehe mal direkt auf deine Frage ein.

Zu 1 Ja, eher hast du was übrig.**

Zu 2 die alte Bremsflüssigkeit wird durch die relativ große durchgepumpte Menge im Verhältnis zum Volumen des Bremssattels vollständig entfernt.*
.
Deine Bedenken sind daher unbegründet.

*Eine 100% Spülung ist nicht erforderlich. Eine Restmenge von einigen% ist nach meiner Auffassung ungefährlich
** Ich gebe zu bedenken das durch mehrfache Entlüftungsversuche der Flüssigkeitsbedarf erheblich höher liegen kann.
Eine weitere Ersatzdose wäre daher von Vorteil.

Gonzos optische Methode eignet sich als Kontrolle gut.
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Vespa fahren der sinnigste.

Benutzeravatar
Kanaldeckel
Beiträge: 1359
Registriert: So 28. Jun 2009, 12:02
Vespa: GTS 125
Land: Lower-Austria

Re: Wieviel Bremsflüssigkeit?

#4 Beitrag von Kanaldeckel » Fr 15. Mär 2019, 16:59

Ich habe gelbe Bremsflüssigkeit gekauft, die alte, fünfjährige war auch gelb und der Schlauch stark vergilbt - also wie soll man sich da an der Farbe orientieren können ;)

Ich mache mir keine allzu großen Sorgen, schließlich sind 100 Milliliter frische Bremsflüssigkeit drinnen, wobei die alte sicher noch ein paar Jahre funktioniert hätte :o

ich frage eher aus Neugier und schon für das nächste Mal ...

Kanaldeckel
Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Benutzeravatar
schmoelzer
Beiträge: 1236
Registriert: So 8. Jun 2014, 19:52
Vespa: GTS 300, Sprint Velo
Land: Thüringen
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Re: Wieviel Bremsflüssigkeit?

#5 Beitrag von schmoelzer » Sa 16. Mär 2019, 10:15

an der Farbe kann man sich sehr gut orientieren. Mit vergilbtem Schlauch natürlich schwer, aber selbst da sollte es einen Lösungsansatz geben.

Grüße

Martin

Benutzeravatar
Gonzo0815
Beiträge: 2201
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 11:55
Vespa: ET4, ET3, Acma V56
Land: Österreich
Wohnort: Bruck/Mur
Kontaktdaten:

Re: Wieviel Bremsflüssigkeit?

#6 Beitrag von Gonzo0815 » Sa 16. Mär 2019, 10:33

Kanaldeckel hat geschrieben:Ich habe gelbe Bremsflüssigkeit gekauft, die alte, fünfjährige war auch gelb und der Schlauch stark vergilbt - also wie soll man sich da an der Farbe orientieren können ;)
.....
Dann sollte man die paar Cent investieren und sich ein neues Stück Schlauch besorgen. Dann klappts auch mit dem Erkennen ;)
Wär Rechtschreibfähler finted tarf sie behalden!

Meine ET4 als Endlosprojekt -> ET4 Restauration und Tuning

Die Primavera ET3 -> Schaltvespe muss sein

Benutzeravatar
Kanaldeckel
Beiträge: 1359
Registriert: So 28. Jun 2009, 12:02
Vespa: GTS 125
Land: Lower-Austria

Re: Wieviel Bremsflüssigkeit?

#7 Beitrag von Kanaldeckel » Sa 16. Mär 2019, 11:28

Wenn die neue und auch die alte Flüssigkeit, die ich dann natürlich aus dem Schlauch geleert habe, gelb sind, hilft mir das nichts. Beide sind leider ähnlich gelb und ähnlich transparent. Erwartet hätte ich mir, dass die alte nach fünf Jahren trüb und braun geworden ist.

Ich werde dazu ein Foto machen, wenn ich demnächst die hinter tausche.

Aber eigentlich geht es mir nur darum, wieviel Bremsflüssigkeit im System ist, damit ich abschätzen kann, ob ich die Vorderbremse mit 100 Milliliter zur Hälfte oder bereits zweifach getauscht habe. Denn die Messung des Siedepunktes erfolgt ja leider am Vorratsbehälter und nicht am Bremssattel und es hilft wenig, wenn ich am Vorratsbehälter einen Siedepunkt von 230 Grad messe und im Bremssattel nur 180 Grad habe. Mikesch sagt, 100 Milliliter würden reichen.

Kanaldeckel
Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Benutzeravatar
Gonzo0815
Beiträge: 2201
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 11:55
Vespa: ET4, ET3, Acma V56
Land: Österreich
Wohnort: Bruck/Mur
Kontaktdaten:

Re: Wieviel Bremsflüssigkeit?

#8 Beitrag von Gonzo0815 » So 17. Mär 2019, 11:22

Das da kein Unterschied in der Farbe ist, kann ich mir nur sehr schwer vorstellen. Schon überhaupt nach 5 Jahren.
Für gewöhnlich reicht eine Saison um da deutliche Schlieren in der Flüssigkeit zu haben.
Zumal das Volumen minimal ist und die Bremsflüssigkeit ja Wasser zieht und auch einer Belastung ausgesetzt ist. Egal welches Zweirad oder Auto, eine Verfärbung der Bremsflüssigkeit war eigentlich immer festzustellen.

