Reduziert Bremsenfiasko GTS ( HPE ) Gebrauchtpreise?

Alles rund um die GT-Modelle!
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
primawerda
Beiträge: 536
Registriert: So 25. Jun 2017, 11:21
Vespa: Vespa
Land: Deutschland
Wohnort: Raum Obb.

Reduziert Bremsenfiasko GTS ( HPE ) Gebrauchtpreise?

#1 Beitrag von primawerda » Sa 17. Okt 2020, 11:00

Moin,

ich werfe hier mal die gewagte These in den Raum und werde natürlich dafür hier viel Kritik ernten.

Das zweijährige Bremsendesaster der GTS 300 HPE hat nicht nur im Forum Spuren hinterlassen.

Völlig unverständlich, daß man bei so einem sicherheitsrelevanten Bauteil keine schnelle und funktionierende Lösung gefunden hat.

Mein Vertrauen in die Marke ist mit jedem Bericht hier gesunken.

Dank meiner rosa Vespabrille habe ich mir trotzdem eine 2019er HPE in schönem Giallo angesehen. Traumhaft, steht da wie neu,
mit wenig KM und günstiger als meine vorherige 2018er GTS, die ich leider letztes Jahr verkauft habe. Eigentlich ein Angebot,
bei dem man zugreifen sollte.
Nun kommt jedoch das bekannte Aber. Was tun, wenn die HPE nach kurzer Zeit ebenfalls ihre " Bremssegel " streicht und ich nach
abgelaufener Garantie im kommenden Jahr die Bremse auf eigene Kosten reparieren muss ?
Es erinnert mich an die Steuerkettenprobleme bei meinem VW. Es wurde zwar alles getauscht, gerasselt hatte es trotzdem zunehmend.
Es kam zu einem Verfahren zwischen mir und dem VW Händler, der alles runtergespielt hat und eine weitere Reparatur auf seine Kosten
abgelehnt hat, obwohl die Garantie der ersten Reparatur noch gegriffen hat.
Bei einem Gutachtertermin wurde dann das zu große Spiel festgestellt und vom Gutachter beim Zusammenbau nochmal durch einen neuen Kettenspanner nachgebessert. Es kam daher zu keiner Verhandlung, auf den Anwalts - , Gutachter - und Gerichtskosten bin ich sitzengeblieben.
Das waren über 2000,-€ , die meine Rechtsschutzversicherung bis auf den Eigenanteil übernommen hat.
Der freundliche Händler hat mich mit meinem Auto zum jährlichen Service nie wieder dort gesehen, auch werde ich dort nichts mehr kaufen.
Soweit so gut. Mein jetziger Händler freut sich.
Nun zu meinem möglichen Vespa HPE Gebrauchtkauf. Da ich eine Bremsreparatur mit einkalkuliere , müsste ich vom Gebrauchtpreis
die Kosten für eine Reparatur abziehen, damit die Kosten nicht bei mir hängenbleiben.
Folglich würde ich ca. 500,- € abziehen, was den Preis auf ca. 4 T€ drücken würde. Dafür gibt der Verkäufer seinen Roller wahrscheinlich nicht her,
er hat letztes Jahr 5700,-€ dafür bezahlt.
Alle die jetzt eine 300 GTS HPE haben, werden vermutlich meine Preisreduzierung als Schmarrn bezeichnen, was ich sogar verstehen kann.
Aus Käufersicht schaut es halt dann doch wieder anders aus, vorallem wenn die Garanzia e scaduta. Eine Kulanzregelung darüber hinaus gibt es nicht.
Man tritt als Bittsteller auf und bekommt vielleicht ein paar Schräubschen geschenkt.

VG Jochen
Sei Du Du !

The Boy
Beiträge: 115
Registriert: So 1. Mär 2020, 10:51
Vespa: Gts 300 HPE SS
Land: Deutschland

Re: Reduziert Bremsenfiasko GTS ( HPE ) Gebrauchtpreise?

