Schon Rost an nagelneuer GTS 300

Alles rund um die GT-Modelle!
Nachricht
Autor
hardy.b
Beiträge: 706
Registriert: Do 26. Sep 2013, 23:51
Vespa: GTS 300
Land: Deutschland
Wohnort: Hamburg

Re: Schon Rost an nagelneuer GTS 300

#46 Beitrag von hardy.b » Fr 29. Jun 2018, 16:50

Zur Bildung Rost gehört: Eisen, Sauerstoff und Feuchtigkeit. Selbst wenn die Stelle nicht behandelt wird und die Vespa, wie bei mir, nie Regen und Feuchtigkeit ausgesetzt wird, würde es Jahrzehnte dauern, bis da was durchrostet. Ob mit Wachs, Fett, Rostumwandler oder Hammerite, egal, es wird das rosten stoppen oder stark hemmen, da keine Luft und kaum mehr Feuchtigkeit rankommt. Bei Vespen die regelmäßig Regen, Eis, Schnee und Streusalz ausgestzt sind, sieht es anders aus. Dafür würde ich mir dann aber lieber eine Kymco kaufen... :mrgreen:
Grüße aus Hamburg, Hardy

Gim2010
Beiträge: 123
Registriert: Di 11. Apr 2017, 10:50
Vespa: GTS 125i
Land: Deutschland

Re: Schon Rost an nagelneuer GTS 300

#47 Beitrag von Gim2010 » Sa 30. Jun 2018, 10:35

Hallo, meine Vespa bewege ich von April bis Oktober.
Aber es ist auch so dass eine Vespa schon in der unbeheizten Hütte im Garten rostet.
Nach dem ersten Winter in der Hütte hatten die Spiegel erste Rostpikel, die Schrauben
der Lenkergewichte waren rostig, und die Aluteile wie Wasserpumpengehäuse, Ölwanne
und Getriebe oxidierten.
Die Vespa war beim Abstellen trocken, und mit Tüchern abgedeckt.
Weil die Vespa GTS von 5 000€ bis 6 500€ kostet, je nach Modell, ist die Verarbeitung schon
enttäuschend.
Nur der Fahrspass mit meiner Vespa macht alles wieder wett.
Sie ist sehr handlich, und für mein Empfinden der beste Roller im Stadtverkehr.
Auch finde ich die GTS von der Optik als einzigen Roller hübsch, hat halt Kurven die ich liebe
die Kleine.
Einst Untertage malocht, jetzt im Vespahimmel!

pelikan7862
Beiträge: 178
Registriert: Mi 14. Mai 2014, 00:20
Vespa: GTS 300 Super Sport
Land: Deutschland
Wohnort: Freising

Re: Schon Rost an nagelneuer GTS 300

#48 Beitrag von pelikan7862 » So 1. Jul 2018, 20:07

Danke, ich halte Euch auf dem Laufenden, wie die Geschichte ausging.
Thomas

Gim2010 hat geschrieben:Hallo.

Da ich gelernter Maler und Lackierer bin, muß ich über meine Erfahrungen mit Karosserien und Rost hier schreiben.
Bei hellen Grundierungen wie bei meiner weißen GTS, ist es so dass weißer Lack durch einer sehr dünnen Lackschicht
schon deckt. Hatte dieses schon in der Lackiererei bei Opel in den 70er Jahre festgestellt.
Da bei deiner GTS schon nach 1400km sich Rost bildet, kann ein KFZ-Sachverständigter schon feststellen warum
es bei deiner Vespa rostet.
Würde auf alle Fälle versuchen die Vespa zu wandel.
Gelingt dieser Wandel nicht könnte eine gute Versiegellung mit Fett, oder Wachs den Rost stoppen.
Dies müßte Piaggioauf jeden Fall übernehmen, im Web sind viele Fälle von jungen Vespen die rosten.
Ich habe meine GTS schon nach einer Woche mit Wachs versiegelt, und den Unterboden mit Wachs bearbeitet.
Wachsen mache ich schon seit viele Jahre auch bei meinen Autos, und habe so in allen den Jahren noch keine
Durchrostung an meinen Fahrzeugen festgestellt.

"GTS Peter hoffe auf eine gute Lösung deines Rostproblems".

m.f.G Gim 2010

Benutzeravatar
primawerda
Beiträge: 552
Registriert: So 25. Jun 2017, 11:21
Vespa: Vespa
Land: Deutschland
Wohnort: Raum Obb.