Sogar an meinen MTB´s kann man diese erkennen, wenn man genau hinsieht. Wobei es dort oft wirklich nur minimal ist. Da sind aber gefühlt auch nur 20ml im System.

Zum genauen Volumen kann ich dir leider auch nicht helfen. Da ich das nie gemessen habe. Kannst ja den ABG aussaugen und schauen was dort drinnen ist, das mal 2 für den Sattel und noch ein paar ml für die Leitung dazu, fertig.
Wär Rechtschreibfähler finted tarf sie behalden!

Meine ET4 als Endlosprojekt -> ET4 Restauration und Tuning

Die Primavera ET3 -> Schaltvespe muss sein

Benutzeravatar
MarkusS20
Beiträge: 188
Registriert: So 27. Mär 2016, 19:53
Vespa: GTS250
Land: Österreich

Re: Wieviel Bremsflüssigkeit?

#9 Beitrag von MarkusS20 » Mi 20. Mär 2019, 11:31

Alle Angaben ohne Gewähr:
Mit 250ml kommst locker durch.

Ich sauge bis etwa 3mm Höhe die alte Flüssigkeit raus und pumpe drei Ausgleichsbehälter (AGB) mit frischer Bremsflüssigkeit durch, dann noch auffüllen und fertig.
Gefühlt kommt nach dem ersten schon die neue Suppe durch.

Gruesse
Markus

Benutzeravatar
kölle-st18
Beiträge: 3493
Registriert: Fr 3. Jun 2011, 08:55
Vespa: GTS 250ie ABS
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Re: Wieviel Bremsflüssigkeit?

#10 Beitrag von kölle-st18 » Mi 20. Mär 2019, 13:27

Zur besseren Beurteilug der Farbe würde ich ein sauberes Glas zum Auffangen
der "alten" Brühe empfehlen. (z.B. Reagenzgläser bekommt man in jeder Apotheke)
oder hier:https://www.amazon.de/s/?ie=UTF8&keywor ... nxx6mhlh_b
Alle meine Beiträge wurden von mir nach bestem Wissen und Gewissen verfasst.
Wer nach meinen Beiträgen vorgeht, macht dies ausdrücklich auf eigene Gefahr.
Wartung und Reparaturen besonders an Bremssystem,
Fahrwerk sollten ohnehin nur in einer Fachwerkstatt durchgeführt werden.

Benutzeravatar
MarkusS20
Beiträge: 188
Registriert: So 27. Mär 2016, 19:53
Vespa: GTS250
Land: Österreich

Re: Wieviel Bremsflüssigkeit?

#11 Beitrag von MarkusS20 » Mi 20. Mär 2019, 14:22

kölle-st18 hat geschrieben:Zur besseren Beurteilug der Farbe würde ich ein sauberes Glas zum Auffangen
der "alten" Brühe empfehlen. (z.B. Reagenzgläser bekommt man in jeder Apotheke)
Marmelade, Gurken, Oliven und sonstige Gläser gibts bei Mutti, Omi oder im Supermarkt - meine Lösung ;)
Sehr schön das sie meist mit Schraubverschluss ausgestattet sind.

Benutzeravatar
kölle-st18
Beiträge: 3493
Registriert: Fr 3. Jun 2011, 08:55
Vespa: GTS 250ie ABS
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Re: Wieviel Bremsflüssigkeit?

#12 Beitrag von kölle-st18 » Mi 20. Mär 2019, 17:44

MarkusS20 hat geschrieben:
kölle-st18 hat geschrieben:Zur besseren Beurteilug der Farbe würde ich ein sauberes Glas zum Auffangen
der "alten" Brühe empfehlen. (z.B. Reagenzgläser bekommt man in jeder Apotheke)
Marmelade, Gurken, Oliven und sonstige Gläser gibts bei Mutti, Omi oder im Supermarkt - meine Lösung ;)
Sehr schön das sie meist mit Schraubverschluss ausgestattet sind.
Ja stimmt, aber man soll immer etwas BF in das noch saubere Glas geben damit von unten keine Luft angesaugt wird
(so hab ich es mal gelernt) und da sind die Gläser von Mutti eigentlich etwas zu groß. (da muss man zuviel BF einfüllen)
Auf die Reagenzgläser bin ich erst heute gestoßen - fürher hab ich auch Muttis Gläser verwendet.
Alle meine Beiträge wurden von mir nach bestem Wissen und Gewissen verfasst.
Wer nach meinen Beiträgen vorgeht, macht dies ausdrücklich auf eigene Gefahr.
Wartung und Reparaturen besonders an Bremssystem,
Fahrwerk sollten ohnehin nur in einer Fachwerkstatt durchgeführt werden.

Antworten