Seite 2 von 2

Re: Steckdosen-Einbau ET4 ZAPM04 - Die Umsetzung

Verfasst: Fr 7. Dez 2012, 10:41
von major-dees
daniu hat geschrieben:Noch besser gefällt mir nur Major-Dees, der ein 75Watt Gebläse an seine Vespa hängt - echt sehr kreativ (zumal Deine Sicherung 5A hat).
1. Hatte meine Sicherung (hab die Vespa verkauft) 10 Ampere, die mit 5 Ampere war von Helge, dem ein oder anderen Foristi noch bekannt, die flog auch prompt direkt und artig.

2. Nehme ich zum Campen generell nur ein Luftbett mit (schulde ich meinem Rücken und der Bequemlichkeit), dieses wird mittels eines Gebläses aufgeblasen. Leistung 75 Watt.

Re: Steckdosen-Einbau ET4 ZAPM04 - Die Umsetzung

Verfasst: Fr 7. Dez 2012, 22:46
von Kugelporsche
daniu hat geschrieben:Hi
Kugelporsche hat geschrieben: Die Adern bei mehradrigen Litzen sollten immer mit Kabelendhülsen versehen (oder mind. verlötet) werden, wenn sie in Schraubklemmen (Sicherungshalter etc.) befestigt werden.
[...]
Aber als ehemaliger Elektriker, muss man ja auch sein Wissen unter die Leute bringen :compu:
Zum Glück praktizierst Du nicht mehr. Das verlöten von Aderenden ist gefährlich, weil das Lötzinn dem Druck nicht ewig standhält, kleiner wird, die Schraubenspannung damit weg ist und die verlötete Stelle oxidiert. Damit steigt der Widerstand und im ungünstigsten Fall wird es warm, heiß, entzündet sich ... (passiert aber eher bei größeren Leistungen)

Noch besser gefällt mir nur Major-Dees, der ein 75Watt Gebläse an seine Vespa hängt - echt sehr kreativ (zumal Deine Sicherung 5A hat).

Ich würde die Rechnung Mal anders aufmachen:
12V bei 5A (Sicherung ...) ergibt - wenn kein anderer Verbraucher mehr dranhängt: 60Watt. Aber dass es so weit kommt, halte ich für extrem unwahrscheinlich. Falls Dir das Risiko zu hoch ist, könntest Du auch andersrum rechnen: was wird das Navi ziehen: 1A sollte reichen (wenn's sich per USB laden lässt, reichen verm. 500mA bei <=USB2), Sicherung auf 1A verkleinern und dann bei max. 12Watt ruhig bleiben, wobei Deine Steckdose ja nur funktioniert, wenn die Vespa an ist. Der Fahrtwind kühlt damit Deinen "Lastwiderstand"

Grüße
Aber offene Litzen sind dann ungefährlich, oder wie? :elefant:

Die Aussage mit dem Verlöten bezog sich ja auch gegenüber GAR KEINER Art die Litzen zu schützen! Ich habe eben schon eine Menge Verkabelungen gesehen, die mit "offenen" Drähten in Lüsterklemmen steckten. Und da sind mir verlötete Enden allemal noch lieber, da ja nicht jeder Aderendhülsen zur Hand hat - aber vielleicht einen Lötkolben.
Aber manche "Verbesserer" lesen halt nur die Hälfte, oder reissen was aus dem Zusammenhang.

Und zu Deiner Beunruhigung: Ich "praktiziere" nach wie vor, wenn auch nur noch hobbymäßig :engel:

Andi

Re: Steckdosen-Einbau ET4 ZAPM04 - Die Umsetzung

Verfasst: Fr 7. Dez 2012, 23:30
von kristediekrise
Warum sollten verzinnte (oder halt verlötete) Enden auch schlecht sein? In vielen E-Geräten ist das Standard. Wichtig ist, das man das Flußmittel abwischt, dann geht das doch gut. ;)

Re: Steckdosen-Einbau ET4 ZAPM04 - Die Umsetzung

Verfasst: So 9. Dez 2012, 10:52
von GBFBVI
Hallo Daniu
Aber als ehemaliger Elektriker, muss man ja auch sein Wissen unter die Leute bringen .
Meine Frage:Wie wird ein Ducati- Energia 343482 Regler für die ET2 Iniezione, ( Neuteil, nicht eingebaut,gemessen )
Die 5 Pin zeigen nach vorn.Von links nach rechts.Pin 2 ist Masse.
Im K/Ohm Bereich habe ich keine Werte.