Re: Schon Rost an nagelneuer GTS 300

#49 Beitrag von primawerda » Mi 26. Jun 2019, 19:39

...wie ging die Geschichte denn nun aus?

VG Jochen
Sei Du Du !

Martin Henke
Beiträge: 15
Registriert: Mi 26. Aug 2020, 20:43
Vespa: Yachtclub 300
Land: Deutschland

Re: Schon Rost an nagelneuer GTS 300

#50 Beitrag von Martin Henke » Do 15. Okt 2020, 20:26

Man liest nichts mehr über den Fall.
Roller verkauft?

Benutzeravatar
schmoelzer
Beiträge: 1348
Registriert: So 8. Jun 2014, 19:52
Vespa: GTS 300, Sprint Velo
Land: Thüringen
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Re: Schon Rost an nagelneuer GTS 300

#51 Beitrag von schmoelzer » Do 15. Okt 2020, 21:31

Steile These: Rost ist kein Sachmangel. Hat keinen Einfluss auf die Funktion. Da hat er wohl bestenfalls eine Nachbesserung akzeptieren müssen. Dann kommt der Rost halt nächstes Jahr durch. Owatrol drüber und gut isses. Ärgerlich, aber hätte er mal bei der Übergabe geschaut, ob die Karre in Ordnung ist.
Ich finde sowas zum Kotzen, aber machen kann man da wohl eher nichts.

Grüße

Martin

P.S.: Die Streuung muss immens sein. Meine hat nicht ein Fleckchen Rost, nach sieben Jahren....o.k. der Auspuff halt, aber so what, kommt halt ein Neuer drunter.

GTS-Peter
Beiträge: 2598
Registriert: Mi 15. Feb 2017, 14:33
Vespa: GTS 300 Super Sport
Land: Deutschland

Re: Schon Rost an nagelneuer GTS 300

#52 Beitrag von GTS-Peter » Fr 16. Okt 2020, 06:59

Gim2010 hat geschrieben:
Sa 30. Jun 2018, 10:35
Hallo, meine Vespa bewege ich von April bis Oktober.
Aber es ist auch so dass eine Vespa schon in der unbeheizten Hütte im Garten rostet.
Nach dem ersten Winter in der Hütte hatten die Spiegel erste Rostpikel, die Schrauben
der Lenkergewichte waren rostig, und die Aluteile wie Wasserpumpengehäuse, Ölwanne
und Getriebe oxidierten.
Die Vespa war beim Abstellen trocken, und mit Tüchern abgedeckt.
Weil die Vespa GTS von 5 000€ bis 6 500€ kostet, je nach Modell, ist die Verarbeitung schon
enttäuschend.
Nur der Fahrspass mit meiner Vespa macht alles wieder wett.
Sie ist sehr handlich, und für mein Empfinden der beste Roller im Stadtverkehr.
Auch finde ich die GTS von der Optik als einzigen Roller hübsch, hat halt Kurven die ich liebe
die Kleine.

Gartenhaus und Zweirad verträgt sich nicht. Die Erfahrung hab ich schon mit diversen Oldtimern und Scheunenfunden gemacht. Über Nacht geht die Kälte durch und durch, tagsüber heizt die Sonne die schwarze Dachpappe des nicht isolierten Dachs auf und strahlt mit ganzer Kraft durch die Plexiglasscheiben und schon wirkt das Gartenhaus wie ein Terrarium. Es bildet sich schwitzwasser am Fahrzeug. Katastrophal..

Bin kein Biologe aber wenn das Holz jetzt mit seinen gerbstoffen auch noch sauer ausdünstet, steht die Vespa da praktisch in der Salzgrotte.

Back2Vespa
Beiträge: 1454
Registriert: Do 18. Okt 2012, 08:45
Vespa: GTS 300 RS
Land: Österreich

Re: Schon Rost an nagelneuer GTS 300

#53 Beitrag von Back2Vespa » Fr 16. Okt 2020, 09:35

Abgesehen davon dunstet es unter Tüchern auch ziemlich. Am Besten nicht abdecken.

Hatte dieses Jahr eine neue Notte gekauft gehabt, die hat werkseitig innen unter dem Trittbrett gerostet, hab dann den Vertrag gewandelt und sie zurückgegeben. GSD ist die Racing Sixties rostfrei!

