Liberty 125 ZAPM11 von 1998 verliert massiv Benzin

Technik im Detail!
Nachricht
Autor
BigM
Beiträge: 20
Registriert: Sa 9. Nov 2019, 11:57
Vespa: Liberty 125
Land: Deutschland
Wohnort: Schwarzwald

Liberty 125 ZAPM11 von 1998 verliert massiv Benzin

#1 Beitrag von BigM » Sa 9. Nov 2019, 12:32

Hallo,
ich weiß, die Liberty ist keine Vespa und ich bin hier vermeintlich falsch.
Da es aber, wie ich bereits gelesen habe, hier sehr freundliche Vesparianer gibt, fühle ich mich trotzdem richtig aufgehoben, denn die Technik ist der, der ET4 alt sehr ähnlich !

Also, ich habe mir für den Winter eine Liberty besorgt.
Man muss sagen, dass sie eigentlich schnurrt wie ein Kätzchen und gut zieht.
Wären da nicht folgende Probleme:

1.
Nach nur 2 Tagen Standzeit springt sie schlecht an, ich dachte es liegt vielleicht am kühlen Wetter ?!
Also steht sie jetzt wärmer in der Garage.
In dem geschlossenen Raum fällt es allerdings auf, dass sie stark nach Sprit riecht.
Nach den ersten 95 km war ein Volltank leer (6.7 Liter /100 km)
Das kann schlecht sein, oder frisst die wirklich soviel, dachte ich ?

Jetzt, 5 Tage nach dem erneuten Volltanken habe ich den Zündschlüssel gedreht und festgestellt,
dass erneut 1/4 des Tankinhaltes fehlt (5 km gefahren)
Unter dem Roller ist aber alles trocken und auch nach entfernen der Verkleidung, lässt sich weder unter dem Tank, noch am Vergaser Feuchtigkeit erfühlen, der Überlaufschlauch vom Vergaser, als auch der Entlüftungsschlauch am Tank-Einfüllstutzen sind trocken.
Die Öleinfüllschraube riecht auch nicht nach Sprit ...hmmm, schräge Nummer !

Den Spritschlauch habe ich auch mal vom Vergaser gezogen, dieser tröpfelte nur kurz und blieb dann trocken. Ich nehme an, der Benzinhahn ist ok.
Es liegt aber ein langer Schlauch, lose im Motorraum, welcher sich (blauer Pfeil Foto) durch den Motorraum, am rechten, oberen Rahmen entlang bis runter, neben den Tankablauf zieht.
Diesen Schlauch kann ich nicht zuordnen.

2.
Die kleine drosselt ausserdem extrem, wenn ich über 95 km/h komme, ist das normal,
oder liegt das an dem zermatschten Verbindungsschlauch zum LUFikasten ? (Foto rot umrandet)

3.
Wo bekomme ich Ersatzteile für den Mikuni BS 24 Vergaser, ich finde nirgends ein Schwimmernadelventil. Ersatzteile sind eigentlich gar nicht zu bekommen

...Genug gefragt. Grußikovskie und Dank im Voraus, für die konstruktiven Antworten
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
mikesch
Beiträge: 7502
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 17:41
Vespa: ET4 M04, LX125i.e. T
Land: GER/NRW
Wohnort: Warburg

Re: Liberty 125 ZAPM11 von 1998 verliert massiv Benzin

#2 Beitrag von mikesch » Sa 9. Nov 2019, 20:06

Willkommen im Forum, BigM.
Ersatzteile für Mikuni bekommst du hier. https://www.mikuni-topham.de/

Der Ansaugschlauch sollte möglichst nicht defekt sein, da so das Gemischverhältnis nicht mehr stimmt.
Einen ähnlichen Effekt mit ruckeln ab 80-90 hatte ich bei meiner ET4 auch als der Schlauch ab war.

Nimm neben dem Schwimmernadelventil auch einen kompletten Dichtsatz für den BS24.
Du bekommst ihn preiswert bei SIP.

Hier ein Link für etliche Ersatzteile: https://www.sip-scootershop.com/de/de/e ... ubehor-313
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Vespa fahren der sinnigste.

BigM
Beiträge: 20
Registriert: Sa 9. Nov 2019, 11:57
Vespa: Liberty 125
Land: Deutschland
Wohnort: Schwarzwald

Re: Liberty 125 ZAPM11 von 1998 verliert massiv Benzin

#3 Beitrag von BigM » Sa 9. Nov 2019, 20:42

Hallo Mikesch,
danke für die flotte Antwort, die Links sind goldwert !
Ich habe bereits eine neue Ansaugbrücke (die alte ist total porös aber noch dicht) , einen vermeintlich passenden Verbindungsschlauch und ein Nadelventil bestellt.