#2 Beitrag von The Boy » Sa 17. Okt 2020, 11:30

Moin Jochen,
also das was du hier schreibst ist wirklich seltsam.
Erstmal Garantie hin oder her, wenn es ein Rückruf gibt, wird dieser auch außerhalb der Garantie behoben.
Zweitens wird bei der 2019 HPE lediglich die entlüftungs Schraube gewechselt und die Bremsflüssigkeit gewechselt, ob das 500€ kostet mag ich bezweifeln.
Meine HPE lief vor dem Rückruf einwandfrei und danach genauso wie vorher.
Allmählich nervt es auch das hier jeder auf den ach so schlechten Bremsen rumreitet, meine Bremst 1a und wer etwas besseres haben will, der soll sich bitte ein Motorrad kaufen.
Wenn du dir nicht sicher bist, dann lass die Finger von Vespa.
Ach noch was, selbst mein Mountainbike hatte schon ein Rückruf wegen einem Fehler im Lenkkopf.
Leider wird hier immer aus einer Mücke ein Elefant gemacht.
Lg

Benutzeravatar
primawerda
Beiträge: 536
Registriert: So 25. Jun 2017, 11:21
Vespa: Vespa
Land: Deutschland
Wohnort: Raum Obb.

Re: Reduziert Bremsenfiasko GTS ( HPE ) Gebrauchtpreise?

#3 Beitrag von primawerda » Sa 17. Okt 2020, 11:49

Nun genau das ist doch die Frage. Ist es wirklich nur eine Mücke, oder bleibt da beim Gebrauchtkauf ein schwer zu kalkulierendes Risiko.

VG Jo
Sei Du Du !

Skipper1
Beiträge: 725
Registriert: Di 17. Mär 2020, 13:51
Vespa: GTS 300 Supertech
Land: DL

Re: Reduziert Bremsenfiasko GTS ( HPE ) Gebrauchtpreise?

#4 Beitrag von Skipper1 » Sa 17. Okt 2020, 12:00

Dieses Bremsengejammere beginnt langsam zu nerven.
Auch nur'n Roller

Lupos
Beiträge: 131
Registriert: Mo 19. Aug 2019, 13:10
Vespa: Gts-Super300-Hpe
Land: Schweiz

Re: Reduziert Bremsenfiasko GTS ( HPE ) Gebrauchtpreise?

#5 Beitrag von Lupos » Sa 17. Okt 2020, 12:05

Hallo Primaverda
Also wenn es sich beim Verkäufer um ein seriöses Geschäft handelt, hätte ich da kein Probleme die Vespa zu kaufen. Meine derzeitige Hpe ist vom Mai 2019. Das Vorderradbremsenproblem hatte ich auch, wurde jedoch einmalig und perfekt durch meinen Händler gelöst (sogar noch vor dem offiziellen Rückruf). Ich bin voll zufrieden mit meiner Hpe inzwischen fast 10`000 km gelaufen. Probleme bei Neufahrzeugen können immer wieder mal auftreten und dies ganz unabhängig von der Marke. Wenn das Problem behoben wurde, besteht meiner Meinung nach keine Berechtigung für einen Preisnachlass, wenn es dein Händler macht, dann natürlich um so besser für dich.

Gruss Lupos

Vespa-Didi
Beiträge: 148
Registriert: Fr 14. Jun 2013, 15:46
Vespa: GTS 300
Land: Deutschland
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Reduziert Bremsenfiasko GTS ( HPE ) Gebrauchtpreise?

#6 Beitrag von Vespa-Didi » Sa 17. Okt 2020, 12:06

Du kannst es ja auch anders sehen.
Du bekommst diese Vespa nun ja schon günstiger als es sonst der Fall wäre.
Ob du zu diesem Preis kaufst, kannst nur du entscheiden.
Wenn du aber schon beim Kauf ein schlechtes Bauchgefühl hast, lasse es lieber sein.
freundliche Grüße
Vespa-Didi

Benutzeravatar
primawerda
Beiträge: 536
Registriert: So 25. Jun 2017, 11:21
Vespa: Vespa
Land: Deutschland
Wohnort: Raum Obb.

Re: Reduziert Bremsenfiasko GTS ( HPE ) Gebrauchtpreise?

