Vespaforum.de... das Vespa Forum GT GTS LX S ET PX

Das Forum für die moderne Vespa! ... Granturismo, GT, GTS, GTV, LX, LXS, LXV, ET, PX und mehr ...
Aktuelle Zeit: Mo 20. Aug 2018, 20:51

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 34 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Fr 22. Sep 2017, 11:52 
Offline

Registriert: Mo 22. Dez 2014, 22:46
Beiträge: 102
Vespa: ET4
Land: DE
Moin zusammen!

Ich habe mich in den letzten Monaten mal wieder Stück für Stück an ein Experiment gewagt...hatte schon lange vor meinen M04 Motor gegen einen Leader zu tauschen. Abgehalten hat mich bisher allerdings immer schlicht das Budget...ein gut erhaltener Leader Motor mit Kabelbaum ist schwer zu bekommen und zudem schlichtweg zu teuer für einen armen Studenten :bier: ...Gleiches gilt für die Option Kauf einer Leader-ET4, gut Erhaltene sind unter 1500 € schwer zu bekommen. Ich kam also auf die Idee ein anderes Modell aus der Leader-Familie ("kurze", luftgekühlte Motorblock-Version) mit zu nehmen. Die Wahl war recht schnell klar: Am besten geeignet ist der Piaggio Fly 125, und zwar bis zur Modellreihe M 57 (glaube bis Baujahr 2012, dannach kam der "New Fly" mit stark abweichenden Charakteristika, v.a. der Tacho).

Bild

Warum der Fly?

- Ähnliche Dimensionen: Radstand ET4/Fly: 1275 mm / 1340 mm
(v.a. in Betracht auf den Kabelbaum wichtig, da hier die meisten Anpassungen notwendig sind (wenn auch weniger als Gedacht, wie sich herausstellte 8-) )

- Sehr wichtig: Der Tacho ist vom Prinzip her identisch, bis auf das Ziffernblatt und die Ziffernblattblende (Aus dem alten ET4 Tacho und dem Fly Tacho kann man sich seinen Wunsch Tacho zusammen stellen)

Bild

- Am wichtigsten (für mich :D ): Der Fly ist deutlich günstiger zu haben. Ist oft ein reines "Nutzfahrzeug" ohne Kult Charakter und deshalb gibt es viele Modelle auf dem Gebrauchtmarkt mit Optischen schwächen (was bei dem Vorhaben ja irrelevant ist), welche technisch aber super da stehen. Ich habe mir einen Fly 125 (bzw. Derbi Boulevard 125, ist baugleich) Baujahr 2011 (M57) mit unter 10000 km Laufleistung und Keilriemenriss für 350 € geangelt :lol:

Soweit so gut, was muss angepasst werden?

1. KABELBAUM UND INSTRUMENTE/BEDIENELEMENTE

- Eigentlich alle Anpassungen (die Tacho-Geschichte ist weniger kompliziert als beim Umbau auf Einspritzer, da ich beim Vergaser geblieben bin) hat Wenne bereits ausführlich in seinem Umbau-Thread beschrieben, vieles habe ich ähnlich machen können (Danke an dieser Stelle für den super ausführlichen Thread wenne, hat mir hier und da sehr geholfen!):

http://www.vespaforum.de/viewtopic.php?f=11&t=14574

- Ein bisschen Kabelarbeit, Stecker umlöten etc. (Zündschloss, Blinker, Scheinwerfer vo+hi, Hupe, Tankgeber, Lichtschalter und Zündspulenanschluss müssen angepasst werden) Der Rest ist so zu übernehmen! Die Schalter Anschlüsse sind bis auf den Fernlichtschalter bei Fly/ET4 identisch! Beim Fernlicht schalter müssen nur die Pins umgesteckt werden, die Lichthupe entfällt leider (RW-Kabel "tot" legen), da es keinen Schalter für die ET4, mit dieser Funktion, gibt. Foto des Schalters vom Fly:

Bild

Der rechte Lichtschalter bei der ET4 hat keine Funktion mehr, interessant wäre es, ihn für andere Dinge zu benutzen, er besitzt ja drei Stellungen. Es können somit 2 "Dinge" geschaltet werden. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, auch kann sich bei der GTS bedient werden und der "Kill" Schalter verbaut werden -mit entsprechendem Anschluss-, sodass man eine coole neue Funktion hat.

