Gasschieber Dichtung Startprobleme

Technik im Detail!
Antworten
Nachricht
Autor
fastcay
Beiträge: 6
Registriert: Sa 11. Apr 2020, 11:41
Vespa: ET2
Land: Deutschland

Gasschieber Dichtung Startprobleme

#1 Beitrag von fastcay » Sa 11. Apr 2020, 14:01

Hallo zusammen,

meine ET2, die ich mir vor rund vier Jahren zugelegt habe, soll ihren zweiten Frühling erleben. Daher raus aus dem Gartenhaus und ab auf die Straße.....dachte ich. Vielleicht vorab die Dinge die ich erledigt habe bevor es losgehen sollte:

1. neues Benzin
2. Öltank (wegen Haarriss) erneuert
3. Vergaser gereinigt
4. neue Zündkerze
5. neue Batterie
6. neuer Benzinschlauch
7. neuer Unterdruckschlauch
8. aktuell warte ich auf das Paket mit einem Wartungskit (Öl- und Antriebsriemen, Variorollen etc.)

Leider startet sie aktuell nicht.

Jetzt ist mir, weil ich den Benzinhahn testen wollte, (so wie es ja sein soll) aufgefallen, dass Benzin gefördert wird, sobald ich den Benzinschlauch vom Vergaser nehme und starte. Sobald ich aber den Benzinschlauch wieder an den Vergaser anschließe, läuft kein Benzin durch den Benzinschlauch. Jetzt ist mir aufgefallen. dass die kleine Dichtung am Gasschieber fehlt.
Könnte das der Grund dafür sein, dass das Benzin nicht angesaugt wird? Die ET ist übrigens vorher schon schlecht gelaufen, weshalb sie die letzten zwei Jahre auch im Gartenhaus gestanden hat. Vielleicht war damals schon die Dichtung das Problem....?
Gasschieber Dichtung.jpg
Vielen Dank schon mal!

Freundliche Grüße

fastcay
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
mikesch
Beiträge: 7490
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 17:41
Vespa: ET4 M04, LX125i.e. T
Land: GER/NRW
Wohnort: Warburg

Re: Gasschieber Dichtung Startprobleme

#2 Beitrag von mikesch » Sa 11. Apr 2020, 14:42

Hallo Fastkai und willkommen hier. :D

Wenn der Schlauch am Vergaser steckt fließt erst Kraftstoff wenn das Schwimmernadelventil auf macht weil Kraftstoff vom Motor verbraucht wurde.
Deine Beobachtung ist also völlig normal.
Der Kraftstoff wird nicht angesaugt wie du vermutest sondern läuft per Schwerkraft vom Tank in den Vergaser.
Bau die Dichtung auf jeden Fall ein sonst funktioniert der Vergaser nicht bzw ist undicht.

Wie siehts denn mit dem Zündfunken aus? Du hast ihn hoffendlich schon geprüft.
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Vespa fahren der sinnigste.

fastcay
Beiträge: 6
Registriert: Sa 11. Apr 2020, 11:41
Vespa: ET2
Land: Deutschland

Re: Gasschieber Dichtung Startprobleme

#3 Beitrag von fastcay » Sa 11. Apr 2020, 15:02

Hallo Mikesch,

vielen Dank zunächst für deine Antwort :) . Ja, der Zündfunke ist ok. Gestern Abend hatte ich nach mehreren Stunden schrauben genug, habe alles zusammengebaut und den Roller einfach stehen lassen. Heute früh ist er dann auf einmal angesprungen und rund 10 Sekunden gelaufen. Das wars. Dann habe ich den Gasschieber noch mal abgebaut und gesehen, dass die Dichtung fehlt. Dann noch mal wie beschrieben Benzinschlauch ab und gestartet, Benzin lief. Benzinschlauch an Vergaser nix lief. Dann wie Du schreibst ok soweit. Fließt also kein Benzin, ist die Schwimmerkammer noch voll, richtig? Tja, aber warum läuft sie dann nicht.....mmhhh.
Daher tippe ich auf die Dichtung....aber hätte die soviel Relevanz?