#7 Beitrag von primawerda » Sa 17. Okt 2020, 12:20

Ok, Danke erstmal. Man liest hier leider , daß es dann doch nicht mit einer Reparatur getan war / ist. Werde trotzdem mal ein Gebot abgeben.

...ah, wie ich gerade sehe, scheint sie verkauft.
Sei Du Du !

Schorsch
Beiträge: 1966
Registriert: Mi 4. Apr 2012, 22:01
Vespa: PX 200
Land: Deutschland

Re: Reduziert Bremsenfiasko GTS ( HPE ) Gebrauchtpreise?

#8 Beitrag von Schorsch » Sa 17. Okt 2020, 12:58

Warum, der Autokäufer wechselt die Marke und der Vespakäufer wechselt die Vespa und alles ist gut.

GTS-Peter
Beiträge: 2516
Registriert: Mi 15. Feb 2017, 14:33
Vespa: GTS 300 Super Sport
Land: Deutschland

Re: Reduziert Bremsenfiasko GTS ( HPE ) Gebrauchtpreise?

#9 Beitrag von GTS-Peter » Sa 17. Okt 2020, 13:03

Die Kleinigkeit mit den Bremsen wird sich 0,0% auf die Preise der gebrauchten auswirken. Es ist kein Desaster und es wird auch keins werden.

Dr.Mabusse
Beiträge: 1014
Registriert: So 4. Sep 2016, 09:12
Vespa: mehrere
Land: Deutschland

Re: Reduziert Bremsenfiasko GTS ( HPE ) Gebrauchtpreise?

#10 Beitrag von Dr.Mabusse » Sa 17. Okt 2020, 15:55

GTS-Peter hat geschrieben:
Sa 17. Okt 2020, 13:03
Die Kleinigkeit mit den Bremsen wird sich 0,0% auf die Preise der gebrauchten auswirken. Es ist kein Desaster und es wird auch keins werden.
Sehe ich genauso.
Die GTS ist neu nicht besser, wie gebraucht und immer für eine
(kostenintensive) ausserplanmässige Reparatur zu haben.

Mich hat der defekte Tacho an der Sei 500€ kosten sollen.
2 Wochen nach Ablauf der Garantie.
Ich konnte, dank Wenne und meinem Händler die Kosten auf unter 300 drücken.
Und habe die Möhre gleich dem Händler verkauft.
Und das obwohl das Tachoproblem mit der fressenden Tachowelle bekannt ist.
Und öfters auftrat.

GTS fahren ist grundsätzlich sehr teuer, bei nach Herstellervorgaben gewarteten Fahrzeugen.
Wer sich eine neue oder gebrauchte GTS kauft, will es nicht anders.

Schorsch
Beiträge: 1966
Registriert: Mi 4. Apr 2012, 22:01
Vespa: PX 200
Land: Deutschland

Re: Reduziert Bremsenfiasko GTS ( HPE ) Gebrauchtpreise?

#11 Beitrag von Schorsch » Sa 17. Okt 2020, 18:01

GTS-Peter hat geschrieben:
Sa 17. Okt 2020, 13:03
Die Kleinigkeit mit den Bremsen wird sich 0,0% auf die Preise der gebrauchten auswirken. Es ist kein Desaster und es wird auch keins werden.
So eine Kleinigkeit sollte sich mal eine andere Marke leisten, da könnten wir hier wesentlich unbeschwerter drüber schreiben. Die BMW aus den 90 ern können auch Probleme mit dem ABS haben und DJ hatte damals auch Arger mit dem Audi, was sind da schon so Zipperlein einer Vespa dagegen?

Auf die Preise wird es kaum Auswirkungen haben weil in diesem Jahr eben eine erhöhte Nachfrage da ist und manche Fahrzeuge dann wegen der Kleinigkeiten doch weniger gefahren werden was wieder den Wert steigert.

Wenn jemand mit der Vespa den Asphalt küsst hat das südländischen Charme und das ist gut so.

GTTom
Beiträge: 257
Registriert: Fr 7. Dez 2018, 18:34
Vespa: GTS 300/Primavera125
Land: Deutschland

Re: Reduziert Bremsenfiasko GTS ( HPE ) Gebrauchtpreise?