Bild

Ich bin noch am überlegen was ich damit mache, im Moment ist er einfach mal ohne Funktion.

- Der Gaszug vom Fly muss übernommen werden, da der Vergaser in meinem Fall 2 Gaszüge bekommt und die Gaszüge zudem länger sein müssen, da der Anschluss am Vergaser auf der anderen Seite ist, siehe Foto:

Bild

- Der Kabelbaum muss etwas anders verlegt werden, geht aber recht problemlos. Hinterm Beinschild muss man etwas tüfteln, da durch die 2 Gaszüge und den allgemein etwas dickeren Kabelstrang der Platz eng wird.
Der Spannungswander sitzt beim Fly hinten am Rahmen, glücklicherweise ist die CDI dafür vorne, sodass diese zwei Komponenten einfach die "Plätze tauschen", im Vergleich zu vorher. Siehe Bild oben. CDI sitzt nun vorne, wo die WFS saß, der Spannungswandler ist dort, wo die CDI saß. Weitere Bilder folgen noch. Vergesse im Eifer des Gefechts immer gescheite Bilder zu machen... :roll:

- Die Zündspule muss verlegt werden, damit sie mit einem kleinen Winkel an die Stelle kommt, wo sie vorher auch war. Dazu müssen die zwei Anschlusskabel vom Fly Kabelbaum um ca. 30 cm verlängert werden, da die Zündspule beim Fly auch weiter oben am Rahmen angebracht ist.

Alles in allem ist das verlegen des Kabelbaums mit einem guten Isotape und Kabelbindern gut zu meistern, an gewissen Stellen habe ich den Kaubelbaum zusätzlich mit dickem Isotape verstärkt, damit sich keine Isolierung aufreiben kann.

2. MOTOR und FAHRWERK

- Der Federbein Anschluss und die Länge ist ein anderer als beim M04, somit kann das alte Federbein nicht verwendet werden. Ich habe gar nicht gemessen, ob das Federbein des Fly von der Länge passt, muss ich nochmal nachschauen, dann kann dieses einfach übernommen werden. Es muss also eventuell ein neues Federbein gekauft werden.
Zudem muss der Federbein Anschluss am Motorblock nach "links" versetzt werden:

Bild

- Das Endgetriebe muss geändert werden, da der Fly 12 Zoll räder besitzt und somit der Getriebedeckel und das sekundär Getriebe anders ist. Diese Teile müssen zugekauft werden. Benötigt wird der Deckel vom M19 Motor der ET4:

Bild

und das sekundäre Endgetriebe vom M19-Motor (die primären Getriebe sind bei fast allen Leader-Modellen identisch 15/46 siehe:
https://de.wikipedia.org/wiki/LEADER_(Motor)

Bild

Zudem muss ein Getriebelager eingesetzt werden, Typ 6302/C3, da die Ausgangswelle des Getriebes bei der ET4 an einer anderen Stelle eingesetzt wird.

Bild

In meinem Fall habe ich direkt ein Malossi Getriebe verpressen lassen, da ich den gesamten Motor auf 190ccm umgebaut habe. (Das muss natürlich nicht sein :lol: )

- Bremsbacken vom alten Motor auf den neuen Motor wechseln.


Das war's!! :bier:

In Summe macht das für meinen Leader Umbau folgenden finanziellen Aufwand:

- 350 € für den Piaggio Fly M57 BJ 2011
- 30 € für das neue Federbein
- 80 € für das Getriebe (der Getriebedeckel ist schwer zu bekommen, ich habe ihn mir auf Ebay für n'Euro geschossen, das war aber wirklich großes Glück. Ansonsten würde ich mal 50€ für den Deckel ansetzen)
- 50 € Kleinteile und Sonstiges

Macht sportliche knapp 500 € (den 190er Umbau mal ausgenommen, der schlägt natürlich nochmal mehr zu buche...aber wie gesagt...das muss ja nicht sein :lol: )

Natürlich kann man die Summe noch deutlich reduzieren (ich könnte sogar mit viel Glück die Investitionen zurück holen) durch den Abverkauf der Felgen, Verkleidungs- und Fahrwerksteile des geschlachteten Fly und natürlich des alten M04-Motors (falls noch intakt). Zeitlich würde ich, für den geübten Schrauber, grob mal ca. 40 Arbeitsstunden veranschlagen, nur als Info, wenn Zeit eine Rolle spielt.