Bild

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
Zingaro
Beiträge: 732
Registriert: Fr 12. Jun 2009, 21:13
Vespa: ACMA 1955, GS 150/3,
Land: Trizonesien

Re: Schon Rost an nagelneuer GTS 300

#54 Beitrag von Zingaro » Sa 17. Okt 2020, 08:34

Geht das mit dem Wandeln so einfach? Ich kenne die Regelung, dass Du dem Verkäufer drei Nachbesserungsversuche gestatten musst...
Gruß, Zing.

Back2Vespa
Beiträge: 1454
Registriert: Do 18. Okt 2012, 08:45
Vespa: GTS 300 RS
Land: Österreich

Re: Schon Rost an nagelneuer GTS 300

#55 Beitrag von Back2Vespa » Sa 17. Okt 2020, 09:36

Rost ist ein substanzieller Schaden, der nicht nachgebessert werden kann, da er, wenn einmal vorhanden, immer wieder kommt und durch Nachbesserung der zu erwartende Neuzustand nicht hergestellt werden kann. Somit hatte der Händler die Wahl zwischen Rahmentausch und Wandlung, da aber aufgrund Covid-19 und des Lockdowns kein Ersatzrahmen lieferbar war, kam es zur Wandlung.

Benutzeravatar
primawerda
Beiträge: 552
Registriert: So 25. Jun 2017, 11:21
Vespa: Vespa
Land: Deutschland
Wohnort: Raum Obb.

Re: Schon Rost an nagelneuer GTS 300

#56 Beitrag von primawerda » Sa 17. Okt 2020, 10:04

Danke Back2Vespa ! Somit die Warnung an andere GTS Käufer / Fahrer, sich die Blechteile hinterm Trittbrett und Handschuhfach genau anzuschauen.
Kann mir vorstellen, daß es da bei der Montage zu einigen Lackschäden kommt. Oder es hat wieder irgendjemand Kupfer( z.B. Kabel ) in den italienischen Hochofen geschmissen, wofür die Mercedes Rostfäulnis der 90er und 2000er verantwortlich war.

VG Jochen
Sei Du Du !

Ironnotte
Beiträge: 36
Registriert: Fr 5. Jun 2020, 17:28
Vespa: GTS 300 HPE Notte
Land: Deutschland

Re: Schon Rost an nagelneuer GTS 300

#57 Beitrag von Ironnotte » Sa 17. Okt 2020, 15:05

Und wie kann ich mir als Laie das auf die Schnelle anschauen ohne alles zu zerlegen. Ein Bild wo man da reinschauen kann wäre für mich recht hilfreich.

California
Beiträge: 26
Registriert: So 27. Sep 2020, 11:56
Vespa: GTS 300 Supertech
Land: Deutschland

Re: Schon Rost an nagelneuer GTS 300

#58 Beitrag von California » Sa 17. Okt 2020, 17:01

Das würde mich auch interessieren
Ich bekomme meine Supertech nächste Woche und fahre die hoffentlich im trockenen nach Hause.
Hab ich als Laie die Möglichkeit einer Hohlraumverriegelung ohne viel Aufwand...ich weiss, es muss alles ab. Aber ich will nicht als Laie (meine erste Vespa) an einer neuen ST rumschrauben.
Gruß und schönes Wochenende.
Micha

Mike68
Beiträge: 25
Registriert: So 13. Sep 2020, 15:22
Vespa: GTS 125
Land: Deutschland

Re: Schon Rost an nagelneuer GTS 300

#59 Beitrag von Mike68 » Sa 17. Okt 2020, 17:14

Hallo,
Gibt es eigentlich Farben die mehr vom Rost betroffen sind als andere.? :unwissend:

Benutzeravatar
sturmgoal
Beiträge: 49
Registriert: So 28. Feb 2010, 18:00
Vespa: GTS 300SS
Land: Österreich

Re: Schon Rost an nagelneuer GTS 300

#60 Beitrag von sturmgoal » Sa 17. Okt 2020, 18:43

Ich habe mit dem Thema Rost bei unserem Österreichischen Generalimporteur "Faber" angefragt.
Ich sage gleich vorweg, ich kann es nicht sagen, ob es Rost oder eventuell eine Verschmutzung unter dem Lack ist.
Eine unabhängige Lackierwerkstatt konnte trotz Untersuchung mit Lupe auch keine eindeutige Feststellung machen,
es gehört die beschädigte Stelle geöffnet, was jedoch von mir nicht erlaubt wurde.

