Vespaforum.de... das Vespa Forum GT GTS LX S ET PX
http://vespaforum.de/

Batterieerhaltungsgerät anschließen
http://vespaforum.de/viewtopic.php?f=15&t=43553
Seite 1 von 2

Autor:  Immerschraub [ Sa 21. Okt 2017, 19:52 ]
Betreff des Beitrags:  Batterieerhaltungsgerät anschließen

Es gibt immer wieder Abdeckblenden am Beinschild mit eingebauter Bordsteckdose die mit beiliegendem Stecker am Serviceschalter angeschlossen sind. Ist an diesem Serviceschalter Dauerstrom,so das ich dort im Winter ein Batterieerhaltungsgerät anschließen kann

Autor:  Wenne [ Sa 21. Okt 2017, 20:01 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Batterieerhaltungsgerät anschließen

An diesem Stecker gibt es Dauerplus und auch Plus bei eingeschalteter Zündung.
Normalerweise schließt man diese Steckedoche auf Zündungsplus an. Dann passt es aber nicht zu deinem Plan.
Einfach testen und dann entscheiden.
Ich baue meine Batterien immer aus und stelle sie den Winter über in den gut temperierten Heizraum.
Die Lebensdauer der Batterie dankt es dir.

Viele Grüße
Wenne

Autor:  trainwave [ So 22. Okt 2017, 00:43 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Batterieerhaltungsgerät anschließen

Ganz ehrlich:

Was willst du mit so einem Gerät erreichen? Wenn deine Batterie ok ist, springt die Vespa auch nach 6 Monaten Standzeit problemlos an!

Just my two cent..

Autor:  Immerschraub [ So 12. Nov 2017, 10:07 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Batterieerhaltungsgerät anschließen

Habe das Teil jetzt verbaut und den Stecker an der Steckdose von Zündungsplus auf Dauerplus umgebaut. Ging super einfach und funktioniert jetzt perfekt. Ich habe bei meinen mopeds immer ein erhaltungsgerät im winter dran,und die batterien haben es mir bis jetzt immer gedankt

Autor:  avanti [ So 12. Nov 2017, 10:59 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Batterieerhaltungsgerät anschließen

Hmm, meine Batterie dankt jetzt im 8. Jahr, das nix angeschlossen wird.
So unterschiedlich sind se wohl ...

Autor:  Vespa Bochum [ So 12. Nov 2017, 11:10 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Batterieerhaltungsgerät anschließen

Habe auch noch nie ein Batterieladegerät benötigt, sprang trotzdem immer gut an...
Das liegt wohl an den geringen stillen Verbrauchern und auch am geringen Kraftbedarf
für das kleine Motörchen...
Aber jeder wie er mag!

Autor:  Vilstaler [ So 12. Nov 2017, 12:24 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Batterieerhaltungsgerät anschließen

Und weiter geht´s ja beim Batterietyp dann auch noch.... Schlagwort Lithium,- klein stabil aber ganz so ist es auch nicht wie´s scheint, da gibt´s ebenso genug zu beachten.
Spannung richtig messen auch so ne Sache und mit nem Voltmeter ziemlich ungenau und ohne sich drauf verlassen zu können was da angezeigt wird weil die Spannungsunterschiede zu nahe aneinander liegen

Ja keine Vollentladung sonst isse im Eimer,- der Akku muss raus und darf nicht am Bordnetz hängen,- man darf keine Vollladung vornehmen weil der Alterungsprozess beschleunigt wird und zu hohe Ladetemperaturen sind da auch der garantierte Tod. In der Garage lagern auch so ne Sache, da darf die Temp. in der Garage auch nicht unter Null liegen - das mögen die überhaupt nicht.

Apropos Ladegerät und dazu gehört ja auch ne Batterie ;)

Servus und Gruß!