Mit dem alten Regler Ladet die Batterie nicht auf ( Pin 3 = 0 ) Ist ausgebaut.
Pin 1= 0,88- 1,4 / Pin 2 = Masse / Pin 3 = 0 / Pin 4 u.5 1,48 K/Ohm.

GBFBVI

Re: Steckdosen-Einbau ET4 ZAPM04 - Die Umsetzung

Verfasst: Mi 12. Dez 2012, 09:09
von daniu
GBFBVI hat geschrieben:Hallo Daniu
Aber als ehemaliger Elektriker, muss man ja auch sein Wissen unter die Leute bringen .
Meine Frage:Wie wird ein Ducati- Energia 343482 Regler für die ET2 Iniezione, ( Neuteil, nicht eingebaut,gemessen )
Die 5 Pin zeigen nach vorn.Von links nach rechts.Pin 2 ist Masse.
Im K/Ohm Bereich habe ich keine Werte.

Mit dem alten Regler Ladet die Batterie nicht auf ( Pin 3 = 0 ) Ist ausgebaut.
Pin 1= 0,88- 1,4 / Pin 2 = Masse / Pin 3 = 0 / Pin 4 u.5 1,48 K/Ohm.

GBFBVI
???
Ich bin übrigens weder ehemalig noch derzeitig Elektriker ...
Warum sollten verzinnte (oder halt verlötete) Enden auch schlecht sein? In vielen E-Geräten ist das Standard. Wichtig ist, das man das Flußmittel abwischt, dann geht das doch gut. ;)
Ich glaube, genauer als ich es schon beschrieben hatte, kann ich es nicht. Es gibt dazu aber Fachliteratur, da steht es bestimmt sehr schön formuliert, warum das eben doch ein Problem ist. Ich glaube auch nicht, dass Du für ein E-Gerät mit derartigen Kabelenden, die dann irgendwo per Schraubklemme festgemacht sind, eine Zulassung bekommst. Wenn, dann würde ich halt die Verbindung direkt löten, dann gibt es kein Problem mehr ...

Kugelporsche:
OK - sorry, stimmt, Dein Vergleich war offene Litzen gegenüber verlötet. Wobei ich mir eigentlich keine Gedanken darüber machen möchte, ob falsch schlechter als anders falsch ist. Die Ausrede: "hab keine Aderendhülsen" halte ich für eine Vespa durchaus für unkritisch, aber in der Hausinstallation für vollkommen unangebracht. Wer nicht bereit ist, 10-20Euro für Aderendhülsen+Zange auszugeben, der soll sich seine Fassungen vom Elektriker anschließen lassen!

Major Dees: 10A würde ich allerdings nicht mehr über so eine Methode anschließen, aber das muss ja jeder selber wissen.

Grüße

Re: Steckdosen-Einbau ET4 ZAPM04 - Die Umsetzung

Verfasst: Mi 12. Dez 2012, 20:31
von Kugelporsche
....
Kugelporsche:
OK - sorry, stimmt, Dein Vergleich war offene Litzen gegenüber verlötet. Wobei ich mir eigentlich keine Gedanken darüber machen möchte, ob falsch schlechter als anders falsch ist. Die Ausrede: "hab keine Aderendhülsen" halte ich für eine Vespa durchaus für unkritisch, aber in der Hausinstallation für vollkommen unangebracht. Wer nicht bereit ist, 10-20Euro für Aderendhülsen+Zange auszugeben, der soll sich seine Fassungen vom Elektriker anschließen lassen!

Major Dees: 10A würde ich allerdings nicht mehr über so eine Methode anschließen, aber das muss ja jeder selber wissen.

Grüße[/quote]

Hi daniu,
passt scho :bier:
Ich denke, Thema damit erledigt, die Info Pro und Contra "offene Aderlitzen" kam rüber und alle bisher unwissenden wissen jetzt total Bescheid :D
Und wehe wir entdecken nochmal einen, der die Litzen offen lässt :pistole:

Gruß

Andi