Vespaforum.de... das Vespa Forum GT GTS LX S ET PX

Das Forum für die moderne Vespa! ... Granturismo, GT, GTS, GTV, LX, LXS, LXV, ET, PX und mehr ...
Aktuelle Zeit: Do 23. Nov 2017, 17:02

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mi 17. Mai 2017, 06:41 
Offline

Registriert: Mi 17. Mai 2017, 06:20
Beiträge: 5
Vespa: PK 50 XL 2
Land: Deutschland
Hallo zusammen,

letzte Woche habe ich mir einen kleinen Traum erfüllt und mir eine PK 50 XL 2 (Schaltgetriebe) gegönnt. Technisch ist, soweit ich das beurteilen kann und nach Angabe des Verkäufers, alles original.
Die ersten 200 km hat das Teil jetzt runter und ich muss sagen: Ein Traum.

Auch wenn die Vespa bisher gut gefahren ist, gab es kleinere Probleme. Morgens muss ich immer mindestens 5-10x mit Vollgas kicken, um die PK zum Leben zu erwecken. Der Choke bringt überhaupt nichts. Wenn ich diesen ziehe ("schiebe"), geht sie (im laufenden Zustand) sofort mit der Drehzahl runter und dann aus. Auch bei Vollgas.

Seit vorgestern will meine PK morgens leider nicht mehr so richtig. Obwohl wir draußen 8-10 Grad haben, hat man das Gefühl, es hätte Minusgrade.
Die Vespa startet nach längerem Kicken zwar, hat aber wenig Leistung und klingt komisch. Wenn man Gas gibt, scheppert es ungewohnt. Mit viel Gas kann man zwar verhindern, dass der Roller ausgeht, vom Fleck kommt man aber kaum. Wenn man sie dann ausmacht, ist alles aus :| . Dann bekommt man sie weder angekickt, noch kann man sie anrollen.
Wenn man sie abstellt, verliert sie auf der rechten Seite Benzin. Bei abgedrehtem Benzinhahn bildet sich ein kleines Pfützchen mit ca. 20 cm durchmesser. Woher das Benzin kommt, habe ich in der morgendlichen Hektik bisher nicht in Erfahrung gebracht.

Zunächst hatte ich gedacht, dass die Schwimmernadel evtl. nicht richtig schließt. Sehr komisch ist aber, dass die Vespa nachmittags bei 20-25 Grad startet, als hätte es nie ein Problem gegeben. Sie tropft nicht mehr und hat die gewohnte "Leistung".

Nächste Woche habe ich einen regulären Inspektionstermin in der Rollerwerkstatt. Habt ihr Tipps, was ich bis dahin noch mit relativ wenig Aufwand prüfen sollte. Kann es sein, dass die Zündkerze einfach "durch" ist? Wenig Leistung und ein tropfender Roller klingt für mich eigentlich schon eher nach dem Vergaser. Da ich aber eine neue Zündkerze sowieso da habe, könnte ich die heute Nachmittag direkt testen.

Ich bin für eure Einschätzung echt dankbar!
Viele Grüße
Marcus

Edit: Kann es sein, dass die Vespa es mir übelnimmt, wenn ich sie am Berg (aufwärts/abwärts) parke? Beim Überdenken aller Möglichkeiten könnte ich den Fehler evtl. auch darauf zurückführen. Wird das Gemisch zu fett, wenn die Schwimmerkammer überläuft? Bei geschlossenem Benzinhahn dürfte aber doch die Schwimmerkammer nicht volllaufen, oder? Der Benzinhahn schließt sauber.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 17. Mai 2017, 14:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 11. Apr 2014, 13:18
Beiträge: 39
Wohnort: Regensburg
Vespa: PX200E, GT125 VNL2T
Land: Deutschland
Kommt mir alles ein wenig bekannt vor - hatte da auch so eine Leidensgeschichte mit der PK meiner Holden. Smallframe hat halt mal der Teufel gesehen.

Ich würde folgendes checken (am Besten in der Reihenfolge, dann muss net dauern alles zerlegen):

1.) Tank raus und wirklich den Benzinhahn mal genau anschauen.
2.) Benzinschlauch - Hier mal schauen, ob der nicht zu lang ist. Passiert gern mal und dann läufts net richtig. Evtl da gleich mal nen Neuen - kostet net die Welt
3.) Vergaser raus - Je Nach Standzeit hier mal rangehen und das Ding sauber machen. Dabei auch drauf achten, welche Variante da druff ist. Es gibt Vergaser, die am Ansaugstutzen mit einem innenliegenden O-Ring abgedichtet werden, andere mit einem Filzring im ASS. Normalerweise sollte eine XL2 die O-Variante haben. Der O-Ring ist normalerweise im Standard DellOrto Dichtsatz für 5 oder 6 Euro mit dabei. Kann man mal tauschen. Wichtig: entweder O-Ring ODER Filzring. Kann sonst Falschluft ziehen. Bei unserer XL war beides verbaut... Vorm Wiedereinbau Vergaser mal in Grundstellung bringen (Gemischschraube komplett rein und dann 1,5 Umdrehungen raus)
4.) Mal checken, ob wirklich der originale Zylinder drauf ist. Gern wurd mal z. B. ein 75er D.R. verbaut, da günstig und unauffällig. Dann müsste die Hauptdüse des Vergasers entsprechend angepasst sein. Frag mich aber bitte net nach den korrekten Düsenwerten, da es auf den Vergaser ankommt, den der Luigi im Werk drauf geballert hat. KAnn sein 16.10, 16.15 oder 16.16.
5.) Nachdem Benzinhahn, -Schlauch und Vergaser somit durchgecheckt sind alles wieder zusammenbauen

Wir hatten dann noch eine absolute Minderleistung und ebenfalls ein paar komische Geräusche. Die waren dann auf den Auspuff zurückzuführen. Der war so dermaßen dicht, dass da einfach nix mehr rauskam.