Aber woher kommt der Spritverbrauch ?
Frisst die wirklich knapp 7 Liter ?...neee, oder ?!
Gruß, Manuel

P.S. bekommt man in diesem Forum keine Benachrichtigung per Mail bei einer neuen Antwort ?

Benutzeravatar
mikesch
Beiträge: 7502
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 17:41
Vespa: ET4 M04, LX125i.e. T
Land: GER/NRW
Wohnort: Warburg

Re: Liberty 125 ZAPM11 von 1998 verliert massiv Benzin

#4 Beitrag von mikesch » So 10. Nov 2019, 01:59

Der Spritverbrauch liegt zwischen 3,5 und 4 Ltr. bei flotter fahrweise. Bei Dauervollgas gern auch etwas mehr.
Bei 6-7 Ltr. tippe ich auf eine Undichtigkeit.
Ich hoffe das dein Motor noch ausreichende Kompression hat, sonst geht der Verbrauch auch hoch, andererseits hätte er Leistungsverlust.
Die Startschwierigkeiten nach 2-3 Tagen sind "normal" und höchstwarscheinlich dem Vergasertyp geschuldet.

Benachrichtigung per Mail stellst du bei persönliche Einstellungen / Einstellungen / pers. Einstellungen / Benachrichtige mich über neue Nachrichten: ja, ein.

Topham hat (noch) keinen Webshop und nimmt Bestellungen per Mail oder Tel. an.
Dafür Kauf auf Rechnung möglich.
Es gibt nur Einzelteile und keine Reparatursätze.
Dafür hat er fast alles.
Die Membran z.B. ist günstiger als woanders und original.
Ich habe mir damals einen Verschleißsatz selbst zusammengestellt und die gängigen Teile ausgestauscht. (bei 50000km)
Düsen, Membran, Düsennadel, Nadeldüse, Schwimmernadelventil, Leerlaufgemischschraube mit Dichtring usw.
Der Vergaser läuft seit dem völlig ohne Leistungslöcher oder andere Mängel.
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Vespa fahren der sinnigste.

BigM
Beiträge: 20
Registriert: Sa 9. Nov 2019, 11:57
Vespa: Liberty 125
Land: Deutschland
Wohnort: Schwarzwald

Re: Liberty 125 ZAPM11 von 1998 verliert massiv Benzin

#5 Beitrag von BigM » So 10. Nov 2019, 11:59

Hallo Mikesch,
Topham kann ich leider nicht in der Mitgliederliste finden.
Danke aber für die wertvollen Auskünfte !
Ich mach jetzt erstmal die offensichtlich kaputten Sachen, bevor ich mich an den Vergaser traue.
Meine Erfahrung bezieht sich für den Moment noch auf 4Takt Chinaroller.

Schau mal, den hier an
ansaugbruecke.jpg
Der Ansaugschlauch vom Vergaser zum LuFi ist noch sehr gut.
Nur der Schlauch oben auf dem LuFi-Kasten hat einen Riss.
In der original, flachen Form bekommt man den nicht mehr, es wird aber ein angeblich passender, runder Schlauch angeboten...
Welcher war bei dir ab, als der kleine bei 90 km/h gedrosselt hat?
Der vom Vergaser oder der obere ?

Kannst du den lose liegenden, dünnen Schlauch einordnen?
Auf dem oberen Foto im ersten Beitrag ist das eine offen liegende Ende mit dem blauen Pfeil markiert.
Die blauen Punkte zeigen den Verlauf bis zum rechten oberen Rahmen. Von dort aus verläuft er quasi parallel zum Tankentlüftungsschlauch am Benzineinfüllstutzen und ist an dem Ende auch offen.

Weißt du, ob ein versierter Vesparianer in meiner Ecke wohnt ?
Ich bin abtrünniger Ruhrpötter und wohne 20 km südlich von Freiburg.
Gruß, Manuel
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
mikesch
Beiträge: 7502
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 17:41
Vespa: ET4 M04, LX125i.e. T
Land: GER/NRW
Wohnort: Warburg

Re: Liberty 125 ZAPM11 von 1998 verliert massiv Benzin

#6 Beitrag von mikesch » So 10. Nov 2019, 17:14

Topham ist die deutsche Mikunivertretung wie du unschwer am obrigen Link feststellen kannst.
Kein Forumsmitglied.
Der lose Schlauch ist entweder der Ablassschlauch um die Schwimmerkammer über die Ablassschraube zu entleeren oder es handelt sich um einen der beiden Überlaufschläuche welche bei Fehlern den überflüssigen Kraftstoff sicher am Motor vorbei ins Freie ableiten sollen.
Bei mir führte der nicht aufgesteckte Frischluftschlauch am Luftfiltereingang zu dem merkwürdigen ruckeln.
Der Luftwiderstand des ca. 70-80cm langen Ansaugkanals fehlte und führte dazu das im oberen Drehzahlbereich das Gemisch zu stark abmagerte.
Es handelt sich hierbei um ein reproduzierbares Verhalten von Ansaugweg, originaler Vergaserbedüsung und sauberen Luftfilter.
Ich hätte nie gedacht das das System so empfindlich reagiert.
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Vespa fahren der sinnigste.