Meine Vespa: GTS Supertech, Grau, Bj. 07.2019, 2400 km.
Die Vespa ist nicht mehr im Originalzustand, zum Verständnis (Originalzustand ist Auslieferungszustand nur mit Originalteilen)!
Jede Änderung ob Auspuff, Blinker, Spiegel, Räder, Sattel usw... ist eine Veränderung und der Garantieanspruch erlischt lt. Email Faber Österreich!

Ich hab meine Vespa gebraucht mit 650 km am Tacho im Originalzustand gekauft. Ich bin jedoch nicht der Typ der die Vespa im Originalzustand lässt,
daher habe ich einige Veränderungen wie oben bereits erwähnt durchgeführt.
Die Vespa wurde von mir nie im Regen gefahren und vom Vorbesitzer (so wie der Zustand war) scheinbar auch nicht.
Im Sommer hab ich die Vespa gereinigt und bin dabei auch unter das Trittbrett. Unter der rechten Beinschildleiste (Bereich Fussraster)
hab ich dann plötzlich die Bläschen bemerkt.
Habe dann beim Generalimporteur angerufen und denen die Situation erklärt. Der Typ am Telefon hat Garantie Leistung gehört und war von Beginn weg
total unfreundlich und gleich am Abwinken!
Er meinte ich könnte zu jeden Händler in Österreich fahren der eine Vespa Vertretung hat aber ich als 2 Besitzer hab sowieso keine Garantie mehr
(2-Jahre Garantie werden jedoch mitverkauft)!
Er sagte weiter, es sind auch noch weitere Faktoren relevant und zwar, ob die Vespa im Regen oder im Winter gefahren wurde.
Ich meinte dann ob die Vespa nicht Wassertauglich wäre und ob man sie überhaupt mit Wasser waschen darf.
Er hat jeden Grund gesucht um das ganze gleich abzulehnen.

Ich bin dann zu einen Händler (der nächste in meiner Nähe) in der Steiermark/Dobl gefahren und hab das ganze erzählt und gezeigt.
Vom Händler wurden Fotos angefertigt und die Daten der Vespa aufgenommen.
Er sagte mir, er macht einen KV und schickt das zu Piaggio. 2 Wochen später rief er an und sagte der Schaden (KV) ist zu hoch Reparatur wird nicht übernommen.
Ich fuhr daraufhin zum Händler und er sagt mir das Piaggio die Reparatur bis 250 Euro akzeptieren würde, ich sagte zu ihm das kann auch nicht mehr kosten und wie hoch sein KV ist.
Er antwortete sein KV ist über 1000 Euro, ich fragte ihn ob er ein Auto lackieren möchte um den Preis, dass kann nie und nimmer den Betrag ausmachen.
Daraufhin gab er mir den Rat ich soll mit der Vespa nach Graz zu grossen B.... fahren, der macht auch Spotrepair und das ist wesentlich günstiger.
Ich bin dann zum B.... gefahren und hab den Mitarbeiter erklärt das mich der andere Händler zu ihnen schickt, da seine Reparatur zu teuer ist und er jedoch die Spotrepair durchführen kann.
Der Mitarbeiter sagte er schaut sich die Sache an und hält Rücksprache mit Faber, nach einigen Tagen rief er mich an und sagte das er nichts macht, da bereits der Händler aus Dobl den Garantiefall eingeleitet hat.
Hab dann wieder beim Händler in Dobl angerufen und den Werkstattleiter verlangt, dieser war angeblich verhindert aber ich werde zurückgerufen.
Das war Mitte September, hab bis heute keinen Rückruf erhalten!
Bin eigentlich von beiden Händlern schwer enttäuscht und es ist wie sich schon oft erwiesen hat: Wer nicht kauft hat auch kein Service, beide Händler sind zum vergessen, werde dort nie mehr was kaufen!
Die größte Endtäuschung ist jedoch der Generalimporteur, hab denen nochmal ein email geschrieben mit der Bitte sich den Fall nochmals anzusehen.
Hab von der Dame dann ein schönes email zurückbekommen, wo mir wie Anfangs beschrieben der Schaden nur im Originalzustand (Garantie) repariert werden würde und ich jedoch mit den durchgeführten Veränderungen keine Garantie Leistung mehr habe.

Meine Frage wäre, was eine Veränderung von Spiegel, Blinker Fahrwerk, Reifen usw.. mit dem Rost am Unterboden zu tun hat?

Antworten