Empfehlung hier: Bevor Du Dir den Originalpott holst, nimm den Sito Plus. Der ist einigermaßen günstig. Evtl. ein bissl lauter, aber er hat ne ABE...solang man nicht die Drossel rausdremelt. :P

Ach ja: Zündkerze...schau auf jeden Fall auf den korrekten Wärmewert. Bei Orizylinder, glaube ich passt ne Bosch W5AC (ohne Gewähr) Wir haben ne W4AC in unserer PK mit 75er D.R.

_________________
ich würd schon gerne wollen - trau mich nur nicht dürfen.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 17. Mai 2017, 16:06 
Offline

Registriert: Mi 17. Mai 2017, 06:20
Beiträge: 5
Vespa: PK 50 XL 2
Land: Deutschland
Servus,

vielen Dank für deine Antwort. Da bin ich jetzt ja erstmal beschäftigt ;).

Die XL 2 macht mich fertig! Jetzt bin ich gerade nach der Arbeit an die Stelle, an der ich sie heute Morgen abstellen musste. Schlüssel rein, Benzinhahn auf, auf Zündung, 2x(!) kicken und sie lief. Als wäre nie etwas gewesen.

Auf jeden Fall hab ich jetzt gerade mal die Kerze getauscht, weil ich die neue gerade zur Hand hatte. Der Vergaser ist definitiv suboptimal eingestellt ;). Mit rehbraunem Kerzenbild war auf jeden Fall nichts. Meine Vespa mischt zu fett. Die Kerze war pechschwarz.
Ich warte jetzt mal die Inspektion ab. Dann habe ich hoffentlich einen soliden Basiszustand und was danach anfällt, wird soweit wie möglich selbst erledigt.

Thx again,
Marcus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 17. Mai 2017, 21:27 
Offline

Registriert: So 1. Mai 2016, 11:05
Beiträge: 8
Vespa: Pk50xl
Land: Hamburg
Ich bin zwar auch nur Laie, aber die zu fette Einstellung lässt sich ja ohne Probleme beheben.

Was ich noch nicht verstanden habe.
Die Benzinpfütze entsteht jetzt genau wo?
Sicher, dass das Benzin ist? Nicht dass das Öl aus der Ölablassschraube ist. Oder evtl sogar ein Öl\Benzingemisch wegen defekter Simmerringe

Gesendet von meinem VKY-L09 mit Tapatalk


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 18. Mai 2017, 06:42 
Offline

Registriert: Mi 17. Mai 2017, 06:20
Beiträge: 5
Vespa: PK 50 XL 2
Land: Deutschland
Guten Morgen,

du hast Recht, für die Einstellung des Vergasers alleine gibt es super Tutorials. Ich bezweifle aber, dass es alleine mit der Einstellung erledigt ist.
Die Pfütze entsteht rechtsseitig, ungefähr auf der Höhe, wo links der Auspuss ist. Es tropft am Ende des Trittblechs runter. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es sich "nur" um Benzin/Zweitaktergemisch handelt. Bei defekten Simmerringen würde sich das Benzin mit Getriebeöl mischen, richtig? Das Getriebeöl hab ich gleich nach dem Kauf getauscht und das war (obwohl vom Vorbesitzer nicht kürzlich gewechselt) randvoll. Einen defekt schließe ich daher dort aus.

Ich habe jetzt gestern mal das Werkzeugfach entnommen und mich ein wenig im Inneren meiner Vespa umgesehen. Sie ist minimal feucht, aber wo genau das Benzin herkam, lässt sich nicht erkennen. Da muss ich mich mal umsehen, wenn der Fehler das nächste mal auftritt.

Danke und Grüße
Marcus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 18. Mai 2017, 15:04 
Offline

Registriert: Mi 17. Mai 2017, 06:20
Beiträge: 5
Vespa: PK 50 XL 2
Land: Deutschland
So... und damit es nicht langweilig wird, ist bei meinem Wrack jetzt der Gaszug gerissen :? .

Da das nur ca. 1 km von zuhause passiert ist, Habe ich das Werkzeugfach entfernt und den Vergaser über die Standgasschraube so eingestellt, dass sie relativ hochtourig läuft. Beim Versuch im ersten Gang nach Hause zu tuckern, ist mir dann ein Schlauch im Inneren "abgeraucht". zunächst dachte ich, dass es sich um den Äußeren Teil des Gaszugs handelt. Wird dieser auf die Gaszugschraube aufgesteckt? Warum fängt der an zu rauchen, und die Isolierung verbrennt, wenn ich das Standgas zu Hoch einstelle?

Ist es doch etwas anderes? Zur Verdeutlichung habe ich euch mal ein Bild angehängt.

Hat jemand von euch eine Anleitung, wieder Gaszug geführt werden muss? wie er eingehängt wird, sehe ich. Aber wie wird er durch die Schraube geführt?

Vielen Dank für eure Hilfe,
Marcus


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Zuletzt geändert von fisch50xl2 am Do 18. Mai 2017, 18:41, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 18. Mai 2017, 18:01 
Offline

Registriert: Mi 17. Mai 2017, 06:20
Beiträge: 5
Vespa: PK 50 XL 2
Land: Deutschland
Nochmal ich. Sorry, dass ich nerve, aber ich kann gerade nicht nachvollziehen, wie die Außenhülle des Gaszugs derart verschmoren kann. Hab ich da irgendwo einen Kontakt zur Elektrik, die dann über den Vergaser als Masse einen Kurzschluss verursacht?


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  

- Vespaforum.de is sponsored by "Ingenieurbüro Kurz" -




Impressum


Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de