BigM
Beiträge: 20
Registriert: Sa 9. Nov 2019, 11:57
Vespa: Liberty 125
Land: Deutschland
Wohnort: Schwarzwald

Re: Liberty 125 ZAPM11 von 1998 verliert massiv Benzin

#7 Beitrag von BigM » So 10. Nov 2019, 18:53

...ach so, ja, den Link habe ich ja bereits gestern verfolgt...
Das hätte ich jetzt auch nicht vermutet, dass der obere Schlauch überhaupt eine Auswirkung hat.
...muss man erstmal drauf kommen, danke!
Hoffentlich passt der neue, denn der hier ist eindeutig hinüber.
ansaugschlauch.jpg
...nee, die Überlaufschläuche, links+rechts vom Vergaser sind dran und führen gebündelt nach unten links vor den Lufikasten ins Freie.

Jetzt habe ich der kleinen Maschine erstmal etwas Reinigung und Pflege gegönnt und warte auf die Ersatzteile.
Ich werde dann berichten, wie es gelaufen ist.
Gruß, Manuel
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

roberto1
Beiträge: 1605
Registriert: Mo 11. Apr 2011, 10:48
Vespa: LX50
Land: Deutschland
Wohnort: Vorort von München

Re: Liberty 125 ZAPM11 von 1998 verliert massiv Benzin

#8 Beitrag von roberto1 » Mo 11. Nov 2019, 17:13

Auslaufendes Benzin ergibt nicht zwangsläufig eine Pfütze, da es ja verdunstet. Für den erhöhten Benzinverbrauch würde ich den Unterdruckbenzinhahn vermuten.

BigM
Beiträge: 20
Registriert: Sa 9. Nov 2019, 11:57
Vespa: Liberty 125
Land: Deutschland
Wohnort: Schwarzwald

Re: Liberty 125 ZAPM11 von 1998 verliert massiv Benzin

#9 Beitrag von BigM » Mo 11. Nov 2019, 17:45

Aha, hallo Roberto,
wenn ich den Benzinschlauch vom Vergaser nehme kommt kein Sprit (paar Topfen)
wenn ich mit einer Plastikspritze Unterdruck auf die Impuls-Saugleitung gebe, kommt Sprit.
Auf den ersten Blick scheint der Hahn also ok zu sein.
Aber es ist ein interessanter Ansatz !
Wie entsteht ein hoher Spritverbrauch durch einen defekten Benzinhahn ?
Als Anfänger mit italienischen Rollern, freue ich mich über jeden Tipp
Gruß, Manuel

Rita
Beiträge: 6594
Registriert: Do 22. Okt 2009, 22:16
Vespa: T5
Land: Deutschland
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Liberty 125 ZAPM11 von 1998 verliert massiv Benzin

#10 Beitrag von Rita » Mo 11. Nov 2019, 17:51

wenn schwimmer +schwimmernadel nicht ordentlich ihren Job machen....
geht der benzinstand in der schwimmerkammer zu hoch.... es kann während der Fahrt sprit aus dem Schlauch unten an der schwimmerkammer überlaufen....
auch läft der Roller zu fett... was evtl. infolge des kaputten Ansaugschlauchs nicht bemerkt wurde...

Rita

stell mal eine Schale direkt vors Hinterrad... benzinschlauch bleibt am Vergaser....

Unterdruck mittels Spritze öffnet den Benzinhahn...

wenn dann sprit in der Schale landet ... ist mein verdacht bestätigt....

ist wie ne klospülung, wo ständig ein rinnsal läuft...

BigM
Beiträge: 20
Registriert: Sa 9. Nov 2019, 11:57
Vespa: Liberty 125
Land: Deutschland
Wohnort: Schwarzwald

Re: Liberty 125 ZAPM11 von 1998 verliert massiv Benzin

#11 Beitrag von BigM » Mo 11. Nov 2019, 18:25

Hallo Rita,
...super Tipp !
Ich habe morgen früh frei und werde den Test durchführen.
1000+1 Dank !
Gruß, Manuel

BigM
Beiträge: 20
Registriert: Sa 9. Nov 2019, 11:57
Vespa: Liberty 125
Land: Deutschland
Wohnort: Schwarzwald

