Vespaforum.de... das Vespa Forum GT GTS LX S ET PX
https://vespaforum.de/

Wer lange rastet, der rostet...
https://vespaforum.de/viewtopic.php?f=15&t=47204
Seite 2 von 5

Autor:  Rolf64 [ So 16. Sep 2018, 22:33 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Wer lange rastet, der rostet...

Vilstaler hat geschrieben:
Ich find´s erschreckend wenn ich sowas lese, und wenn ich an meine 2016-er blaue in dem Zusammenhang denke stand und steht die da ohne irgend einem Ansatz von Rost, deshalb kann ich´s nicht nachvollziehen :unwissend:


Vilsi, wie soll denn deine Ex Bayern GTS auch Rost dran bekommen, wenn du von 24 h - 6h mindestens um/neben und unter der Vespa hängst und sie putzt und polierst ;-)

Autor:  Dr.Mabusse [ So 16. Sep 2018, 23:13 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Wer lange rastet, der rostet...

Selbst wenn die GTS einige Monate unter widrigen Bedingungen unter einer Plane stand, sind
derartig umfassende und zerstörerische Rostschäden indiskutabel.

Unsere 2008er mit 12000 km hat minimalsten Rost im Trittbrett unter der Batterie,
Ansonsten ist Rost bisher kein Thema bei unseren GTS'en.

Dennoch empfinde ich es derzeit echt dramatisch, welche Threads hier in den letzten Wochen
Mängel auf allen Ebenen der GTS aufgezeigt werden.
Rost, Ölverbrauch, Motorschäden, Elektronikprobleme, Lackschäden ab Werk ...
Das ist doch eine echt traurige Geschichte ...

Autor:  cool breeze [ So 16. Sep 2018, 23:19 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Wer lange rastet, der rostet...

Gero1975 hat geschrieben:
Ich möchte aber wenn eine professionelle Lösung, also Rost weg und neu, nichts basteln...


Moin Gero!

Dann mußt Du das selbst machen. Eine Werkstatt kann sich eine sehr gründliche Lösung allein schon von den Arbeitsstunden her gar nicht leisten, sei es auf Kulanz (Vespa) oder sei es, daß Du dann eine heftige Rechnung zahlen sollst.
Die meiste Zeit vergeht eh beim Trocknen, Lüften, Aushärten.

Die kommenden Tage soll´s gutes Wetter geben; also ideal für ein derartiges Projekt.

http://www.korrosionsschutzdepot.de

Autor:  Berny1900 [ Mo 17. Sep 2018, 05:22 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Wer lange rastet, der rostet...

Welche 2Radwerkstatt lackiert denn selber? Keine. Das wird an eine Lackierbude untervergeben, und die kennen sich damit aus. Nicht immer alles so negativ sehen.

Autor:  Hans42 [ Mo 17. Sep 2018, 07:15 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Wer lange rastet, der rostet...

Hallo, ich möchte nicht die Laune verderben, aber Piaggio wird da weder Garantie noch Kulanz walten lassen, wenn die GTS bei Salz bewegt worden ist.

Ich hatte das einmal und die Antwort aus Italien war: Das Modell ist nur für die winter- und salzfreie Zeit geeignet. Punkt.

Da konnte auch der Händler nichts machen.

VG Andi

Autor:  michael knight [ Mo 17. Sep 2018, 09:05 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Wer lange rastet, der rostet...

Würde in dem Fall auf Winterfahrt und Salz-schaden tippen. Dann noch schön verpackt abgestellt, und mit Hilfe von Feuchtigkeit entfaltet das Salz dann die volle Wirkung.
Eine Hohlraumversiegelung hätte hier auch nichts gebracht, weil ja das Zeug von außen in die Falzen kroch. Kenne GTS, Baujahr 2013,reine Schönwetterfahrzeuge, immer gepflegt und in der Garage, da ist selbst ohne Hohlraumversiegelung nichts, aber auch garnichts von Rost zu sehen. Weder innen noch außen.

Autor:  michael knight [ Mo 17. Sep 2018, 09:10 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Wer lange rastet, der rostet...

Dr.Mabusse hat geschrieben:
Selbst wenn die GTS einige Monate unter widrigen Bedingungen unter einer Plane stand, sind
derartig umfassende und zerstörerische Rostschäden indiskutabel.

Unsere 2008er mit 12000 km hat minimalsten Rost im Trittbrett unter der Batterie,
Ansonsten ist Rost bisher kein Thema bei unseren GTS'en.

Dennoch empfinde ich es derzeit echt dramatisch, welche Threads hier in den letzten Wochen
Mängel auf allen Ebenen der GTS aufgezeigt werden.
Rost, Ölverbrauch, Motorschäden, Elektronikprobleme, Lackschäden ab Werk ...
Das ist doch eine echt traurige Geschichte ...




Das deckt sich exakt mit den Aussagen einiger Händler, daß die Qualität seit den Face-lift Modellen brutal nach unten fällt....

Autor:  arcDaniel [ Mo 17. Sep 2018, 10:00 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Wer lange rastet, der rostet...

Diese Bilder zeigen meine grössten Vespa-Ängste.

Egal was mechanisch kaputt geht, traue ich mir sehr viele Reparaturen selbst zu (Lenkkopf bin ich noch etwas Ängstlich). Wenns aber um die Karosserie geht bin ich ein echter Waschlappen. Wieviel Rost darf man zulassen bevor es Gefährlich wird. Was ist Reparierbar?