Ich werde in den nächsten Wochen noch ein paar Abschluss Bilder machen...habe mir leider beim Umbau durch ungeschick einen Kratzer in die Backe gehauen, der muss erst kosmetisch behandelt werden 8-) .


Hoffe der Bericht gibt einigen Umbauwilligen den Einblick, dass das ganze Vorhaben auch günstiger über die Bühne gehen kann. Spaß gemacht hat's nebenbei auch noch. :mrgreen:

unavecchia :vespa: :vespa:


Zuletzt geändert von unavecchiavespa am Fr 22. Sep 2017, 12:21, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 22. Sep 2017, 12:15 
Offline

Registriert: Do 25. Mai 2017, 13:28
Beiträge: 247
Vespa: GTS Sei Giorni
Land: Deutschland
Klasse Bericht. Danke dafür!

Und wie fährt sie sich jetzt?! :o


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 22. Sep 2017, 13:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 1. Nov 2009, 19:49
Beiträge: 9189
Vespa: ja
Land: Deutschland
Sehr schöner Umbau - gefällt mir. :klatschen:
Habe ich so auch schon gemacht, allerdings hier nicht vorgestellt.
Meines Wissens war es so, dass auch der Hauptständer ersetzt werden sollte, das deie Ständerfüße des Fly-Rollers länger sind (größere Räder).

zur PN - den Seitenständer kannst du haben. Muss ich nur noch raussuchen, da wieder weggeräumt.

Grüße
Wenne

_________________
Was ist eigentlich eine "T5"?
viewtopic.php?f=19&t=9329

Meine 1972-er Fahrschul-Vespa-Sprint
viewtopic.php?f=20&t=19763

Einbau i.e.-Motor in Vespa ET4
viewtopic.php?f=11&t=14574

Ein netter Bausatz im Maßstab 1:1
viewtopic.php?f=19&t=26046


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 22. Sep 2017, 18:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Aug 2017, 16:10
Beiträge: 744
Vespa: 50 N
Land: Deutschland
Wie kann man so einen Schit-Motor gegen einen M04 tauschen :shock:


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 23. Sep 2017, 08:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 1. Nov 2009, 19:49
Beiträge: 9189
Vespa: ja
Land: Deutschland
Zum Motor noch eine Frage:
hat er eine Dekompressionseinheit?

Wirst du den Motor eintragen lassen?

Viele Grüße
Wenne

_________________
Was ist eigentlich eine "T5"?
viewtopic.php?f=19&t=9329

Meine 1972-er Fahrschul-Vespa-Sprint
viewtopic.php?f=20&t=19763

Einbau i.e.-Motor in Vespa ET4
viewtopic.php?f=11&t=14574

Ein netter Bausatz im Maßstab 1:1
viewtopic.php?f=19&t=26046


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 23. Sep 2017, 10:29 
Offline

Registriert: Mo 22. Dez 2014, 22:46
Beiträge: 102
Vespa: ET4
Land: DE
Mir gefällt der Leader Motor einfach besser, etwas laufruhiger, mehr Möglichkeiten zur Leistungssteigerung, etwas verbrauchsärmer...und vor allem finde ich ihn schön anzuschauen, mir gefällt die Optik.
Der Sound ist allerdings nicht mehr so schön kernig wie beim M04.
Warum soll das ein "schit" Motor sein?

Den Hauptständer habe ich übernommen, steht soweit ordentlich, muss ich mir nochmal genauer anschauen ob da eventuell was nicht ganz passt, danke für den Hinweis!

Zwei interessante Dinge sind mir aufgefallen:

Der Fly besitzt keine Wegfahrsperre, trotz Lampe im Cockpit. Habe lange gesucht...möglicherweise nachrüstbar, die CDI hat ein Steckplatz für die Antenne frei. Vielleicht weißt du da mehr wenne?
Der Motor besitzt keine Dekompressionseinheit! Ich vermute aus Spar-Gründen?!
Ich werde mich mal informieren bzgl. Eintragung, drängen tut es aktuell nicht, war davor noch beim TÜV ;).