#12 Beitrag von GTTom » Sa 17. Okt 2020, 18:42

Hi,
Ich kann die Bedenken gut nachvollziehen…..
Dagegen spricht,dass man 2 Jahre die Möglichkeit hat den Fehler aus dem Weg zu räumen.
Entweder man hat keinerlei Probleme mit der Bremse von Anfang an, oder die Bremse wird nach einiger Zeit wieder weich ,obwohl die Überarbeitung schon stattgefunden hat.Im zweiten Fall wandel ich den Kauf,wenn der Händler es nicht schafft den Fehler nach dem 3.Versucht aus der Welt zu räumen....
Ausser viel Stress und Zeitverlust hat man nix zu befürchten....
Gruss Tomi

Skipper1
Beiträge: 725
Registriert: Di 17. Mär 2020, 13:51
Vespa: GTS 300 Supertech
Land: DL

Re: Reduziert Bremsenfiasko GTS ( HPE ) Gebrauchtpreise?

#13 Beitrag von Skipper1 » Sa 17. Okt 2020, 18:51

Als die neue RT von BMW (kostet über 20.000 €) vor ein paar Jahren rauskam mussten nach kurzer Zeit weltweit alle über Monate stillgelegt werden. Sie durften nicht mehr bewegt werden. Das ist ein Problem.

Interessiert heute keinen mehr.

Andere haben genauso oder noch schlimmere Probleme.

Was soll diese ständige Jammerei. Das ist jetzt so, damit wird man fertig werden und dann ist gut. Die Bremse hier ist höchstens ein Problemchen, bei manchen. Bei vielen - wie bei mir- eben nicht.

Ist ja wie im KIndergarten: "Mama, der hat meine Schaufel geklaut"
Auch nur'n Roller

Dr.Mabusse
Beiträge: 1014
Registriert: So 4. Sep 2016, 09:12
Vespa: mehrere
Land: Deutschland

Re: Reduziert Bremsenfiasko GTS ( HPE ) Gebrauchtpreise?

#14 Beitrag von Dr.Mabusse » Sa 17. Okt 2020, 19:18

Skipper1 hat geschrieben:
Sa 17. Okt 2020, 18:51
Als die neue RT von BMW (kostet über 20.000 €) vor ein paar Jahren rauskam mussten nach kurzer Zeit weltweit alle über Monate stillgelegt werden. Sie durften nicht mehr bewegt werden. Das ist ein Problem.

Interessiert heute keinen mehr.

Andere haben genauso oder noch schlimmere Probleme.

Was soll diese ständige Jammerei. Das ist jetzt so, damit wird man fertig werden und dann ist gut. Die Bremse hier ist höchstens ein Problemchen, bei manchen. Bei vielen - wie bei mir- eben nicht.

Ist ja wie im KIndergarten: "Mama, der hat meine Schaufel geklaut"
Jeder darf das aber doch für sich bewerten, oder ??

Dass BMW seit fast 20 Jahren Motorräder mit Konstruktionsmängeln auf den Markt bringt und verkauft, ist bekannt.
Andere Hersteller ebenfalls schlampen zu Lasten der Kunden.
Kann doch keine Begründung sein, dass Piaggio das auch "darf".

Ich habe nun seit 2 Jahren 2 Honda, made in Thailand.
Probleme bisher: keine
Mit meinen Kawasaki Z1000, Yamaha TDM 900, Honda CBR 600 ebenfalls keine Probleme.
Es geht also auch anders.

Nach meiner Erfahrung meide ich 5 Hersteller:
Mercedes, Buell = Harley, VW Konzern, BMW und Piaggio.

Das wird nichts daran ändern, dass BMW und der VW Konzern Marktführer bleiben werden.

Benutzeravatar
avanti
Beiträge: 11418
Registriert: Sa 19. Jun 2010, 23:21
Vespa: GTS 8 DB
Land: neulanD

Re: Reduziert Bremsenfiasko GTS ( HPE ) Gebrauchtpreise?

#15 Beitrag von avanti » Sa 17. Okt 2020, 19:31

Was haltet ihr eigentlich vom Thermomix?
Wenn es schnell gehen soll, mach langsam.

Antworten