Benutzeravatar
mikesch
Beiträge: 7490
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 17:41
Vespa: ET4 M04, LX125i.e. T
Land: GER/NRW
Wohnort: Warburg

Re: Gasschieber Dichtung Startprobleme

#4 Beitrag von mikesch » Sa 11. Apr 2020, 15:18

Gehe einfach systematisch vor.
Teste das Schwimmernadelventil am ausgebauten Vergaser ob es öffnet wenn der Schwimmer sich abwärts bewegt, dann muß auch fließen der Kraftstoff, oder?
Mit einem Stück Schlauch einfach in den Kraftstoffeingang blasen am Vergaser.
Hast du die Düsen schön sauber mit Pressluft geblasen?
Hat der Motor in den 10 Sek auch Gas angenommen oder nur Standgas?

Ich weiß gar nicht wie man darauf kommen kann einfach eine Dichtung am Vergaser wegzulassen.
So eine Frage stellt sich mir überhaupt nicht, sorry.
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Vespa fahren der sinnigste.

fastcay
Beiträge: 6
Registriert: Sa 11. Apr 2020, 11:41
Vespa: ET2
Land: Deutschland

Re: Gasschieber Dichtung Startprobleme

#5 Beitrag von fastcay » Sa 11. Apr 2020, 15:42

habe alles Düsen mit Bremsenreiniger ausgeblasen, waren alle frei :)
OK, dass mit dem Schwimmernadelventil teste ich mal nächste Woche. Bekomme nächste Woche den Dichtsatz. Der Motor hat übrigens kein Standgas angenommen und mit Starterspray ist er übrigens auch nicht angegangen.

Benutzeravatar
mikesch
Beiträge: 7490
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 17:41
Vespa: ET4 M04, LX125i.e. T
Land: GER/NRW
Wohnort: Warburg

Re: Gasschieber Dichtung Startprobleme

#6 Beitrag von mikesch » Sa 11. Apr 2020, 15:49

fastcay hat geschrieben:
Sa 11. Apr 2020, 15:42
...und mit Starterspray ist er übrigens auch nicht angegangen...
Dann ist was mit der Zündung, vergiss das nicht.
Das Spray heißt nicht umsonst so, das zündet wenn der Funke da ist!
Möglicherweise bist du auf dem falschen Weg mit dem Vergaser.
Aber bau bitte den kompletten Dichtsatz trotzdem ein.

Schau mal am Stecker der CDI obs da einen verstecken Drahtbruch oder Oxidationen gibt. (bitte kein Kontaktspray)
Untersuche mal die Kontakte am Stecker genau und ziehe an allen Kabeln.
Sie dürfen nicht gummiartig nachgeben, dann hast du einen Adernbruch.
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Vespa fahren der sinnigste.

fastcay
Beiträge: 6
Registriert: Sa 11. Apr 2020, 11:41
Vespa: ET2
Land: Deutschland

Re: Gasschieber Dichtung Startprobleme

#7 Beitrag von fastcay » Sa 11. Apr 2020, 16:57

Ein kleiner aber kurzer Lichtblick Mikesch:

die Nadel vom Gaszug war nicht richtig drin, nochmal richtig eingebaut, dann ist sie gestartet und lief rund 5 Minuten. Gas geben war fast nicht möglich, entweder ist sie ausgegangen oder hat gestottert, also kurz Gas angenommen, dann wieder nicht usw., dann ist sie ausgegangen und war nicht mehr zu starten.
Habe eben noch mal den Zündfunken getestet, einwandfrei. Ok, ich baue das Vergaser-Reparaturset nächste Woche mal ein und dann gehe ich weiter vor, wie von dir vorgeschlagen. Gedanken in Richtung Schaden am Motor, also Kolben etc. sollte ich zerschlagen können, oder was meinst Du?

Benutzeravatar
mikesch
Beiträge: 7490
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 17:41
Vespa: ET4 M04, LX125i.e. T
Land: GER/NRW
Wohnort: Warburg

Re: Gasschieber Dichtung Startprobleme

#8 Beitrag von mikesch » Sa 11. Apr 2020, 18:00

Wenn genügend Kompression vorhanden ist brauchst du dich um den Motor nicht sorgen.
Weiter viel Erfolg, bleib gesund und frohe Bild
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Vespa fahren der sinnigste.

fastcay
Beiträge: 6
Registriert: Sa 11. Apr 2020, 11:41
Vespa: ET2
Land: Deutschland

Re: Gasschieber Dichtung Startprobleme

#9 Beitrag von fastcay » Sa 11. Apr 2020, 19:51

Das glaube ich auch, sonst wäre sie zwischendrin nicht so gelaufen wie sie gelaufen ist.
Dir schon mal besten Dank und ebenso schöne Ostern!

Antworten