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 23. Sep 2017, 14:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 1. Nov 2009, 19:49
Beiträge: 9189
Vespa: ja
Land: Deutschland
Die fehlende Dekompression ist aus Spargründen erfolgt. Bei meinem 187-er hatte ich sie nachgerüstet.
Der Hauptständer passt schon am Motor. Aber es kommt ja auf den Durchmesser der Räder an.
Die ET4 hat kleinere Räder und steht daher nicht so hoch. Folglich sind die Ständerfuße kürzer.
Bei dem Fly-Roller sind die Ständerfüße länger. das geht natürlich auch. Da muss man halt entsprechend wuchten, was nicht so doll ist.

Wegfahrsperre? Was sollte die Nachrüstung bringen? Es geht auch ohne WFS.

Viele Grüße
Wenne

_________________
Was ist eigentlich eine "T5"?
viewtopic.php?f=19&t=9329

Meine 1972-er Fahrschul-Vespa-Sprint
viewtopic.php?f=20&t=19763

Einbau i.e.-Motor in Vespa ET4
viewtopic.php?f=11&t=14574

Ein netter Bausatz im Maßstab 1:1
viewtopic.php?f=19&t=26046


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 16. Apr 2018, 22:20 
Offline

Registriert: Mo 22. Dez 2014, 22:46
Beiträge: 102
Vespa: ET4
Land: DE
So, nun nach (sehr) langer Zeit habe ich den Umbau vollendet und bin endlich dazu gekommen, die Vespa samt neuem Motor zu testen. Der Motor läuft sehr schön, springt ohne Probleme an. Alles soweit in Ordnung. Nach der ersten Testfahrt musste ich aber leider feststellen, dass der zu erwartende Leistungszuwachs durch den 187ccm Zylinder nicht vorhanden ist. Sogar deutlich weniger als mit 125ccm. Mit Mühe und Not kommt die Vespa in der Ebene auf 80 km/h.
Der Motor läuft aber sehr rund ohne Probleme.
Nach längerem beobachten scheint es mir so, als könnte ich nur 1/5 Gas geben. Es macht keinen Unterschied, ob ich den Gasgriff weiter auf drehe. Sie dreht auch nicht besonders hoch dementsprechend. Auch auf dem Hauptständer ohne Last das gleiche Bild.
Der Vergaser (ist ein Keihin CVEK27) ist mit einer 82er HD und 42er ND bestückt. Das sollte grob passen, laut Erfahrungsberichten. Ein zu mageres oder zu fettes Gemisch würde sich auch anders äußern. Es ist kein Stottern oder "Verschlucken" oder ähnliches bei Vollgas zu erkennen.
Der Gaszug läuft einwandfrei und die Drosselklappe öffnet komplett.
Das längere Getriebe kann als Ursache auch ausgeschlossen werden, da es sich nur um eine 7% Erhöhung im Vergleich zum Seriengetriebe handelt. Das sollte der 187er problemlos ziehen. Die Variomatik ist auch ordentlich abgestimmt (8 Gramm).
Eine Drossel am Vergaser konnte ich auch nirgends ausfindig machen (möglicherweise war der Motor auf 80 km/h über einen Gasanschlag gedrosselt, konnte aber nichts finden)

Was kann da nur los sein?? Bin völlig ratlos...bin für Ideen dankbar! :?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 16. Apr 2018, 23:29 
Offline

Registriert: Mi 11. Jul 2012, 21:15
Beiträge: 805
Wohnort: Rheinland
Vespa: GTV 250,Transalp
Land: Schland
Da scheint was grob daneben. Ventilspiel OK? Steuerzeiten korrekt? So wie ich im Kopf habe gibt es zwei Zahnradmarkierungen je für 4V und 2V-Motoren.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 17. Apr 2018, 07:04 
Offline

Registriert: Mo 22. Dez 2014, 22:46
Beiträge: 102
Vespa: ET4
Land: DE
Steuerzeiten und Ventilspiel passen, habe ich beim Einbau mehrmals kontrolliert. Ich denke, bei verstellten Steuerzeiten würde er auch nicht so gut anspringen und rund laufen...weitere Ideen?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 20. Apr 2018, 20:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 9. Mär 2017, 19:38
Beiträge: 535
Wohnort: Wiesbaden
Vespa: ET 4 187er
Land: Hessen
Ich tippe hier auf ein undichten Vergaser Membran oder Ansaugstutzen.