Florian

Autor:  Immerschraub [ So 12. Nov 2017, 13:06 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Batterieerhaltungsgerät anschließen

Ich benutze ja kein ! Ladegerät,sondern ein Erhaltungsgerät,das ist schon was anderes

Autor:  Sfera R.I.P. [ So 12. Nov 2017, 14:06 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Batterieerhaltungsgerät anschließen

Ich kenne nur Ladegeräte, die bei voller Batterie in einen Erhaltungsmodus schalten.

Autor:  zuckerbaecker [ So 12. Nov 2017, 21:02 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Batterieerhaltungsgerät anschließen

Also bei der Vespa braucht mans nicht wirklich, die springt auch nach Monaten noch an.
Bei der Harley gehts nicht ohne.
Die Alarmanlage zieht richtig Strom.

Autor:  Immerschraub [ So 12. Nov 2017, 22:27 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Batterieerhaltungsgerät anschließen

Bei meinen BMW,s gings nicht ohne,mit der Vespa hab ich ja noch keine Erfahrung. Schaden tut es definitiv nicht

Autor:  Vilstaler [ Mo 13. Nov 2017, 06:49 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Batterieerhaltungsgerät anschließen

zuckerbaecker hat geschrieben:
Also bei der Vespa braucht mans nicht wirklich, die springt auch nach Monaten noch an.
Bei der Harley gehts nicht ohne.
Die Alarmanlage zieht richtig Strom.


@Zuckerbaecker

Aber nur wenn Du die Lenkradsperre nicht drin hast und somit den Schlüssel in Stellung bei eingelegter Lenkradsperre rausziehst! Erst dann ist sichergestellt das da nebenbei nicht Strom gezogen wird
was ich so bei meiner meine festgestellt zu haben,- da zieht dann nur noch die Kontrollleuchte in der Tachoeinheit Strom. ;)

Sollte man bei der Vespe bei Verbleib der Batterie über´n Winter im Roller selbst übrigens auch machen - Lenkradsperre rein und dann absperren... irgendwelche Verbraucher die dann was ziehen könnten sind dann tot.

Servus und Gruß! ;)

Florian

Autor:  schmoelzer [ Di 14. Nov 2017, 11:12 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Batterieerhaltungsgerät anschließen

Die Selbstentladung einer Batterie ist kalt geringer als warm. Dem Bleiakku sind mitteleuropäische Minustemperaturen total egal, lediglich der Startstrom wird geringer. Batterieerhaltung ist für einen Bleiakku kontraproduktiv, denn jeder Akku hat ein Maximum an Ladezyklen.
Der einzige Sinn der Prozedur liegt darin, jederzeit einen startklaren Roller zu haben. Es reicht aber auch, vor dem ersten Start im Frühjahr, die Batterie einmal zu laden.
Selbst das war bei meiner Vespa noch nie notwendig und dei Ladebuchse habe ich nur vorbeugend verbaut.


Grüße

Martin

Autor:  Vilstaler [ Di 14. Nov 2017, 12:56 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Batterieerhaltungsgerät anschließen

Jo genau,-... deshalb brauchste auch die Lithium nicht vollballern... da reicht´s wenn die bei rd. 70% steht weil sie eh so gut wie nichts verliert - 2-3% p.M. und da hat sich´s dann auch schon. Wie gesagt: Unter Null mag sie´s aber gar nicht also lieber rein in den Keller. Sie im Frühjahr dann voll zu laden bevor´s los geht ist was anderes, aber dauerhaft am Ladegerät zu belassen - da gibt sie den Geist eher auf. In wieweit spezielle nur auf Lithium getrimmte Ladegeräte dahingehend programmiert sind um diese Faktoren was Erhaltungladung anbelangt oder die Ladung an sich selber - da bin ich nicht informiert weil ich mich mit diesen speziellen Ladegeräten noch nicht auseinadergesetzt,- also belesen habe weder Test´s noch sonst was. :unwissend:

Autor:  Zwoatackter [ Di 14. Nov 2017, 13:39 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Batterieerhaltungsgerät anschließen

Und schön im Haus laden bis die Hütte abbrennt :twisted:

Seite 1 von 2 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/