Re: Liberty 125 ZAPM11 von 1998 verliert massiv Benzin

#12 Beitrag von BigM » Mo 11. Nov 2019, 19:12

...war von dem Gedanken angefressen und habe den Test gerade durchgeführt.
brrr.....ganz schön kühl geworden...
Also, der Vergaser bleibt trocken.
Um erneut zu testen, ob der Unterdruckhahn gut funzt, habe ich den Spritschlauch -nach dem Vergasertest- abgezogen und nochmals Unterdruck erzeugt.
Da kam ein ordentlicher Strahl Sprit raus, fast intensiver als bei meiner dicken Kawasaki,...bin beeindruckt !
Danach war er wieder trocken.
Ich habe den Spritschlauch mal zur Kontrolle in ein Gefäß gehängt und dieses mit Folie verschlossen.
So kann ich dann morgen schauen, ob er wirklich trocken ist.
Gruß, Manuel

roberto1
Beiträge: 1605
Registriert: Mo 11. Apr 2011, 10:48
Vespa: LX50
Land: Deutschland
Wohnort: Vorort von München

Re: Liberty 125 ZAPM11 von 1998 verliert massiv Benzin

#13 Beitrag von roberto1 » Di 12. Nov 2019, 13:54

BigM hat geschrieben:Aha, hallo Roberto,
wenn ich den Benzinschlauch vom Vergaser nehme kommt kein Sprit (paar Topfen)
wenn ich mit einer Plastikspritze Unterdruck auf die Impuls-Saugleitung gebe, kommt Sprit.
Auf den ersten Blick scheint der Hahn also ok zu sein.
Aber es ist ein interessanter Ansatz !
Wie entsteht ein hoher Spritverbrauch durch einen defekten Benzinhahn ?
Als Anfänger mit italienischen Rollern, freue ich mich über jeden Tipp
Gruß, Manuel
Der Grund dafür ist eine defekte Membrane im Benzinhahn. Dadurch läuft Benzin über die Unterdruck Ansaugleitung ins Kurbelgehäuse. Der Motor springt somit schlecht an, läuft ständig zu fett und der Benzinverbrauch steigt erheblich. Testen kann man das, wenn man an der Unterdruckleitung saugt. Aber ist mit Vorsicht zu geniessen, denn Benzin im Mund ist nicht so angenehm. Am besten mit einer Spritze.
Hatte das schon bei mehreren Rollern der verschiedensten Marken.

BigM
Beiträge: 20
Registriert: Sa 9. Nov 2019, 11:57
Vespa: Liberty 125
Land: Deutschland
Wohnort: Schwarzwald

Re: Liberty 125 ZAPM11 von 1998 verliert massiv Benzin

#14 Beitrag von BigM » Mi 13. Nov 2019, 13:17

Also,
ich habe heute morgen das Schwimmer-Nadelventil, den oberen Ansaugschlauch und den Ansaugstutzen durch Neuteile ersetzt. Der versiegelte Becher, welchen ich -über Nacht- unter den abgezogenen Spritschlauch gestellt hatte blieb trocken.
Eine erneute Benzinhahnprüfung , ob der Hahn Sprit zum Unterdruckschlauch rauslässt, war negativ.
Der Roller sprang nach dem Zusammenbau sofort an und er schnurrt wie gewohnt.
Allerdings ist nach einer 50km langen Probefahret der Tank wieder halb leer und er drosselt jetzt bereits bei 90 km/h, statt bei 95.
Ich denke, dass der Roller durch den Ansaugstutzen gedrosselt ist, denn der neue Stutzen zeigt sich strammer im Material und veringert damit auch den Durchlass. Ich habe von einem Tuningstutzen gelesen, welcher den massiven Spritverbrauch ja nun auch nicht verbessern wird !
....bin gerade genervt und beginne meine anfängliche Freude zu verlieren...
muß jetzt zur Arbeit, Gruß, Manuel

Benutzeravatar
mikesch
Beiträge: 7502
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 17:41
Vespa: ET4 M04, LX125i.e. T
Land: GER/NRW
Wohnort: Warburg

Re: Liberty 125 ZAPM11 von 1998 verliert massiv Benzin

#15 Beitrag von mikesch » Mi 13. Nov 2019, 14:35

Um Klarheit reinzubringen würde ich eine genauen Messung machen.
Randvoll tanken -- definierte Strecke fahren -- randvoll tanken -- Verbrauch ausrechnen.

Auf die Tankanzeige kann man sich nicht verlassen.
Sie geht bei allen Modellen mit mech. Geber massiv vor.

Wenn der Verbrauch bei zügiger Fahrt unter 5 Ltr. bleibt ist das kein Anlass nach einem Fehler zu suchen.
Die alten Vergasermotoren waren nicht so mager eingestellt wie die heutigen Einspritzer.
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Vespa fahren der sinnigste.

Antworten