Motor warmlaufen lassen. Im Leerlauf, sprühe Bremsreiniger drauf, wenn Motor schneller läuft, dann dort liegt der Übeltäter.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 20. Apr 2018, 23:34 
Offline

Registriert: Mo 22. Dez 2014, 22:46
Beiträge: 102
Vespa: ET4
Land: DE
Leider auch negativ, Membrane ist wie neu und Ansaugtrakt ist dicht. Werde mir mal noch den Benzinhahn ansehen, vielleicht ist dort etwas verstopft, was die Spritzufuhr bei Vollast hemmt. Äußerst merkwürdig... :?: :?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 21. Apr 2018, 00:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 9. Mär 2017, 19:38
Beiträge: 535
Wohnort: Wiesbaden
Vespa: ET 4 187er
Land: Hessen
Eine etwaige Sprit Mängel wurde allemal stottern hervorrufen, weil dann die Luftmenge gleichbleibt. Dann kommt stottern erst recht da das Gemisch gestört wird. Weniger Gas bei gleiche Luft = zu mager.

Probiere folgendes;

1. Motor warm laufen lassen und optimale Leerlauf einstellen.
2. Luft Gemisch-schraube hinein drehen (nach rechts) bis der Motor unruhig wird.
3. Wieder hinaus drehen so lange bis es wieder stottern anfängt.
4. Hinein, also nach rechts, so weit das es richtig an UpM gewinnt und dann ruhig läuft. Finde die höchsten Leerlauf Drehzahl.

Das 187er braucht ein fettes Gemisch, mehr als das 125er. Ein 125er Vergaser, wird ein zu mageren 187er bringen. Das Ding braucht Gas.

Ich meine aber immer noch da ist bei dir ein Luft Leck.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 27. Apr 2018, 03:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Sep 2015, 17:41
Beiträge: 4136
Wohnort: Warburg
Vespa: ET4 M04, LX125i.e. T
Land: GER/NRW
Hallo unavecchiavespa, habe diesen Thread gerade erst gelesen.
Bist du schon weiter mit deinem Leistungsproblem?
Das hört sich für mich an wie eine elektronische Drehzahlsperre.
Den gleichen von dir beschriebenen "sauberen" Drosseleffekt hast du, wenn du eine unprogrammierte CDI mit Wegfahrsperre einsetzt.
Nimm mal eine andere CDI.
Wenn es geht eine originale ohne WFS oder einen Nachbau aber immer mit Standartdrehzahlbegrenzer.
Nicht diese ganz offenen Tuningteile, sonst hast du nicht lange was von deinem 187.
Warscheinlich macht dein Motor dann das was du erwartest. :D
Viel Erfolg.

_________________
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Vespa fahren der sinnigste.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 28. Apr 2018, 13:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 1. Nov 2009, 19:49
Beiträge: 9189
Vespa: ja
Land: Deutschland
Das Thema hatten wir in ähnlicher Form schon öfters.
Der Knackpunkt ist der Zylinderkopf bzw. der Auslass der Ventile.
Somit kann der Motor nicht so hoch drehen, weshalb eine längere Übersetzung eingebaut werden sollte.

Grüße
Wenne

_________________
Was ist eigentlich eine "T5"?
viewtopic.php?f=19&t=9329

Meine 1972-er Fahrschul-Vespa-Sprint
viewtopic.php?f=20&t=19763

Einbau i.e.-Motor in Vespa ET4
viewtopic.php?f=11&t=14574

Ein netter Bausatz im Maßstab 1:1
viewtopic.php?f=19&t=26046


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 34 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  

- Vespaforum.de is sponsored by "Ingenieurbüro Kurz" -




Impressum


Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de