Sollte meine Anfangen zu rosten, wird sie Wahrscheinlich in Teile zerlegt und eine Fachwerkstatt sollte dann, die Karrosserie wieder in Stand setzen, aber so, dass dann auch wirklich Ruhe ist.

Autor:  Rolf64 [ Mo 17. Sep 2018, 10:32 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Wer lange rastet, der rostet...

Ich frage mich, warum ihr sooooo eine Panik vor dem Rost habt ?..... soll die Vespa ein Sammelobjekt, eine Wertanlag oder ein Fahrgerät sein ?

Ich hatte von 2008 bis 2017 Ruhe vor Rost.... jetzt mit der 12/17 SS kann es vielleicht sein, dass die Qualität nicht mehr ganz so gut ist, wie noch 2008..... aber was solls, wenn sie nach 3 oder 4 Jahren Rost unten drunter bekommt, gebe ich sie evtl. zum Lacker oder gebe sie beim Händler in Zahlung und hole mir für einen Aufpreis ne Neue, wo ich wieder einige Jahre Ruhe und Fahrspass habe....

Autor:  GTS-Peter [ Mo 17. Sep 2018, 10:49 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Wer lange rastet, der rostet...

Ìch gehe Immernoch von Einzelfällen durch Probleme bei der Tauchlackierung aus. Ich selbst habe 3 Vespa GTS in der Garage stehen. Alle rostfrei. Die eine aus 2013 war bis 2018 ausschließlich draußenparker mitsamt winterbetrieb. Und auch die ist rostfrei. Auch ohne Konservierung! Also bitte nicht in die übliche Panik verfallen.

Ich selbst würde mir keine GTS kaufen, die schon Rost am Unterboden hat. Hat es einmal angefangen, ist es nur schlecht aufzuhalten bzw. zu stoppen. Wenn man sich eine rostfreie gebrauchte kauft, hat man es selbst in der Hand ob man dem Rost eine Chance gibt oder nicht.

Außerdem weiß man bei einer gebrauchten rostfreien, das es keinen versteckten Produktionsfehler bei der tauchlackierung gegeben hat. Bei einer neuen sieht man das anscheinend erst nach 1-2 Jahren.

Edit: vielleicht hat es auch damit Zutun, wie schnell die Rahmen nach dem schweißen tauchlackiert werden. Wenn die eine Zeit lang stehen und es schon zwischen den faltzen angefangen hat zu rosten (muss nur eine winzige stelle sein) bringt auch die tauchlackierung nichts mehr

Autor:  Back2Vespa [ Mo 17. Sep 2018, 11:14 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Wer lange rastet, der rostet...

Das Problem sind die überlappenden Bleche, die ja an der Überlappungsstelle blank sind. Daher rostet es eigentlich immer von innen nach außen. Mit Fluid Film kann man dem recht gut vorbeugen. Eine Rostentfernung durch einen Fachbetrieb ist immer nur eine temporäre Sache, da der Rost ja in den Überlappungsbereichen nicht entfernt werden kann und sich daher a la longue wieder ausbreitet.

Autor:  Mycr0ft [ Mo 17. Sep 2018, 11:22 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Wer lange rastet, der rostet...

Dr.Mabusse hat geschrieben:
Selbst wenn die GTS einige Monate unter widrigen Bedingungen unter einer Plane stand, sind
derartig umfassende und zerstörerische Rostschäden indiskutabel.

Unsere 2008er mit 12000 km hat minimalsten Rost im Trittbrett unter der Batterie,
Ansonsten ist Rost bisher kein Thema bei unseren GTS'en.

Dennoch empfinde ich es derzeit echt dramatisch, welche Threads hier in den letzten Wochen
Mängel auf allen Ebenen der GTS aufgezeigt werden.
Rost, Ölverbrauch, Motorschäden, Elektronikprobleme, Lackschäden ab Werk ...
Das ist doch eine echt traurige Geschichte ...

Autor:  Mycr0ft [ Mo 17. Sep 2018, 11:24 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Wer lange rastet, der rostet...

Wo ist mein Text geblieben den ich geschrieben habe... komisch dann muss ich gleich nochmal schreiben

Autor:  GTS-Peter [ Mo 17. Sep 2018, 12:48 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Wer lange rastet, der rostet...

Back2Vespa hat geschrieben:
Das Problem sind die überlappenden Bleche, die ja an der Überlappungsstelle blank sind. Daher rostet es eigentlich immer von innen nach außen. Mit Fluid Film kann man dem recht gut vorbeugen. Eine Rostentfernung durch einen Fachbetrieb ist immer nur eine temporäre Sache, da der Rost ja in den Überlappungsbereichen nicht entfernt werden kann und sich daher a la longue wieder ausbreitet.


Daher werden die Vespa ja mit einer Tauchlackierung versehen. Die schwarze, äußerst Widerstandsfähige lackschicht/Grundierung wird nicht gespritzt sondern in einem tauchbad aufgetragen. Die ist so dünnflüssig, dass sie auch zwischen die faltzen läuft.

Autor:  Back2Vespa [ Mo 17. Sep 2018, 13:03 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Wer lange rastet, der rostet...

Ich denke, das ist eine zu optimistische Sicht der Dinge. Aber egal, bei mir kommt wieder der Hohlraumschutz rein, wie bei allen meinen GTS.

Seite 2 von 5 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/